Tischtennis

Die Tischtennisabteilung hat eine eigene Internetseite.

 

Ehemalige Aktive des TSV Pressath treffen sich und haben nichts verlernt

Bilder:

 

Die ehemaligen aktiven Spielerinnen und Spieler des TSV Pressath schwelgten in Erinnerungen: 
v.l.n.r.:  Berthold Grund, Elisabeth Reichl, Lilo Lips und Günter Stannek

 

Werner Lustig (links), Organisator des Bürgerturniers und des „Ehemaligen-Treffen“, erhielt vom Abteilungsleiter Benjamin Stark einen Korb mit Spezialitäten aus der Region

 

Pressath. (is) Das zweite TT-Bürgerturnier des TSV Pressath war eine äußerst gelungene Sache. 14 Zweierteams beteiligten sich am Wettbewerb und alle zeigten sich sehr zufrieden mit der Durchführung von Seiten der Tischtennisabteilung. Nach der Pokalverleihung (wir berichteten) nutzte der „TT-Chef“ Benjamin Stark die Gelegenheit sich bei Werner Lustig für die hervorragende Organisation des Events zu bedanken. „Man hat gespürt, dass ein Fachmann in Sachen Tischtennis das Sagen hatte und es hat alles optimal geklappt“ unterstrich Stark. Als Dank für die Mühen bei Organisation überreichte Stark einen Korb mit „Spezialitäten aus der Region. Lustig selbst dankte seinen fleißigen Mithelfern für deren Unterstützung und auch den zahlreichen Sponsoren die einen wesentlichen Anteil am Erfolg hatten.
Aber mit dem Bürgerturnier waren die Feierlichkeiten der Tischtennisabteilung noch nicht beendet. Vielmehr hatte Werner Lustig, lange Jahre der „Mister Tischtennis“ des TSV Pressath, alle ehemaligen Aktiven der Abteilung zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Und sehr viele waren der Einladung gerne gefolgt. Da war die frühere Abteilungsleiterin Damen, Lilo Lips ebenso vertreten wie Renate Baier und die ehemalige Spielerin Elisabeth Reichl, die es sich nicht hatte nehmen lassen, zusammen mit ihrer Tochter am Bürgerturnier teilzunehmen. 
Außerdem waren auch Barbara Graser, Betina Fütterer, Carola Magerl, Andrea Faast, Claudia Klimek und Barbara und Theresa Schmidt gekommen. 
Von der der frühen „Cracks“ der Herrenabteilung war Berthold Grund dabei und auch Paul Münster, Erich Wippauer, Reinhard Reis und Edwin Konhäuser waren angereist. Der Senior der Veranstaltung war Günter Stanek, der über Jahrzehnte das Trikot des TSV Pressath getragen hat. 
Gerne nutzten die „Ehemaligen“ die Gelegenheit ihr früheres Können zu demonstrieren. Sie waren zwar gegenüber den früheren Zeiten etwas langsamer aber man sah, dass sie noch nicht alles verlernt hatten. 
Da mussten sich zum Teil die anwesenden jetzigen Aktiven des TSV mächtig anstrengen, um die „Alten“ in Schach zu halten.

 

Spannende Spiele und zufriedene Teilnehmer beim Bürgerturnier

Bild:  Die Siegermannschaften
v.l.n.r.: Turnierleiter Werner Lustig, Roman Wöhrl, Michael Rauch, Anja Gmehling, Monika Gmehling, Boban Jovic, Thomas Knöfel und TSV Abteilungsleiter Benjamin Stark

 

Pressath. (is) Mit einem Bürgerturnier für Zweier-Mannschaften bereicherte die Tischtennisabteilung die Feierlichkeiten zum 90. Gründungsjubiläum des TSV Pressath. Abteilungsleiter Benjamin Stark und der „Cheforganisator“ des Events, Werner Lustig freuten sich, dass nach anfänglicher Flaute bei der Anmeldung 14 Teams der Einladung folge leisteten. 
Die Aktiven der Tischtennis-Sparte durften an diesem Hobbyturnier nicht teilnehmen waren aber sowohl als Schiedsrichter wie auch als Coach der verschiedenen Zweiermannschaften tätig. Die Hobbyspieler liefen zu nicht erwarteter Stärke auf. So manches Spiel bot Dramatik pur, wenn im entscheidenden fünften Spiel im dritten Satz in der Verlängerung zwei Bälle über das Weiterkommen oder Ausscheiden entschieden. Knapp fünf Stunden lang kämpften die Teilnehmer in 96 Spielen um Sieg und Platzierungen. 
„Das war ein Superturnier das die zahlreichen Zuschauer voll und ganz begeistert hat“, resümierte Werner Lustig zum Schluss und lobte dabei auch die Kreativität bei der Namensfindung der einzelnen Mannschaften. 
Da waren „Netzhüpfer“ genauso vertreten wie „Powergirls“ oder „Mia San Mia“. „Die Schöne und das Biest“ spielten gegen die „Bombenleger“ und die „Netzroller“ kämpften gegen „Mozza & Rella“. 
So manches Spiel bot Dramatik pur, wenn im entscheidenden fünften Spiel  über das Weiterkommen oder Ausscheiden entschieden wurde. 
In drei Vorrundengruppen wurde gespielt und die Gruppenersten tragen dann in der Endrunde jeweils gegen einander an. 
Dabei setzte sich nach spannenden Spielen das Team „Mozza & Rella“ (Michael Rauch und Roman Wöhrl) souverän durch. Den Platz zwei erkämpfte sich die Mannschaft „Lack und Leder“ (Boban Jovic und Thomas Knöfel) und auf den dritten Platz kamen die „Netzhüpfer“ in der Besetzung Monika Gmehling und Anja Gmehling. 
Diese drei Mannschaften konnten wertvolle Pokale mit nach Hause nehmen. 

Die übrigen Teilnehmer erhielten Erinnerungsurkunden erhielten  das Team „Oberbayern“ (Elsabeth Reichl Glaß und Katharina Glass), die „Sertl´s“ (Joachim und Dominik Sertl), „Mia san Mia“ (Simon und Uwe Hautmann), die „Freizeitsportler“ (Ludwig Gradl und Rolf Mahnke), die „Dandis“ (Daniel Mohr und Andreas Lang), „FT Baier“ (Simone und Marlene Baier), die „Powergirls“ (Carola und Sophia Schwärzer), „Top Spin“ (Hans Pfleger und Lukas Emmerich), „Die Schöne und das Biest“ (Franziska Käs und Fabian Schönmann), die „Netzroller“ Sophia und Klaus Scholze) und die „Bombenleger“ (Max und Michael Weiß). 
Als bester Einzelspieler wurde Michael Rauch vom Siegerteam ausgezeichnet. Er erhielt eine „Riesenbreze“, gesponsert von der Bäckerei Schwärzer. Die jüngsten Teilnehmer Sophia Scholze und Max Weiß freuten sich über Süßigkeiten und der älteste Starter, Jochen Sertl ging mit einem Faß Bier nach Hause. Die am weitest angereisten Teilnehmer, Elisabeth Reichl und Katharine Glaß, beide aus Germering wurden mit Preisselbeeren der deer Firma Baier belohnt. Der Trostpreis für die am wenigsten erfolgreiche Teilnehmerin ging in Form einer Wurstkette an Franziska Käs und das Team das sich als erstes angemeldet hat, nämlich die „Netzhüpfer“ erhielten ebenfalls Preisselbeeren. 
Eine ganz besondere Freude hatte der Gewinner von zwei Eintrittskarten für ein Heimspiel des FC Bayern München, Max Weiß. Er der ein großer Fan des Rekordmeisters ist, erklärt auf Rückfrage dass er seinen Papa mitnimmt, auch wenn dieser kein Bayern Fan ist. 
Die Zeit während des Turniers und auch danach nutzten die ehemalgien aktiven Spieler des TSV Pressath zum „schwelgen“ in Erinnerungen. Lilo Lips, Erwin Konhäuser, Erich Wippauer, Günter Stannek, Anton Gareis und noch so manch anderer freuten sich, wieder einmal die Kameraden zu sehen und längst vergangene Zeiten wieder aufleben zu lassen. 

 

Zurück in erster Kreisliga

Pressath. (bjp) Sie sind die zweite Herrenmannschaft, aber keineswegs die zweite Wahl in der Tischtennissparte des TSV Pressath: 14 Siege, zwei „Unentschieden“ und keine einzige Niederlage bahnten dem Team um Dominik Giptner den Meistertitel in der zweiten und die Rückkehr in die erste Kreisliga. Dieser Erfolg sei kein programmierter Selbstläufer gewesen, blickte Bürgermeister Werner Walberer bei der Feierstunde zum Eintrag ins goldene Sportbuch der Stadt zurück.

 

„Drei Viertel eurer Turniere musstet ihr ohne eure Nummer Eins Werner Lustig bestehen, den ein hartnäckiges Verletzungspech ereilt hatte. Aber mit Disziplin und Siegeswillen ist es euch gelungen, diesen Verlust wettzumachen und die Kreisliga zu dominieren“, zog Walberer im Dostlerhaus die Bilanz der „Meistersaison“. Mit Martin Schmidt und Robert Baier habe die zweite Pressather Mannschaft sogar das „beste Doppel der Liga“ gestellt. Den hochmotivierten Spielern wünschte das Stadtoberhaupt einen weiteren Aufstieg in die dritte Bezirksliga: „Ihr könnt das schaffen und dürft dann gern wiederkommen.“ Zweiter Bürgermeister Max Schwärzer schloss sich an.

 

Wiederaufstieg geschafft!

Nach zwei Siegen zum Abschluss der Saison gegen den FC Weiden Ost (9:5) und die DJK Weiden (9:0) kann die zweite Tischtennismannschaft des TSV Pressath ungeschlagen die Meisterschaft in der 2. Kreisliga und den damit verbundenen Wiederaufstieg in die 1. Kreisliga feiern!

Mit einer durchgehend starken Mannschaftsleistung dominierte der TSV die Liga. Nur zwei Mal musste sich das Team um Mannschaftsführer Dominik Giptner mit einem Unentschieden zufrieden geben, alle weiteren Spiele wurden gewonnen.
Zurückzuführen ist der Erfolg vor allem auf die starke Doppelaufstellung mit Martin Schmidt/Robet Baier (13:1), Dominik Giptner/Andreas Marzi (9:2) und Wolfgang Pfleger/Marvin Schauder (8:2). Hierbei konnte man zu Beginn der Spiele immer einen Vorsprung herausarbeiten. Schmidt/Baier wurde zudem das beste Doppel der Liga.
Auch in den Einzeln konnten vor allem Wolfgang Pfleger (19:4), Marvin Schauder (15:4), Dominik Giptner (14:3) und Andreas Marzi (13:4) mit Top-Bilanzen in der Liga überzeugen.
Ziel für die kommende Saison in der 1. Kreislige ist der Klassenerhalt. Ziel für die kommenden Tage ist es, die Feierlichkeiten gut zu überstehen.

 

Lehrgang für Herren- und Mädchen-Mannschaften

Pressath, 09.01. - 10.01.2016
Mit viel Begeisterung und Engagement nahmen 12 Tischtennisspieler der  Herren- und Mädchen-Mannschaften des TSV Pressath an dem am Samstag und Sonntag (09.01. & 10.01.2016) in der Turnhalle in Pressath von Rudi Weindl und seiner Partnerin Gabi Schöffmann (beide Lizenz-TT-Trainer) durchgeführten Lehrgang teil. Das
abwechslungsreiche Training umfasste: Erlernen bzw. Verbessern der Schlagtechniken, Techniktraining am Balleimer, systematische Beinarbeit, Aufschlag- und Rückschlagübungen, spieltaktische Übungen, wettkampforientiertes Systemtraining, Spiel mit und gegen Material, Materialberatung. Die Spieler/innen waren am Ende des Lehrgangs begeistert und konditionell sehr geschafft. Trotzdem ihr Wunsch: das machen wir wieder!

 

Weitere Fotos:

TSV-Mädchen schauen noch besser aus

(v. l.) Sabine Maier, Otto Pravida, Jenny Keck, Christina Marzi, Marlene Pfleger

 

Die Tischtennis-Mädchen sind das Aushängeschild der Abteilung. In der vergangenen Saison in die zweite Bezirksliga aufgestiegen, schlug sich das Team hervorragend und landete auf einem guten Platz im Mittelfeld.

 

Diese sportliche Leistung muss belohnt werden, sagte sich Otto Pravida, Chef der Pravida Bau GmbH. Damit die Mädchen auch neben der Platte einen einheitlichen Eindruck hinterlassen spendierte er neue Traininsjacken. Diese wurden mit dem Firmenlogo, dem Vereins und den Vornamen der Spielerinnen bedruckt.

 

TSV Pressath triumphiert

Der TSV Pressath ist Tischtennis-Kreispokalsieger 2014: (von links) Christian Panzer, Benjamin Stark und Michael Macher mit Pokalspielleiter Maximilian Sand.

 

Tischtennis-Kreispokal: TV Vohenstrauß im Finale geschlagen


Grafenwöhr. Nur noch vier Mannschaften waren im Tischtennis-Kreispokalwettbewerb verblieben. Diese traten nun in Grafenwöhr in der Endrunde an, um den Pokalsieger 2014 zu ermitteln.


Nach Auslosung der Paarungen traf im ersten Halbfinale der TV Vohenstrauß auf den SV Altenstadt/WN III. Achim Neubauer, Lena Blumthaler und Erhard Scholz vom SV gingen mit 3:2 in Führung, doch dann entschieden Richard Ott und Oliver Marx zwei Spiele knapp im fünften Satz für sich und drehten die Partie. Ein weiterer Punkt von Ott machte den TV-Finaleinzug mit einem 5:3-Sieg perfekt.


Im zweiten Halbfinale traf die SV Grafenwöhr auf den TSV Pressath. In den ersten drei Partien musste stets der fünfte Satz entscheiden. Nur Thomas Reiter konnte für Grafenwöhr punkten, seine Teamkollegen Thomas Winter und Michael Macher mussten sich knapp geschlagen geben. Die anschließenden Spiele gewannen die Pressather klar mit 3:0
und zogen mit 5:1 ins Endspiel ein.


Das Finale war zunächst eine eindeutige Sache für den TSV. Thomas Häring und zweimal Benjamin Stark punkteten für Pressath, Oliver Marx holte zwei Punkte für Vohenstrauß. Anschließend wurde das Spiel enger: Christian Panzer gewann knapp im fünften Satz gegen Robert Kuhn und auch Benjamin Starck siegte im Entscheidungssatz gegen Oliver Marx.
Der Endstand lautete somit 5:2 für Pressath, das nun als neuer Kreispokalsieger den Kreis Neustadt/Weiden beim Bezirksentscheid der Kreispokalsieger vertreten darf. Kreispokalspielleiter Maximilian Sand bedankte sich beim Ausrichter Grafenwöhr und wünschte dem Siegerteam viel Erfolg.

 

Quelle: "Der Neue Tag" vom 10.12.2014

 

Erfolgreiche Mannschaften

Bild: v.l.n.r.: Gerlinde Reichl (stellv. TSV Vorsitzende), Martin Baier (Leiter der Bambini Gruppe), Wolfgang Pfleger, Benni Seitz, Theresa Schmidt, Marvin Schauder, Benny Stark (TT Abteilungsleiter), Josef Sirtl (TSV Vorsitzender)

 

Pressath. (is) Bei der Nachwuchsförderung beschreitet die TSV-Tischtennisabteilung einen neuen Weg. Die Bambini-Abteilung soll Talente schon möglichst früh an die Platte heranführen. Bei der Jahresabschlussfeier im Sportzentrum stellte Spartenleiter Martin Baier seine Gruppe und ihre Ziele vor.
Zur Zeit betreuen er und seine Mitstreiter etwa 12 Kinder zwischen dem Vorschulalter und zehn Jahren. "Es macht uns sehr viel Freude, mit den Kleinen zu üben, weil sie mit Eifer bei der Sache sind". Der Spaß stehe im Vordergrund, die Grundtechniken erlernten die Kinder fast schon nebenbei. "Die Topspins sind noch nicht tödlich, aber wir arbeiten daran" meinte Martin Baier mit einem Augenzwinkern.
Die Feier eröffnet hatte Tischtennisabteilungsleiter Benjamin Stark. Er freute sich, dass mit Josef Sirtl und Gerlinde Reichl auch die Vereinsführung gekommen war. Marvin Stauder berichtete ebenfalls Gutes vom Nachwuchs. Der Leiter der Jugendabteilung freute sich, dass die Jungen in der Kreisliga den Herbstmeistertitel gewinnen konnten. Vier Siege und nur eine Niederlage stehen zu Buche. Klar, dass das Team optimistisch in die restliche Saison gehe. Das Aushängeschild der Abteilung sei aber die Mädchenmannschaft. Sie gewann den Kreispokal und auch in der Punkterunde ist das Team das "Maß aller Dinge".
Für die zweite Herrenmannschaft zog Wolfgang Pfleger ebenfalls eine positive Bilanz. Zur Zeit steht das Team mit 16:2 Punkten auf dem zwetien Platz in der Kreisliga II. Nur eine Begegnung gegen Tabellenführer Neustadt/WN sei verloren gegangen. Am 5. Januar war die Mannschaft be einem Turnier in Selb und schlug sich beachtlich, freute sich Pfleger. In den Dank an die Spieler bezog er Abteilungsleiter Benjamin Stark mit ein.
Der Betreuer der ersten Mannschaft bedauerte, dass das Team nach dem Aufstieg in der neuen Liga noch nicht recht Fuß fassen konnte. Aber man stehe auf einem Nichtabstiegsplatz und sei optimistisch.
Vereinsboss Josef Sirtl lobte die guten Leistungen der Abteilung. Vor allem die Bambini seien eine super Sache. An Abteilungsleiter Benny stark überreichte er Geschenke für die erfolgreiche Mädchenmannschaft. Außerdem übergab er eine Spende zur Finanzierung des Festabends. Abschließend ehrte er dei "Hauptverantwortlichen" der Abteilung. Marvin Schauder, Theresa Schmidt, Alexander Groß, Johanna Mohr, Benni Seitz, Martin Baier und Wolfgang Pfleger erhielten kleine Geschenke für ihren Einsatz.

 

Mädchen gewinnen Kreispokal

Bild zeigt v.l.n.r.: Christina Marzi, Sabine Maier, Marlene Pfleger und Jenny Keck

 

Pressath. (is) Auf die Tischtennis Mädchenmannschaft des TSV Pressath kann man sich verlassen. Am vergangenen Wochenende beim Endspiel um den Kreispokal gelang den vier Mädchen in Grafenwöhr beim dortigen SV TUS/DJK ein überzeugender 5:3 Erfolg.
Bereits nach den ersten beiden Einzeln stand es 2:0 für den TSV Pressath. Marlene Pfleger und Christina Marzi konnten sich klar gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen. Als dann aber Jenny Keck ihr Spiel verlor, kam wieder etwas Spannung auf, aber Marlene Pfleger gewann auch ihre zweite Partie überzeugend. Als dann Christina Marzi und danch wieder Marline Pfleger ihre Spiele erfolgreich gestalten konnten stand der Sieg für den TSV fest. Voll Stolz konnten die Mädchen den Kreispokal entgegen nehmen.

 

Beitrag zum 85-jährigen Vereinsjubiläum

Zum 85jährigen Vereinsjubiläum führte die Tischtennisabteilung des TSV das 1. Pressather Tischtennis-Bürgerturnier für 2er Teams durch. 24 Mannschaften nahmen daran teil. In 6 Gruppen zu je 4 Mannschaften wurden am Sa. 06.10.2012 die Vorrundenspiele ausgetragen. Die Erstplatzierten jeder Gruppe hatten sich nach über 2 ½ stündiger Spieldauer für die Endrundenspiele qualifiziert.

Am Sa. 13.10.2012 wurde die Endrunde ausgespielt. Die 6 Teams wurden auf 2 Gruppen verteilt. Die beiden Gruppenersten bestritten das Endspiel. Die beiden Zweitplatzierten kämpften um Platz 3 und 4. Vor zahlreichen Zuschauern entwickelten sich spannende Spiele.

 

Sieger des 1. Pressather Tischtennis-Bürgerturniers wurde das Team „Steinbühlbrüder" mit den Spielern Christian und Thomas Gareis.

 

2. Platz: Team „Herbert TT" mit Martin Baumann und Patrick Hegebart
3. Platz: Team „Die Sparkassler" mit Joachim und Dominik Sertl
4. Platz: Tema „Glass-Reichl" mit Katherina Glass und Jakob Reichl
5. Platz: Team „Butterfly" mit Thomas und Stefan Knöfel
6. Platz: Team „Fliegenfänger" mit Daniel Mohr und Björn Hann

 

Neben Urkunden für alle Teilnehmer des Turniers gab es Pokale für die drei erst platzierten Mannschaften. Weitere Sachpreise vergab der Veranstalter an einzelne Spieler und Teams. Bei der Siegerehrung bedankte sich Werner Lustig bei seinem Helferteam und den Spendern der Pokale und der Sachpreise.