Nordic Walking News 2013 / 2014 / 2015 / 2016

Weihnachtsfeier mit viel Spaß

Hervorragend besucht war die Weihnachtsfeier der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath in der Gaststätte Popp in Altendorf. Neben den aktiven Sportlern mit ihren Ehegatten konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser den 1. Vorsitzenden Josef Sirtl und die 2. Vorsitzende Gerlinde Reichl begrüßen. Bei seinem Grußwort bedankte sich Sirtl bei den Walkern für die Unterstützung bei verschiedenen Veranstaltungen des Vereins und lobte die gute Kameradschaft in der Abteilung. Nach dem Essen begann der besinnliche Teil. Dieser wurde musikalisch umrahmt von Erika Dörner, Claudia Bäumler und Horst Zinn. Abteilungsleiter Graser las eine lustige Weihnachtsgeschichte von Toni Lauerer vor. Mit einer Power-Point-Präsentation erinnerte er auch noch mal an viele Ereignisse des abgelaufenen Jahres. Da sah man, dass neben Sport auch viel Geselligkeit angeboten war. Höhepunkt des Abends war sicher der Auftritt des Nikolaus (Max Pfleger) mit seinem Engel (Birgit Weinhold).Was die beiden sich alles an lustigen Ereignissen und Verfehlungen der Walker im abgelaufenen Jahr notiert hatten, war schon enorm. Danach standen die Ehrungen der Trainingsfleißigsten auf dem Programm. Hier ergab sich die gleiche Reihenfolge wie im letzten Jahr. Die Urkunde für die Trainingsfleißigste wurde an Hildegard Elstner für 90 Besuche überreicht. Auf den weiteren Plätzen folgten Roswitha Kraus (88 mal) und Marianne Wittmann (84 mal). Wie jedes Jahr stand auch wieder die Wahl zum Walker des Jahres an. Sieger war hier Marianne Wittmann und bekam dafür den Wanderpokal überreicht. Zum Ende des offiziellen Teils überreichten die Walker Geschenke an die Trainer, mit der Hoffnung, dass diese weiterhin ihre Freizeit für das Walken zur Verfügung stellen. Der sich abschließende gemütliche Teil dauerte noch sehr lange.

 

Auf großer Galeerenfahrt

Auf der Heimfahrt vom Wochenendausflug in den Bayerischen Wald versuchten sich die Nordic Walker des TSV mit der römischen Geschichte. Vor ca. 12 Jahren hatten Studenten des Lehrstuhls „Alte Geschichte“ der Universität Regensburg eine römische Kriegsgaleere vom Typ Navis Lusoria nachgebaut. 2004 war die Schiffstaufe. Die Galeere liegt in Mariaort bei Regensburg vor Anker und kann von größeren Gruppen gebucht werden. Da die 16 Ausflügler zu wenig waren, kamen extra 15 Walker von Pressath nachgereist. Das zeigt, dass die Walker ein funktionierendes Team sind. Angeleitet von 3 Mitarbeitern der Uni Regensburg ging es nun auf der Naab flussaufwärts. Es war gar nicht so einfach, einen gemeinsamen Takt zu finden. Je länger die Fahrt dauerte, umso besser wurde es. Nach 75 Minuten kam die Galeere mit erschöpften Ruderern wieder in Mariaort an. Abteilungsleiter Wolfgang Graser bedankte sich bei den Studenten für die interessanten Ausführungen über die Geschichte der Galeerenfahrten. Er stellte auch fest, dass Walken mit Stöcken viel einfacher ist, als gemeinsam rudern. Bei einem ausgiebigen Mittagessen wurde dann die verlorene Energie wieder aufgetankt.

 

Sportliches Wochenende mit viel Sonne

Einer der Höhepunkte im Sportjahr der Nordic-Walking-Abteilung des TSV ist immer der Wochenendausflug in den Bayerischen Wald. 16 Sportler waren diesmal unterwegs. Quartier wurde bereits zum 11. Mal in der Gaststätte Menauer in Grandsberg bezogen. Auch heuer hat es sich wieder gelohnt, alle Teilnehmer wurden wunderbar verwöhnt. Sportlich ging es am Freitag gleich nach dem Abendessen los. Eine 75 minütige Tour, mit Stirnlampe, durch die Wälder um Grandsberg, stand auf dem Programm. Am Samstag war dann mehrstündiges Walken angesagt. Diesmal hatten die Trainer Birgit Weinhold und Wolfgang Graser den Donauwanderweg ausgesucht. In der Nähe von Bogen führte der Weg von Pfelling nach Loham. Nach der Mittagspause ging es wieder zurück zum Ausgangspunkt. Ein Schmankerl gab es am Sonntag noch. Die Heimfahrt wurde in Mariaort bei Regensburg unterbrochen. Hier wurde mal eine andere Sportart ausprobiert. Rudern auf einer römischen Galeere war angesagt. Dies machte allen sichtlich Spaß. Mit dem Gefühl, ein wunderbares sportliches Wochenende bei ausgezeichnetem Wetter verbracht zu haben, führte die Fahrt dann nach Pressath zurück.

 

Wunderbares Grillfest auf der Dreisteinhütte

Rekordbesuch gab es heuer beim Grillfest der Nrodic-Walking-Abteilung. 35 Teilnehmer genossen einen wunderbaren Nachmittag an der Dreisteinhütte im Hessenreuther Wald. Wie es sich gehört, ging es natürlich zu Fuß zur Hütte. Dort hatten in der Zwischenzeit die Trainer ein vorzügliches Kuchenbuffet aufgebaut. Zuerst wurde aber dem Rudi Eckl nachträglich zu seinem runden Geburtstag gratuliert. Nach der Kaffeepause war der nächste Programmpunkt die Wahl des „Waldmeister des Jahres“. Thema war heuer die Märchenwelt. Aufgrund von Schlagzeilen mußte das jeweilige Märchen erraten werden. Seltsamerweise erreichten 5 Damen vom gleichen Tisch 32 von 34 möglichen Punkten. Der einzige Herr an diesem Tisch (Malek Jan) wurde schmählich ausgegrenzt und schied dadurch aus. Beim dann durchgeführten Stechen entschied Roswitha Kraus das Rennen für sich und wurde „Waldmeister des Jahres“. Auf den weiteren Plätzen folgten Marianne Wittmann und Luise Hochholzer. Nach diesem anstrengenden Wettbewerb schmeckten natürlich die von Max Pfleger gegrillten Bratwürste und Steaks besonders gut. Abteilungsleiter Wolfgang Graser bedankte sich bei Kuchen-, Salat- und Geldspendern , ohne diese so ein Fest nicht stattfinden könnte. Er lobte auch besonders die Kameradschaft der Nordic-Walking-Truppe und hoffte, dass es noch lange so bleiben wird.

 

Fahrt ins Blaue in eine wunderschöne Gegend

Anscheinend ins Schwarze getroffen hatten die Nordic-Walking-Trainer bei den ausgesuchten Zielen für die Fahrt ins Blaue. Fast alle Teilnehmer hatten diese Orte noch nicht selbst besichtigt. Zuerst führte die Fahrt in die Tirschenreuther Teichpfanne. Dieses Gebiet dient nicht nur der Fischwirtschaft, sondern ist auch Erholungsgebiet mit vielen Rad- und Wanderwegen. Nach einer sportlichen 6 Kilometer Runde wurde die 2012 erbaute Himmelsleiter erreicht. Das 20 Meter hohe und 70 Meter lange Bauwerk beeindruckte sehr. Leider war wegen schlechtem Wetter der Fernblick nicht allzu gut. Zum Mittagessen ging es dann ins Gelände der Landesgartenschau 2013. Im dortigen Restaurant Seenario konnten die verlorenen Kräfte wieder aufgetankt werden. Frisch gestärkt führte die Fahrt weiter Richtung Floß. Dort wurde dann das Naturschutzgebiet „Doost“ durchwandert. Hier handelt es sich um das älteste Naturschutzgebiet der Oberpfalz. Von den wild durcheinander gewürfelten Steinformationen waren die Walker begeistert. Bei einer gemütlichen Kaffeerunde in der Gaststätte Sommer in Wilchenreuth klang dann der Tag aus. In Pressath wieder angekommen herrschte bei allen Teilnehmern die Meinung: Man braucht nicht weit weg fahren, wir leben hier in einer wunderbaren Gegend.

 

Nachwuchs bei den Nordic-Walkern

Bei den Nordic-Walkern des TSV Pressath gibt es immer wieder mal was neues. Zum ersten mal seit Bestehen der Abteilung wurde ein „Nachwuchs-Walker“ geboren. Simon Brummer erblickte Anfang Februar das Licht der Welt. Da war natürlich bei allen Walkern die Freude riesengroß. Die Trainer Birgit Weinhold, Erwin Rodler und Abteilungsleiter Wolfgang Graser besuchten nun die Eltern mit ihrem Sprössling und überbrachten die Glückwünsche der gesamten Sportkameraden. Auch hatten sie für eine reichliche Erstlingsausstattung gesorgt. Besonders viel Freude löste bei der Mutter der Gutschein, über mehrmalige Betreuung des Nachwuchses während des Trainings, aus.

 

Sehr gut besuchte Weihnachtsfeier

Sehr viel los war bei der Weihnachtsfeier der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath. In der voll besetzten Gaststätte Popp in Altendorf konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser, außer den aktiven Sportlern mit ihren Ehegatten, auch die 2. Vorsitzende Gerlinde Reichl und Werner Lustig, als Vertreter der Vorstandschaft, begrüßen. Frau Reichl bedankte sich bei den Walkern für die Unterstützung bei verschiedenen Veranstaltungen und Arbeitseinsätzen. Sie überreichte als Dank kleine Präsente an alle Anwesende. Nach dem Essen begann der besinnliche Teil. Den musikalischen Part übernahmen Claudia Bäumler, Sarah Wolf und Rolf Kühnelt. Trainerin Birgit Weinhold las ein lustige Weihnachtsgeschichte vor. Abteilungsleiter Graser lies mit einer Power-Point-Präsentation das abgelaufene Jahr Revue passieren. Da sah man nochmals, dass neben viel Training auch viel Geselligkeit auf dem Programm stand. Nicht ohne war der Auftritt des Krampus (Max Pfleger). Neben einigen kritischen Worten konnte er auch von vielen lustigen Geschehnissen berichten. Danach standen die Ehrungen der Trainingsfleißigsten an. Im Jahr 2015 wurde 94 mal trainiert, wobei im Jahresschnitt fast 20 Personen pro Training anwesend waren. Die Urkunde für die beste Trainingsleistung wurde an Hildegard Elstner für 93 Besuche (von 94) überreicht. Auf den weiteren Plätzen folgten Roswitha Kraus (91 mal) und Marianne Wittmann (85 mal). Wie jedes Jahr, stand auch wieder die Wahl zum Walker des Jahres auf dem Programm. Gewinnerin war hier Luise Hochholzer und bekam dafür den Wanderpokal überreicht. Am Ende des offiziellen Teils bedachten die aktiven Walker mit Geschenken ihre Trainer, in der Hoffnung, dass diese weiterhin ihre Freizeit fürs Walken zur Verfügung stellen. Der sich danach anschließende gemütliche Teil dauerte noch sehr lange.

 

In aller Früh schon in den Wald

Zuerst Sport und danach ein gemütliches Frühstück, dass diese beiden Aktivitäten hervorragend zusammen passen, hat sich wieder beim „Frühstücks-Walking“ der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath herausgestellt. 32 Sportler hatten sich bereits um 6.30 Uhr in Dießfurt eingefunden, um dann 90 Minuten lang durch die dortigen Wälder zu walken. Danach im Sportheim des dortigen FC angekommen, hatte hier das Team um Siegbert Brüderer wieder ein Frühstücksbuffet vom Feinsten aufgebaut. Abteilungsleiter Wolfgang Graser bedankte sich bei ihm hierfür und überraschte ihn mit einer Geldspende für die Jungendarbeit des FC. Graser konnte auch wieder die Walker des SV Grafenwöhr, mittlerweile schon Stammgäste, begrüßen. Diesen hatte es anscheinend auch Spaß gemacht, denn kurz vor der Heimfahrt fragten sie schon nach dem Termin im nächsten Jahr.

 

Wunderbares Wochenende im Bayerischen Wald

Ein recht abwechslungsreiches Wochenende verbrachten die Nordic-Walker des TSV Pressath im Bayerischen Wald. Ziel war wiederum die Gaststätte Menauer in Grandsberg. Am Freitag, nachdem Abendessen, stand, trotz Fußball-Länderspiel, eine kürzere Runde zum Einlaufen auf dem Programm. Am Samstag war dann eine Ganztages-Tour angesagt. Vom Quartier weg führte die Strecke erstmal zum „Schuhfleck“, einem der größten Wanderknotenpunkte in Bayern. Weiter ging es dann auf den Hirschenstein (1095 m). Das war teilweise eine schweißtreibende Angelegenheit. Die Anstrengung wurde jedoch durch einen wunderbaren Rundumblick vom dortigen Aussichtsturm belohnt. Nach einer Rast mit ausgiebiger Brotzeit ging es dann weiter. Es wurde der landschaftlich sehr schöne Mühlgrabenweg erwandert. Am Ende dieses Weges stand noch einmal ein steiler Anstieg zum „Schopf“ an. Leider wurden hier die Walker nicht mit einer schönen Aussicht belohnt, weil alles zugewachsen war. Von dort ging es wieder ins Quartier zurück. Am Sonntagvormittag wurde dann Richtung Heimat aufgebrochen. Erstes Ziel war die Wallfahrtskirche auf dem Bogenberg bei Bogen. Dort tragen jährlich zu Pfingsten Wallfahrer aus Holzkirchen, nach einem 2 tägigen Marsch über 75 km, eine 13m hohe und 50 Kilogramm schwere Kerze zur Muttergottes. Nachdem Mittagessen im dortigen Wirtshaus ging es zum letzten Programmpunkt. Es wurde noch der Nepal-Himalaya-Pavillon mit umliegenden Garten in Wiesent besichtigt. Von dort führte dann die Fahrt zurück nach Pressath.

 

Ehrung für Jubiläum

Bereits zum zehnten mal verbrachten die Nordic-Walker des TSV Pressath ein wunderbares Wochenende in Grandsberg im Bayerischen Wald. Unterkunft war immer die Gastwirtschaft Menauer. Da der Wirt Johann Menauer gleichzeitig auch 1. Vorsitzender des dortigen Tourismusvereins Schwarzach e.V. ist, überraschte er die Pressather Sportler mit einer Ehrung zum Jubiläum. Mit dabei war auch der Ehrenvorstand Ludwig Petzendorfer. Beide überreichten an den Abteilungsleiter Wolfgang Graser eine Urkunde und spendeten für alle eine Runde Sekt- Sie dankten für die bisherige Treue zu dieser Gegend und dem Lokal. Hofften aber auch, dass diese Orte weiterhin Ziel der Ausflüge sein werden. Abteilungsleiter Graser, der einzige der von der Ehrung wußte, bedankte sich für die Auszeichnung und versprach weiterhin Treue zu Grandsberg. Auch überreichte er an die Familie Menauer kleine Geschenke. Dies sollte ein Dank sein, für die sehr gute Betreuung bei den bisherigen Wochenenden im Bayerischen Wald. Mit Erinnerungen an lustige Geschehnisse in den letzten Jahren klang dann der Abend fast etwas zu spät aus.

 

Es gibt wieder neuen „Waldmeister“

Recht viel los war wieder beim Grillfest der Nordic-Walking-Abteilung. Von der Winterleite ging die Tour, wie jedes Jahr, zur Dreisteinhütte im Hessenreuther Wald. Dort hatten die Trainer mit ihren Helfern ein umfangreiches Kuchenbuffet aufgebaut. Nach dem Vergnügen beim Kaffee wurde es dann ernst. Die Wahl des „Waldmeister des Jahres“ stand an. Diesmal ging es nicht um Geschicklichkeit, sondern um Fachwissen über Wald und Natur. Die Fragen waren gar nicht so einfach. Die meisten Punkte (20) erreichte Maria Kuschel. Sie ist damit „Waldmeister des Jahres 2015“. Den 2. Platz belegte Martha Zankl, die Mutter der Siegerin, mit 17 Punkten. Dritte wurde Roswitha Kraus. Die 3 Siegerinnen erhielten kleine Geschenke. Die Nordic-Walking-Herren sind wahre Kavaliere, keiner wollte den Damen den Sieg streitig machen. Nach der Ehrung ging der gemütliche Teil weiter. Alle Teilnehmer ließen sich die von Max Pfleger gegrillten Bratwürste und Steaks schmecken. Abteilungsleiter Wolfgang Graser bedankte sich bei allen Kuchen- und Salatspendern. Er lobte auch ganz besonders die Kameradschaft der Nordic-Walking-Truppe. Mit der Hoffnung, dass noch viele solcher schönen Feste gefeiert werden, ging es dann wieder zurück zur Winterleite.

 

Samba für einen guten Zweck

Die Nordic-Walking-Abteilung des TSV ist eine sehr aktive Truppe. Diesmal ließ sich ihr Abteilungsleiter Wolfgang Graser was besonderes einfallen. Er organisierte eine Busfahrt zum Sambafestival nach Coburg. 55 Personen machten sich auf den Weg, um diese Veranstaltung mit zu erleben. Erfreulich war, dass auch viele Nichtmitglieder teilnahmen. Heuer war es bereits das 24. Festival in Coburg. Auf 10 Bühnen spielten abwechselnd über 100 Samba-Gruppen. Mehr als 200.000 Besucher waren am Wochenende anwesend. Schon nach kürzester Zeit hatte jeder Mitfahrer den Sambarhythmus im Körper. Jedoch nicht nur Musik, Tänzer und Tänzerinnen begeisterten die Besucher, sondern auch das kulinarische Angebot aus vielen Ländern der Welt. Als der Bus um 22.30 Uhr wieder die Heimreise antrat, wären viele gerne noch länger geblieben. Aber vielleicht wird ja nächstes Jahr so ein Ausflug wieder durchgeführt. Aufgrund der enormen Beteiligung an der Fahrt blieb ein Überschuß von 240 Euro übrig. Diesen Betrag überreichte Graser an den Vorsitzenden des TSV, Josef Sirtl, für die Förderung der Jugendarbeit im Verein. So hatte das Vergnügen der Teilnehmer auch noch einen guten Zweck erfüllt.

 

Fahrt ins Blaue mit viel Spaß

Auch heuer wieder unternahm die Nordic-Walking-Abteilung des TSV eine Fahrt ins Blaue. 27 Teilnehmer waren gespannt, was die Trainer für ein Programm vorbereitet hatten. Zuerst ging es in die Wälder rund um Speichersdorf. Von dort wurde die „Tauritzmühle“ erwandert, wo auch das Mittagessen eingenommen wurde. Zurück bei den Fahrzeugen, ging die Fahrt dann weiter in den „Ökologisch-Botanischen Garten“ der Uni Bayreuth. Viele Walker waren das erste mal dort und begeisterten sich an der Vielzahl der Pflanzen aus aller Welt auf dem 16 Hektar großen Gelände. Besonders die Gewächshäuser hatten es ihnen angetan. Hier hätte man leicht einen ganzen Tag verbringen können. Letztes Ziel des Ausflugs war dann der Armesberg mit seiner Wallfahrtskirche. Beim dortigen Mesnerhaus ließen die Sportler den Nachmittag bei Eis, Kaffee und Kuchen ausklingen. Mit dem Gefühl, einen wunderbaren Tag mit einigen Überraschungen verbracht zu haben, kehrten alle am frühen Abend wieder nach Pressath zurück.

 

Erst Sport und Natur genießen, dann Frühstück vom Feinsten

In aller Früh aufstehen, sich sportlich betätigen und dann ein wunderbares Frühstück genießen. Diese Möglichkeit hatte die Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath mit dem „Frühstücks-Walking“ angeboten und 34 Sportler nahmen dieses Angebot an. Sie trafen sich um 6.30 Uhr in Dießfurt und genossen, bei schönstem Wetter, 90 Minuten lang das Erwachen der Natur in den Wäldern rund um Dießfurt. Ziel danach war das Sportheim des dortigen FC. Hier hatte das Team von Siegbert Brüderer ein Frühstücksbuffet vom Feinsten aufgebaut. Die teilnehmenden Walker konnten hier die beim Sport verlorene Energie wieder auftanken. Abteilungsleiter Wolfgang Graser war sehr erfreut, dass auch wieder die Walker des SV Grafenwöhr anwesend waren. Sie gehören mittlerweile zu den Stammgästen dieser Veranstaltung. 

 

Jubiläumsabend der besonderen Art

10 Jahre Nordic-Walking-Abteilung beim TSV Pressath, das ist schon ein Grund zum Feiern, dachten viele Anhänger dieser Sportart und besuchten den Jubiläumsabend im Sportheim. Dort konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser neben den Aktiven auch die Vertreter der Vorstandschaft mit dem 1. Vorsitzenden Josef Sirtl begrüßen. Als ganz besonderen Gast begrüßte er auch noch Sparkassendirektor i.R. Joachim Sertl. Bei den zehn durchgeführten Nordic-Walking-Events hatte dieser immer, ohne zu zögern, die Schirmherrschaft übernommen. Als Dank hierfür wurde ihm ein kleines Erinnerungsgeschenk überreicht. Vorsitzender Sirtl gratulierte der Abteilung zum Jubiläum und bezeichnete sie als Aushängeschild des Vereins. Sie verursacht keine Kosten und sorgt immer wieder für neue Mitglieder. Auch bei Arbeitseinsätzen für den Verein sind die Walker sehr aktiv. Vor dem Essen mussten alle Besucher ein Jubiläumsrätsel lösen, das schon viel Fachwissen verlangte. Siegerin war hier Roswitha Kraus mit 13 von 19 möglichen Punkten, gefolgt von Thomas Busch, Lisa Klimek und Gerlinde Reichl. Die Gewinner konnten sich über von den Trainern gesponserte Geld- und Sachpreise freuen. Abteilungsleiter Graser lies mit einer Power-Point-Präsentation die Zeit seit Gründung noch einmal Revue passieren. Anhand der ausgewählten Bilder kam hier das Lachen nicht zu kurz. Zum Schluss bedankte er sich im Namen aller Trainer bei den Sportlern für die immer kameradschaftliche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und hoffte, dass der überragende Trainingsfleiß auch in Zukunft so anhält. Überrascht hatte dann noch Marianne Wittmann mit einer Tombola, bei der jeder Besucher einen Preis gewann. Bei der Übergabe der oft recht originellen Gewinne gab es viel zum Schmunzeln. Fazit der Jubiläumsfeier: Ein recht gelungener lustiger Abend bei einer mehr als intakten Nordic-Walking-Abteilung.

 

Weihnachtsfeier

Rekordbesuch gab es bei der Weihnachtsfeier der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath. Abteilungsleiter Wolfgang Graser konnte in der Gaststätte Popp in Altendorf neben den aktiven Sportlern und deren Ehegatten auch die 2. Vorsitzende Gerlinde Reichl begrüßen. Diese bedankten sich bei den Walkern für die Unterstützung des Vereins bei verschiedenen Arbeitseinsätzen und wünschte für die Zukunft viel sportlichen Erfolg.  Auch hatte sie für alle kleine Aufmerksamkeiten mitgebracht. Nach dem Essen begann der besinnliche Teil. Sarah Wolf, Sophie Weinhold und Rolf Kühnelt hatten den musikalischen Part übernommen. Nach einer von Abteilungsleiter Graser vorgetragenen lustigen Weihnachtsgeschichte lies dieser nochmals die Ereignisse des abgelaufenen Jahres Revue passieren. Er erinnerte unter anderem an die „Fahrt ins Blaue“, den Ausflug in den Bayerischen Wald und den Nordic-Walking-Event. Auch dankte er den aktiven Sportlern für ihren unwahrscheinlichen Trainingsfleiß. Bei den im abgelaufenen Jahr  durchgeführten 93 Trainingsabenden waren im Schnitt 20 Personen pro Training anwesend. Als fleißigste wurde Hildegard Elstner, mit 90 Besuchen, ausgezeichnet. Danach folgten Marianne Wittmann (88 mal) und Rosi Kraus (85 mal). Auch wurde wieder der Walker des Jahres gewählt. Hier siegte erstmals Marianne Wittmann. Sie bekam von den aktiven Sportlern die meisten Stimmen. Höhepunkt des Abends war der Auftritt vom Nikolaus (Max Pfleger) mit seinem Engel (Birgit Weinhold). Es war schon erstaunlich was die alles über die Sportler wussten. Die immer wieder kritischen Äußerungen des Nikolaus musste sein Engel gleich wieder in Lob umwandeln. Die Zuhörer hatten viel Spaß damit. Zum Abschluss des offiziellen Teils bedankten sich die Walker mit Geschenken bei ihren Trainern. Der sich dann anschließende gemütliche Teil dauerte noch sehr lange.

 

Zuerst Sport und danach Frühstück, das macht Spaß

Bereits zum 17. Mal wurde von der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath das „Frühstückswalking“ durchgeführt und es hat immer noch nichts von seiner Attraktivität eingebüßt. Wieder waren es über 30 Walker, die sich um 6.30 Uhr trafen, um gemeinsam beim Sport das Erwachen der Natur zu erleben. Diesmal führte die 90minütige Tour, in 2 Gruppen aufgeteilt, durch den Hessenreuther Wald. Abteilungsleiter Wolfgang Graser freute sich, dass er auch wieder die Stammgäste vom SV Grafenwöhr begrüßen konnte. Nachdem der Sport beendet war, ging es zum Kraft auftanken und zum Frühstücken in den Wintergarten der Gaststätte Weyh. Die Begeisterung über das umfangreiche Bufett kannte keine Grenzen. Am Ende dieser gelungenen Veranstaltung sprachen viele den Wunsch, auf Fortführung des „Frühstückswalkens“ auch im kommenden Jahr, aus.

 

Trotz miesem Wetter ein wunderbarer Ausflug

Bereits zum neunten mal starteten die Nordic-Walker des TSV Pressath zu einem Wochenendausflug in den Bayerischen Wald. Ziel war wiederum die Pension Menauer in Grandsberg, wo die 17 Sportler wie immer bestens verpflegt und verwöhnt wurden. Nur diesmal gestaltete sich die Anreise schwierig. Kurz vor dem Ziel stand man auf der Autobahn eine Stunde im Stau. Aus diesem Grund fiel dann auch am Freitagabend die Eingewöhnungsrunde mit Stirnlampe aus. Dafür waren alle dann am Samstag lange unterwegs. Von Grandsberg ging es Richtung Sankt Englmar. In Glashütt wurde eine Mittagspause eingelegt. Nach der Stärkung führte dann die Tour am Predigtstuhl vorbei zum Knogl und von dort weiter zum Hirschenstein. Leider war durch die miese Wetterlage die Aussicht von den Gipfeln nicht allzu schön. Aber es blieb wenigstens trocken. Nach anstrengenden 21 Kilometern mit vielen Höhenmetern waren alle erschöpft im Quartier angekommen. Am Sonntag war das Wetter noch schlechter, sodass das geplante Programm geändert werden mußte. Anstatt der Waldwipfelweg in Sankt Englmar wurde das Glasdorf in Arnbruck aufgesucht. Hier konnten die Frauen ihrer Lieblingsbeschäftigung, nämlich Einkaufen, nachgehen. Mit dem Gefühl, trotz nicht besonderem Wetter, ein schönes und sportliches Wochenende verbracht zu haben, ging es dann nach Pressath zurück.

 

Neuer “Waldmeister“ gekürt

Recht unterhaltsam und abwechslungsreich gestaltete sich wieder das Grillfest der Nordic-Walking-Abteilung bei der Dreisteinhütte im Hessenreuther Wald. Dafür sorgte schon mal das Wetter. Alles wurde vor der Hütte in der Sonne aufgebaut. Dann vor dem Regen schnell wieder abräumen und in der Hütte Schutz suchen. Das alles öfters. Recht interessante Aufgaben hatten die Trainer zur Ermittlung des „Waldmeisters 2014“ zusammen gestellt. Zuerst mußten verschiedene Gegenstände beim Tasten erkannt werden. Dann ging es weiter mit dem Zielwerfen auf einen Bierkasten. Recht schwierig gestaltete sich die Beantwortung von 9 Fragen, die mit Natur und Nordic-Walking zu tun hatten. Bei der letzten Station war der Umfang eines Baumes zu schätzen. Als dort dann „zufällig“ noch Steinpilze gefunden wurden, die aber der Forstverwaltung gehörten, war das Hallo recht groß. „Waldmeister 2014“ mit 31 Punkten wurde Zankl Martha, gefolgt von Busch Susanne (30 Punkte) und Legath Brigitte (29 Punkte). Nach der Siegerehrung ließen sich alle Teilnehmer, die von Max Pfleger gegrillten Steaks und Bratwürste, schmecken. Abteilungsleiter Wolfgang Graser bedankte sich bei allen Spendern von Kuchen, Salaten und den Sponsoren der Getränke und Grillsachen. Er wünschte allen Walkern, dass es noch viele solche Grillfeste in der Zukunft geben wird.

 

Fahrt ins Blaue hat Spaß gemacht

Etwas ganz besonderes hatten sich wieder die Nordic-Walking-Trainer des TSV für die Fahrt ins Blaue ausgedacht. In aller Frühe trafen sich 28 Sportler und waren gespannt, wohin heuer die Reise geht. Ziel war dann die Ortschaft Hillstett am Eixendorfer See bei Neunburg vorm Wald. Von dort starteten die Teilnehmer eine Tour, an Seebarn und Gütenland vorbei, rund um den See. Gegen Mittag wurde das gegenüberliegende Seeufer bei Eixendorf erreicht. Zur Überraschung aller hatte dort, an einem schattigen Platz, Frau Held, vom Picknick-Service des Hauswirtschaftlichen Fachservice im Naabtal, eine wohlschmeckende Brotzeit aufgebaut. Jeder konnte sich nun für den weiteren Weg stärken. Einige genossen auch ein erfrischendes Bad im See. Gut erholt ging es dann weiter um den See. In Hillstett wieder angekommen, klang der Nachmittag in der Museumsschänke „Salzfriedlhof“ bei Kaffee und Kuchen aus. Mit dem Gefühl, einen wunderbaren Tag mit einigen Überraschungen verbracht zu haben, kehrten die Walker am frühen Abend wieder nach Pressath zurück.

 

Weltmeister in Pressath

Es hat sich mittlerweile rumgesprochen, wie attraktiv und anspruchsvoll die Strecke beim Panorama-Nordic-Walking-Event in Pressath ist. Aus diesem Grund waren bei der Jubiläumsveranstaltung wieder recht Prominente Gäste am Start. Mit Herbert Günsche (2. von rechts) von der AWO Weidenberg startete der amtierende Nordic-Walking-Weltmeister in der Altersgruppe M 65. Er holte sich diesen Titel bei der Weltmeisterschaft im Mai in Roding auf der Halbmarathonstrecke. Bei der gleichen Veranstaltung wurde Wolfgang Scholz (links) vom Gehsportverein Regensburg Vizeweltmeister in der Altersgruppe M 40. Verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnte Dominik Hübsch (rechts) von der AWO Weidenberg. Er verteidigte in Roding seinen im Vorjahr errungenen Weltmeistertitel in der Altersgruppe U 20. Die Pressather Strecke kannte er ja schon von seiner Teilnahme im letzten Jahr. Allen hat es in Pressath sehr viel Spaß gemacht.

 

Jubiläumsveranstaltung war super

Recht erfolgreich war wieder der vom TSV Pressath und dem Sport Point durchgeführte 10. Panorama-Nordic-Walking-Event. Ungefähr 170 Sportler gingen bei bestem Wetter an den Start. Josef Sirtl, 1. Vorsitzender des TSV , begrüßte alle Teilnehmer. Er bedankte sich aber auch bei den Organisatoren und den zahlreichen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann. Danach sprachen Schirmherr Joachim Sertl und 1. Bürgermeister der Stadt Pressath, Werner Walberer, Grußworte. Nachdem von Irene Emmerich, wie immer routiniert durchgeführten Aufwärmprogramm, gingen zuerst die Teilnehmer des Halbmarathon auf die bestens präparierte Strecke. 13 Personen wurden mit einem Böllerschuß auf die Reise geschickt. 30 Minuten später startete der Rest für den 7 und 14 Kilometerlauf. Auch 6 Kinder gingen an den Start. Nachdem alle Sportler, begrüßt durch Moderator Reinhold Müller, wieder das Ziel erreicht hatten, führten Abteilungsleiter Wolfgang Graser und Martin Pepiuk (Sport Point) verschiedene Ehrungen durch. Der TSV Kirchenlaibach stellte mit 25 Teilnehmern die stärkste Gruppe. Sie walkten auch die meisten Kilometer. Ältester Teilnehmer war Rudolf Kühnelt vom TSV Pressath. Die Jüngste stellte der SC Gefrees mit Emma Hübner. Am weitesten angereist war das Ehepaar Schulte aus Schwabbruck im Allgäu. Alle Geehrten bekamen Erinnerungsgeschenke. Zum Abschluß der mehr als gelungenen Veranstaltung freuten sich noch über 50 Teilnehmer über einen Preis der durchgeführten Verlosung.

 

Neulingskurs

Sehr gut besucht war wieder der Neulingskurs der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath. 13 Sportler ließen sich für die beliebte Sportart ausbilden. Am ersten Abend stand zuerst Theorie auf dem Programm. Max Pfleger referierte über die gesundheitlichen Auswirkungen auf den Körper. Wolfgang Graser besprach dann die Stöcke, Kleidung und sonstiges Zubehör dieser Sportart. Ab dem 2. Abend war dann nur noch praktische Ausbildung angesagt. Die Neulinge merkten bald, dass das nur mit den Stöcken laufen, gar nicht so einfach ist. Aber von Tag zu Tag wurde es immer besser. Alle Teilnehmer waren mit Begeisterung bei der Sache und versprachen zum Abschluß der Ausbildung, dem Nordic Walking weiterhin die Treue zu halten. Abteilungsleiter Graser hoffte natürlich, viele wieder beim Training des TSV zu sehen. Dieses findet immer am Mittwoch und Freitag statt. Treffpunkt ist jeweils um 18.30 Uhr beim Sportheim an der Wollauer Straße. Jeder, der diesen Sport erlernen möchte, ist herzlich willkommen.

 

Wunderbares „Frühstücks-Walking“

Ein großer Erfolg war das von der Nordic-Walking-Abteilung durchgeführte „Frühstücks-Walking". 38 Sportler trafen sich bereits um 6.30 Uhr, um das Erwachen der Natur mitzuerleben. Die 90minütige Tour führte, in 2 Gruppen aufgeteilt, durch die Wälder um Dießfurt. Ziel war dann das Sportheim des FC Dießfurt. Dort hatten die Helferinnen um Siegbert Brüderer ein opulentes Frühstück aufgebaut. Es fehlte an nichts und die beim Sport verlorene Kraft konnte wieder aufgetankt werden. Sehr erfreut war Abteilungsleiter Wolfgang Graser, dass er wieder eine Gruppe Nordic Walker vom SV Grafenwöhr begrüßen konnte. Diese sind bereits Stammgäste bei dieser Veranstaltung. Er bedankte sich auch beim Sportheim-Team des FC Dießfurt für die hervorragende Aufnahme. Dass der Spruch „Sport verbindet" der Wahrheit entspricht, zeigte dieser frühe Morgen. Sportler des TSV Pressath und des SV Grafenwöhr gehen gemeinsam ihrer Lieblingsbeschäftigung nach und genießen dann ein wunderbares Frühstück beim FC Dießfurt. Alle Teilnehmer freuen sich bereits auf das nächste „Frühstücks-Walking" im September dieses Jahres.

 

Besinnliche und gleichzeitig lustige Weihnachtsfeier

Ein volles Sportheim gab es bei der Weihnachtsfeier der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath. Abteilungsleiter Graser konnte neben den aktiven Sportlern auch ersten Vorsitzenden Josef Sirtl und dessen Stellvertreterin Gerlinde Reichl begrüßen. Sirtl lobte bei seinem Grußwort die Abteilung als weithin bekanntes Aushängeschild des Vereins. Nach dem Essen begann der besinnliche Teil des Abends. Diesen eröffnete Max Pfleger mit einer Weihnachtsgeschichte. Für die musikalische Umrahmung sorgten Erika Dörner, Sarah Wolf, Sophie Weinhold und Rolf Kühnelt. Abteilungsleiter Graser ließ mit einer Power-Point-Präsentation nochmals das abgelaufene Jahr Revue passieren. Er sprach auch gleich das nächste Jahr an, in dem die Nordic-Walker das 10jährige Bestehen feiern. Einer der Höhepunkte soll dabei, unter anderem, der 10. Panorama-Nordic-Walking-Event am 15. Juni sein. Viel zu lachen gab es beim Vortrag des Nikolaus. Birgit Weinhold hatte ihm viele lustige Ereignisse des abgelaufenen Jahres verraten. Danach wurden verschiedene Ehrungen durchgeführt. Trainingsfleißigste war Hildegard Elstner, gefolgt von Roswitha Kraus und Marianne Wittmann. Ein Novum gab es bei der Wahl des „Walker des Jahres". Den Wanderpokal müssen sich Luise Hochholzer und Roswitha Kraus teilen, die beide die gleiche Stimmenzahl erreichten. Nachdem die Trainer viel von ihrer Freizeit für die aktiven Walker opfern, wurden ihnen Geschenke von Ursula Herdel und Brigitte Legath überreicht. Zum Abschluß des offiziellen Teils bedankte sich Abteilungsleiter Graser noch mal bei allen Walkern für den enormen Trainingsfleiß und das kameradschaftliche Verhalten und leitete dann zum gemütlichen Teil über, der noch lange dauerte.

 

Kindergruppe ade

6 Jahre hat sie bestanden, die Kindergruppe der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath, nun wurde sie aufgelöst. Mit 15 Kindern wurde im Juli 2007 gestartet. Es haben all die Jahre zwar immer wieder Kinder mit dieser Sportart aufgehört, durch absolvierte Neulingskurse kamen aber immer wieder Nachrücker dazu. In letzter Zeit konnte aber mangels Interesse auch kein Neulingskurs mehr abgehalten werden. Logischerweise wurde dadurch die Gruppe immer kleiner, bis zum Schluß nur noch 5 Kinder übrig blieben. Mit diesen Kindern, auch einige Eltern waren dabei, unternahmen die Trainer zum Abschluß noch einen Tagesausflug. Erstes Ziel war das Automobilmuseum in Fichtelberg. Die Nachwuchssportler konnten sich so richtig für die Oldtimer begeistern. Dann ging die Fahrt weiter nach Wunsiedel. Nach einer Stärkung in einer Eisdiele wurde der Bürgerpark Katharinenberg besucht. Viel Spaß machte hier die Besichtigung des Rotwildgeheges und die Flugvorführung der Falknerei im Greifvogelpark. Wieder bei den Autos angekommen, bekamen die Kinder nochmals die beliebten Muckelsteine und mit dem jahrelang geübten Schlachtruf wurde dann die Gruppe aufgelöst.

 

Wochenende im Bayerischen Wald

Ein wunderbares Wochenende verbrachten 15 Nordic Walker des TSV Pressath im Bayerischen Wald. Ziel war bereits zum 8. Mal die Gaststätte Menauer in Grandsberg. Hier wurden die Sportler wieder bestens versorgt und verpflegt. Zum Eingewöhnen ging es am Freitag nach dem Abendessen ca. 1 Stunde durch die umliegenden Wälder. Am Samstag stand dann eine Ganztagestour auf dem Programm. Von Grandsberg führte die Strecke nach Sankt Englmar und über den Hirschenstein wieder zurück zum Startort. Es waren 21 Kilometer und viele Höhenmeter zu bewältigen. Vom Aussichtsturm des Hirschenstein hatten die Walker einen wunderbaren Rundblick über den Bayerischen Wald. Bei der Heimreise am Sonntag führte der Weg noch in das Glasdorf Arnbruck. Neben einer Stärkung wurden dort auch noch viele Einkäufe für Heim und Garten getätigt. Mit dem Gefühl, ein sportliches und geselliges Wochenende verbracht zu haben, kamen die Ausflügler wieder wohlbehalten in Pressath an.

 

Fahrt ins Blaue hat richtig Spaß gemacht

Viel los war diesmal wieder bei der Fahrt ins Blaue der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath. 23 Sportler beteiligten sich daran. Die Trainer hatten ein abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet. Ziel war diesmal das Fichtelgebirge. Als erstes wurde in aller Frühe der Parkplatz vom Waldrasthaus Karches, in der Nähe von Bischofsgrün, angefahren. Von dort ging die Tour, durch die Wälder des Ochsenkopf, nach Bischofsgrün. Nach einer kurzen Pause wanderten die Teilnehmer auf einem herrlichen Pfad entlang des weißen Mains zurück nach Karches zum Mittagessen. Frisch gestärkt stand nun das Automobilmuseum von Fichtelberg auf dem Programm. Die sehr gepflegten Oldtimer ließen bei vielen Erinnerungen an die Jugend wach werden. Letzte Station des ganztägigen Ausfluges war das Bayreuther Haus bei Mehlmeisel. Neben dem Genuß von Kaffee und Kuchen wurde auch noch das Wildgehege und das Waldhaus besichtigt. Abends in Pressath angekommen, gab es nur zufriedene Gesichter und die Hoffnung, dass nächstes Jahr wieder so eine Fahrt geplant wird.

 

Erstmals Nordic-Walking-Weltmeister bei Panorama-Event

Ein Novum gab es beim 9. Panorama-Nordic-Walking-Event in Pressath. Erstmals ging mit Dominik Hübsch, vom AWO NW Treff Weidenberg, ein amtierender Nordic-Walking-Weltmeister an den Start. Gewonnen hatte der junge Sportler den Titel, einen Tag vor der Pressather Veranstaltung, bei der WM in Roding. Er ging in der Altersklasse männliche Jugend U 18 an den Start und erreichte auf der Halbmarathonstrecke eine Zeit von 2:25:54,5 Stunden. Die Teilnehmer in Pressath begrüßten ihn mit viel Beifall. Hier bewältigte er die 14 km Strecke. Im Ziel angekommen, gratulierten Abteilungsleiter Wolfgang Graser und Martin Pepiuk (Sport-Point) nochmals zum Gewinn der WM und überreichten ein Erinnerungsgeschenk. Beide hofften, dass er auch die Pressather Veranstaltung in guter Erinnerung behält.

 

Eine gelungene Veranstaltung

Wiederum ein großer Erfolg war der vom TSV Pressath und dem Sport-Point durchgeführte 9. Panorama-Nordic-Walking-Event. Bei bestem Wetter gingen ungefähr 190 Sportler an den Start. Begrüßt wurden sie von Bürgermeister Konrad Merkl, dem Schirmherrn Sparkassendirektor Joachim Sertl und dem 1. Vorsitzenden des TSV Pressath Reinhard Reindl. Irene Emmerich war danach für das Aufwärmprogramm zuständig. Mit einem Böllerschuß starteten dann die Walker, die den Halbmarathon bewältigen wollten. Aber nur 7 Teilnehmer wagten sich an diese lange Strecke. Eine halbe Stunde später folgten dann die Teilnehmer für den 7 und 14 km Lauf. Auch 6 Kinder gingen an den Start. Nachdem alle Sportler, begrüßt von Moderator Reinhold Müller, wieder das Ziel erreicht hatten, führten Abteilungsleiter Wolfgang Graser und Martin Pepiuk (Sport-Point) verschiedene Ehrungen durch. Ältester Teilnehmer war Rudolf Kühnelt vom TSV Pressath, gefolgt von Maria Bauriel (BSV Weiden), die nur 2 Monate jünger war. Die 7 jährige Anne Krauthahn war jüngste Starterin und auf der 7 km Strecke unterwegs. Die größte Gruppe stellten die Stammgäste vom BSV Weiden mit 22 Startern. Die meisten Kilometer walkten die Sportler vom TSV Kirchenlaibach. Alle Geehrten erhielten kleine Erinnerungsgeschenke. Zum Abschluß der mehr als gelungenen Veranstaltung konnten sich noch viele Teilnehmer über einen attraktiven Preis bei der Verlosung freuen. Auch hier war der TSV Kirchenlaibach wieder sehr erfolgreich.

 

Neulingskurs

Ein voller Erfolg war wieder der Neulingskurs der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath. 15 Personen ließen sich für diesen Sport ausbilden. Am ersten Tag stand zuerst Theorie auf dem Programm. Gesundheitliche Aspekte und Auswirkungen der Sportart auf den Körper waren ebenso Thema, wie Art und Länge der Stöcke und dazugehörige Sportkleidung. Dann wurde für den Rest der Übungsstunde und an weiteren 5 Tagen die Technik erlernt. Die Neulinge waren mit Spaß bei der Sache. Am Ende des Kurses wurden die frisch ausgebildeten Nordic-Walker von den Trainern mit der Hoffnung verabschiedet, sie alle immer wieder bei den Trainingsstunden zu sehen. Trainiert wird immer Mittwoch und Freitag. Treffpunkt jeweils um 18.30 Uhr beim Sportheim an der Wollauer Straße. Neulinge, auch ohne Lehrgang, sind immer willkommen. Noch zu erwähnen wäre, dass parallel zu diesem Kurs, in Schnaittenbach ein weiterer Kurs mit acht Teilnehmern durchgeführt wurde. Daraus ersieht man, welchen Stellenwert diese vom TSV durchgeführten Kurse mittlerweile haben.