Tischtennis

Die Tischtennisabteilung hat eine eigene Internetseite.

 

Zurück in erster Kreisliga

Pressath. (bjp) Sie sind die zweite Herrenmannschaft, aber keineswegs die zweite Wahl in der Tischtennissparte des TSV Pressath: 14 Siege, zwei „Unentschieden“ und keine einzige Niederlage bahnten dem Team um Dominik Giptner den Meistertitel in der zweiten und die Rückkehr in die erste Kreisliga. Dieser Erfolg sei kein programmierter Selbstläufer gewesen, blickte Bürgermeister Werner Walberer bei der Feierstunde zum Eintrag ins goldene Sportbuch der Stadt zurück.

 

„Drei Viertel eurer Turniere musstet ihr ohne eure Nummer Eins Werner Lustig bestehen, den ein hartnäckiges Verletzungspech ereilt hatte. Aber mit Disziplin und Siegeswillen ist es euch gelungen, diesen Verlust wettzumachen und die Kreisliga zu dominieren“, zog Walberer im Dostlerhaus die Bilanz der „Meistersaison“. Mit Martin Schmidt und Robert Baier habe die zweite Pressather Mannschaft sogar das „beste Doppel der Liga“ gestellt. Den hochmotivierten Spielern wünschte das Stadtoberhaupt einen weiteren Aufstieg in die dritte Bezirksliga: „Ihr könnt das schaffen und dürft dann gern wiederkommen.“ Zweiter Bürgermeister Max Schwärzer schloss sich an.

 

Wiederaufstieg geschafft!

Nach zwei Siegen zum Abschluss der Saison gegen den FC Weiden Ost (9:5) und die DJK Weiden (9:0) kann die zweite Tischtennismannschaft des TSV Pressath ungeschlagen die Meisterschaft in der 2. Kreisliga und den damit verbundenen Wiederaufstieg in die 1. Kreisliga feiern!

Mit einer durchgehend starken Mannschaftsleistung dominierte der TSV die Liga. Nur zwei Mal musste sich das Team um Mannschaftsführer Dominik Giptner mit einem Unentschieden zufrieden geben, alle weiteren Spiele wurden gewonnen.
Zurückzuführen ist der Erfolg vor allem auf die starke Doppelaufstellung mit Martin Schmidt/Robet Baier (13:1), Dominik Giptner/Andreas Marzi (9:2) und Wolfgang Pfleger/Marvin Schauder (8:2). Hierbei konnte man zu Beginn der Spiele immer einen Vorsprung herausarbeiten. Schmidt/Baier wurde zudem das beste Doppel der Liga.
Auch in den Einzeln konnten vor allem Wolfgang Pfleger (19:4), Marvin Schauder (15:4), Dominik Giptner (14:3) und Andreas Marzi (13:4) mit Top-Bilanzen in der Liga überzeugen.
Ziel für die kommende Saison in der 1. Kreislige ist der Klassenerhalt. Ziel für die kommenden Tage ist es, die Feierlichkeiten gut zu überstehen.

 

Lehrgang für Herren- und Mädchen-Mannschaften

Pressath, 09.01. - 10.01.2016
Mit viel Begeisterung und Engagement nahmen 12 Tischtennisspieler der  Herren- und Mädchen-Mannschaften des TSV Pressath an dem am Samstag und Sonntag (09.01. & 10.01.2016) in der Turnhalle in Pressath von Rudi Weindl und seiner Partnerin Gabi Schöffmann (beide Lizenz-TT-Trainer) durchgeführten Lehrgang teil. Das
abwechslungsreiche Training umfasste: Erlernen bzw. Verbessern der Schlagtechniken, Techniktraining am Balleimer, systematische Beinarbeit, Aufschlag- und Rückschlagübungen, spieltaktische Übungen, wettkampforientiertes Systemtraining, Spiel mit und gegen Material, Materialberatung. Die Spieler/innen waren am Ende des Lehrgangs begeistert und konditionell sehr geschafft. Trotzdem ihr Wunsch: das machen wir wieder!

 

Weitere Fotos:

TSV-Mädchen schauen noch besser aus

(v. l.) Sabine Maier, Otto Pravida, Jenny Keck, Christina Marzi, Marlene Pfleger

 

Die Tischtennis-Mädchen sind das Aushängeschild der Abteilung. In der vergangenen Saison in die zweite Bezirksliga aufgestiegen, schlug sich das Team hervorragend und landete auf einem guten Platz im Mittelfeld.

 

Diese sportliche Leistung muss belohnt werden, sagte sich Otto Pravida, Chef der Pravida Bau GmbH. Damit die Mädchen auch neben der Platte einen einheitlichen Eindruck hinterlassen spendierte er neue Traininsjacken. Diese wurden mit dem Firmenlogo, dem Vereins und den Vornamen der Spielerinnen bedruckt.

 

TSV Pressath triumphiert

Der TSV Pressath ist Tischtennis-Kreispokalsieger 2014: (von links) Christian Panzer, Benjamin Stark und Michael Macher mit Pokalspielleiter Maximilian Sand.

 

Tischtennis-Kreispokal: TV Vohenstrauß im Finale geschlagen


Grafenwöhr. Nur noch vier Mannschaften waren im Tischtennis-Kreispokalwettbewerb verblieben. Diese traten nun in Grafenwöhr in der Endrunde an, um den Pokalsieger 2014 zu ermitteln.


Nach Auslosung der Paarungen traf im ersten Halbfinale der TV Vohenstrauß auf den SV Altenstadt/WN III. Achim Neubauer, Lena Blumthaler und Erhard Scholz vom SV gingen mit 3:2 in Führung, doch dann entschieden Richard Ott und Oliver Marx zwei Spiele knapp im fünften Satz für sich und drehten die Partie. Ein weiterer Punkt von Ott machte den TV-Finaleinzug mit einem 5:3-Sieg perfekt.


Im zweiten Halbfinale traf die SV Grafenwöhr auf den TSV Pressath. In den ersten drei Partien musste stets der fünfte Satz entscheiden. Nur Thomas Reiter konnte für Grafenwöhr punkten, seine Teamkollegen Thomas Winter und Michael Macher mussten sich knapp geschlagen geben. Die anschließenden Spiele gewannen die Pressather klar mit 3:0
und zogen mit 5:1 ins Endspiel ein.


Das Finale war zunächst eine eindeutige Sache für den TSV. Thomas Häring und zweimal Benjamin Stark punkteten für Pressath, Oliver Marx holte zwei Punkte für Vohenstrauß. Anschließend wurde das Spiel enger: Christian Panzer gewann knapp im fünften Satz gegen Robert Kuhn und auch Benjamin Starck siegte im Entscheidungssatz gegen Oliver Marx.
Der Endstand lautete somit 5:2 für Pressath, das nun als neuer Kreispokalsieger den Kreis Neustadt/Weiden beim Bezirksentscheid der Kreispokalsieger vertreten darf. Kreispokalspielleiter Maximilian Sand bedankte sich beim Ausrichter Grafenwöhr und wünschte dem Siegerteam viel Erfolg.

 

Quelle: "Der Neue Tag" vom 10.12.2014

 

Erfolgreiche Mannschaften

Bild: v.l.n.r.: Gerlinde Reichl (stellv. TSV Vorsitzende), Martin Baier (Leiter der Bambini Gruppe), Wolfgang Pfleger, Benni Seitz, Theresa Schmidt, Marvin Schauder, Benny Stark (TT Abteilungsleiter), Josef Sirtl (TSV Vorsitzender)

 

Pressath. (is) Bei der Nachwuchsförderung beschreitet die TSV-Tischtennisabteilung einen neuen Weg. Die Bambini-Abteilung soll Talente schon möglichst früh an die Platte heranführen. Bei der Jahresabschlussfeier im Sportzentrum stellte Spartenleiter Martin Baier seine Gruppe und ihre Ziele vor.
Zur Zeit betreuen er und seine Mitstreiter etwa 12 Kinder zwischen dem Vorschulalter und zehn Jahren. "Es macht uns sehr viel Freude, mit den Kleinen zu üben, weil sie mit Eifer bei der Sache sind". Der Spaß stehe im Vordergrund, die Grundtechniken erlernten die Kinder fast schon nebenbei. "Die Topspins sind noch nicht tödlich, aber wir arbeiten daran" meinte Martin Baier mit einem Augenzwinkern.
Die Feier eröffnet hatte Tischtennisabteilungsleiter Benjamin Stark. Er freute sich, dass mit Josef Sirtl und Gerlinde Reichl auch die Vereinsführung gekommen war. Marvin Stauder berichtete ebenfalls Gutes vom Nachwuchs. Der Leiter der Jugendabteilung freute sich, dass die Jungen in der Kreisliga den Herbstmeistertitel gewinnen konnten. Vier Siege und nur eine Niederlage stehen zu Buche. Klar, dass das Team optimistisch in die restliche Saison gehe. Das Aushängeschild der Abteilung sei aber die Mädchenmannschaft. Sie gewann den Kreispokal und auch in der Punkterunde ist das Team das "Maß aller Dinge".
Für die zweite Herrenmannschaft zog Wolfgang Pfleger ebenfalls eine positive Bilanz. Zur Zeit steht das Team mit 16:2 Punkten auf dem zwetien Platz in der Kreisliga II. Nur eine Begegnung gegen Tabellenführer Neustadt/WN sei verloren gegangen. Am 5. Januar war die Mannschaft be einem Turnier in Selb und schlug sich beachtlich, freute sich Pfleger. In den Dank an die Spieler bezog er Abteilungsleiter Benjamin Stark mit ein.
Der Betreuer der ersten Mannschaft bedauerte, dass das Team nach dem Aufstieg in der neuen Liga noch nicht recht Fuß fassen konnte. Aber man stehe auf einem Nichtabstiegsplatz und sei optimistisch.
Vereinsboss Josef Sirtl lobte die guten Leistungen der Abteilung. Vor allem die Bambini seien eine super Sache. An Abteilungsleiter Benny stark überreichte er Geschenke für die erfolgreiche Mädchenmannschaft. Außerdem übergab er eine Spende zur Finanzierung des Festabends. Abschließend ehrte er dei "Hauptverantwortlichen" der Abteilung. Marvin Schauder, Theresa Schmidt, Alexander Groß, Johanna Mohr, Benni Seitz, Martin Baier und Wolfgang Pfleger erhielten kleine Geschenke für ihren Einsatz.

 

Mädchen gewinnen Kreispokal

Bild zeigt v.l.n.r.: Christina Marzi, Sabine Maier, Marlene Pfleger und Jenny Keck

 

Pressath. (is) Auf die Tischtennis Mädchenmannschaft des TSV Pressath kann man sich verlassen. Am vergangenen Wochenende beim Endspiel um den Kreispokal gelang den vier Mädchen in Grafenwöhr beim dortigen SV TUS/DJK ein überzeugender 5:3 Erfolg.
Bereits nach den ersten beiden Einzeln stand es 2:0 für den TSV Pressath. Marlene Pfleger und Christina Marzi konnten sich klar gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen. Als dann aber Jenny Keck ihr Spiel verlor, kam wieder etwas Spannung auf, aber Marlene Pfleger gewann auch ihre zweite Partie überzeugend. Als dann Christina Marzi und danch wieder Marline Pfleger ihre Spiele erfolgreich gestalten konnten stand der Sieg für den TSV fest. Voll Stolz konnten die Mädchen den Kreispokal entgegen nehmen.

 

Beitrag zum 85-jährigen Vereinsjubiläum

Zum 85jährigen Vereinsjubiläum führte die Tischtennisabteilung des TSV das 1. Pressather Tischtennis-Bürgerturnier für 2er Teams durch. 24 Mannschaften nahmen daran teil. In 6 Gruppen zu je 4 Mannschaften wurden am Sa. 06.10.2012 die Vorrundenspiele ausgetragen. Die Erstplatzierten jeder Gruppe hatten sich nach über 2 ½ stündiger Spieldauer für die Endrundenspiele qualifiziert.

Am Sa. 13.10.2012 wurde die Endrunde ausgespielt. Die 6 Teams wurden auf 2 Gruppen verteilt. Die beiden Gruppenersten bestritten das Endspiel. Die beiden Zweitplatzierten kämpften um Platz 3 und 4. Vor zahlreichen Zuschauern entwickelten sich spannende Spiele.

 

Sieger des 1. Pressather Tischtennis-Bürgerturniers wurde das Team „Steinbühlbrüder" mit den Spielern Christian und Thomas Gareis.

 

2. Platz: Team „Herbert TT" mit Martin Baumann und Patrick Hegebart
3. Platz: Team „Die Sparkassler" mit Joachim und Dominik Sertl
4. Platz: Tema „Glass-Reichl" mit Katherina Glass und Jakob Reichl
5. Platz: Team „Butterfly" mit Thomas und Stefan Knöfel
6. Platz: Team „Fliegenfänger" mit Daniel Mohr und Björn Hann

 

Neben Urkunden für alle Teilnehmer des Turniers gab es Pokale für die drei erst platzierten Mannschaften. Weitere Sachpreise vergab der Veranstalter an einzelne Spieler und Teams. Bei der Siegerehrung bedankte sich Werner Lustig bei seinem Helferteam und den Spendern der Pokale und der Sachpreise.