Nordic Walking

Nordic Walking - News 2017

In aller Früh ist Sport einfach schön

Im Morgengrauen starten, das Erwachen der Natur und den Sonnenaufgang genießen, zum Abschluß ein Frühstücksbuffet vom Feinsten, dies alles konnten die Teilnehmer am Frühstückswalking der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath erleben. Bereits um 6.30 Uhr konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser neben den eigenen Walkern auch die Freunde vom SV TUS/DJK Grafenwöhr und eine Sportlerin aus Wildenreuth beim Waldlehrpfad in Pressath begrüßen. Danach walkten die 19 Teilnehmer 75 Minuten durch den Hessenreuther Wald. Den Abschluß bildete das Frühstück in der Gastwirtschaft Heining. Die Sportler waren begeistert, von dem was die Wirtsleute zur Stärkung aufgebaut hatten. Graser bedankte sich bei ihnen und machte gleich wieder ein Frühstück im nächsten Frühjahr aus.

 

In Grandsberg ist es immer wieder schön

Auf in den Bayerischen Wald, hieß es auch heuer wieder für die Nordic Walker des TSV Pressath. Ziel für die 15 Teilnehmer war auch diesmal die Gastwirtschaft Menauer in Grandsberg. Nach dem Abendessen am Freitag begann auch schon der sportliche Teil. 70 Minuten, mit Stirnlampe, wurde der Wald um Grandsberg erkundet. Am Samstag stand dann eine Ganztagestour auf dem Programm. Nach dem Frühstück führte der Weg erst zum Wanderknotenpunkt Schuhfleck. Von dort ging es weiter über Rettenbach nach Glashütt. Hier wurde im Waldcafe die Mittagspause eingelegt. Weiter ging die Tour, teils steil bergauf, zum Hirschenstein. Vom dortigen Aussichtsturm hatte man, trotz Bewölkung, eine gute Fernsicht über den Bayerischen Wald. Nach einer wohlverdienten Pause ging es wieder zurück ins Quartier. Am Sonntag stand dann noch die Besichtigung des Waldwipfelweges in Sankt Englmar auf dem Programm. Dort angekommen, erfuhren die Walker, dass gerade der Start zur 6. Nostalgie-Rad-WM bevorstand. Da war es natürlich eine Verpflichtung, die Teilnehmer lautstark anzufeuern. Bei der Besichtigung des Waldwipfelweges beeindruckte vor allem das auf dem Kopf stehende Haus. Mit schönen Erinnerungen nach einem wunderbaren Ausflug, kamen die Walker am Nachmittag wieder in der Heimat an.

 

Auch 2017 gibt es wieder einen „Waldmeister des Jahres“

Eine gelungene Veranstaltung war wieder das Grillfest der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath an der Dreisteinhütte im Hessenreuther Wald. Wie es sich gehört, wurde zu Fuß angereist. Abteilungsleiter Wolfgang Graser dankte zu Beginn gleich allen Kuchen- und Salatspendern. Nach einer ausgiebigen Kaffeepause wurde dann der „Waldmeister des Jahres“ gesucht. Ein Wettbewerb, der Spaß macht und auch immer Spannung verspricht. Diesmal wurden Teams, bestehend aus 4 Personen, zusammengelost. Diese Gruppen hatten dann einen Geschicklichkeitsparcours zu bewältigen. Das Team, mit der höchsten Punktzahl, kam ins Finale, wo dann jeder auf sich allein gestellt war. Hier mußte jeder Finalteilnehmer von einem Baumstamm ein Pfund Holz absägen. Dieser Vorgabe am nächsten kam Luise Hochholzer mit 492 Gramm. Sie wurde damit „Waldmeister des Jahres“. Auf den weiteren Plätzen folgten Thomas Busch, Brigitte Legath und Brigitte Pfleger. Nach diesem Wettkampf war natürlich eine Stärkung nötig. Die von Max Pfleger gegrillten Steaks und Bratwürste mundeten ganz besonders und die Walker ließen danach das Fest gemütlich ausklingen.

 

Wunderbares Oberfranken

Viel Spaß machte die von den Trainern der Nordic-Walking-Abteilung des TSV geplante Fahrt ins Blaue. Ziel war heuer das Wiesenttal in Oberfranken. 27 Walker starteten in aller Früh und waren auf den Tagesablauf gespannt. Erste Station war die Besichtigung der Binghöhle in Streitberg. Alle Teilnehmer waren von den Anordnungen der Tropfsteine, die aus nächster Nähe zu besichtigen waren, begeistert. Die Führung dauerte ungefähr eine Stunde. Dann ging die Fahrt weiter nach Muggendorf. In der Gaststätte „Zur Wolfsschlucht“ wurde das Mittagessen eingenommen. Gestärkt wanderten die Sportler danach zur Burgruine Neideck. Nach einem etwas beschwerlichen Aufstieg hatten alle einen wunderbaren Überblick über das Wiesenttal. Auf der Fahrt Richtung Heimat wurde noch eine Rast in Gößweinstein eingelegt. Nach dem Besichtigen der barocken Basilika konnten alle noch die großen Windbeutel im Cafe Greif genießen. Zum Abschluß des Ausfluges bedankten sich die Walker bei ihren Trainern für das abwechslungsreiche Programm und sprachen gleichzeitig den Wunsch auf eine neue Fahrt im nächsten Jahr aus.

 

Schnupper-Fitnessnachmittag

Im Rahmen des „90jährigen“ Vereinsjubiläums führte der TSV Pressath einen „Schnupper-Fitnessnachmittag“ durch. Hier konnte jeder Sportbegeisterte mal eine neue Sportart kennen lernen und auch gleich ausprobieren. Beteiligt waren die Abteilungen Frauenfitness, Fitness und Nordic Walking. Gestartet wurde mit einer Trainingsstunde von Abteilungsleiterin Inge Schmidt (Frauenfitness). Hier konnte jeder sofort erkennen, dass bei regelmäßigem Training, auch wenn man nicht mehr ganz so jung ist, man sich noch sportlich fit halten kann. Sehr viel Spaß machten auch die Gruppentänze. Weiter gings mit einer von Anita Floth (Fitness) durchgeführten Übungsstunde. Volle Power war gefragt. Was den Teilnehmerinnen auch sichtlich gefiel. Die Nordic-Walking-Gruppe wies den ganzen Nachmittag Interessierte in die Technik dieser Sportart ein. Bei Kaffee und Kuchen konnte die verlorene Kraft wieder aufgetankt werden. Es war eine gelungene Veranstaltung, bei der derjenige, der sie nicht besucht hatte, sicher was verpaßt hat. Dies kann aber bei den wöchentlichen Trainingsstunden nachgeholt werden. Neueinsteiger sind bei diesen Abteilungen immer willkommen.

 

Großes Gedränge beim „Frühstücks-Walking“

Eine sehr gelungene Veranstaltung war wieder das „Frühstücks-Walking“ der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath. 37 Personen wollten bereits um 6.30 Uhr das Erwachen der Natur beim Sport erleben. Neben den eigenen Walkern konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser auch Sportler vom SV TuS/DJK Grafenwöhr und vom Wanderverein aus Pressath begrüßen. Dann ging es, bei bestem Wetter, 75 Minuten lang sportlich durch den Hessenreuther Wald. Ein Höhepunkt, nach dem getanen Sport, war das von den Wirtsleuten der Gastwirtschaft Heining aufgebaute reichhaltige Frühstücksbuffet. Hier konnte die verlorene Kraft wieder aufgetankt werden. Die ersten Anmeldungen für das nächste „Frühstücks-Walking“ im Herbst sind auch schon eingegangen.