Der TSV Pressath sucht für seine gut gehende Sportheimgaststätte mit Kegelbahn

ab dem 01. Januar 2018 einen neuen Pächter.

E-Mail: tsv.pressath@web.de oder Josef Sirtl, 1. Vorsitzender, Tel. 0175 840 73 55

 

Veranstaltungen des TSV - Tickets erhältlich & Reservierungen möglich

22.09.2017, Stadthalle Pressath

Zum 90-jährigen Jubiläum des TSV Pressath kommt Markus Engelstaedter in seine alte Heimat Pressath zurück und nimmt sein Publikum mit, auf eine musikalische Zeitreise der Pop- und Rockgeschichte der letzten 40 Jahre.

 

 

Die Karten sind bei folgenden Vorverkaufsstellen in Pressath erhältlich:

Bücherei Bodner, PaperShop, Raiffeisenbank, Sparkasse und Tankstelle Hautmann

07.10.2017, Stadthalle Pressath

Der TSV Pressath lädt zum traditionellen Oktoberfest in die Pressather Stadthalle ein. Einlass ist ab 19 Uhr. Für reichlich Münchner Oktober-festbier und verschiedene Leckereien ist gesorgt. Holt die Dirndl und Trachten aus den Schränken und feiert mit.

 

Der Eintritt beträgt 5 € und wird an der Abendkasse erhoben. Reservierungen sind unter tsv.pressath@web.de oder unter Telefonnummer 0171 / 933 63 99 möglich.

Nordic Walking: In Grandsberg ist es immer wieder schön

Auf in den Bayerischen Wald, hieß es auch heuer wieder für die Nordic Walker des TSV Pressath. Ziel für die 15 Teilnehmer war auch diesmal die Gastwirtschaft Menauer in Grandsberg. Nach dem Abendessen am Freitag begann auch schon der sportliche Teil. 70 Minuten, mit Stirnlampe, wurde der Wald um Grandsberg erkundet. Am Samstag stand dann eine Ganztagestour auf dem Programm. Nach dem Frühstück führte der Weg erst zum Wanderknotenpunkt Schuhfleck. Von dort ging es weiter über Rettenbach nach Glashütt. Hier wurde im Waldcafe die Mittagspause eingelegt. Weiter ging die Tour, teils steil bergauf, zum Hirschenstein. Vom dortigen Aussichtsturm hatte man, trotz Bewölkung, eine gute Fernsicht über den Bayerischen Wald. Nach einer wohlverdienten Pause ging es wieder zurück ins Quartier. Am Sonntag stand dann noch die Besichtigung des Waldwipfelweges in Sankt Englmar auf dem Programm. Dort angekommen, erfuhren die Walker, dass gerade der Start zur 6. Nostalgie-Rad-WM bevorstand. Da war es natürlich eine Verpflichtung, die Teilnehmer lautstark anzufeuern. Bei der Besichtigung des Waldwipfelweges beeindruckte vor allem das auf dem Kopf stehende Haus. Mit schönen Erinnerungen nach einem wunderbaren Ausflug, kamen die Walker am Nachmittag wieder in der Heimat an.

 

Nordic Walking: Auch 2017 gibt es wieder einen „Waldmeister des Jahres“

Eine gelungene Veranstaltung war wieder das Grillfest der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath an der Dreisteinhütte im Hessenreuther Wald. Wie es sich gehört, wurde zu Fuß angereist. Abteilungsleiter Wolfgang Graser dankte zu Beginn gleich allen Kuchen- und Salatspendern. Nach einer ausgiebigen Kaffeepause wurde dann der „Waldmeister des Jahres“ gesucht. Ein Wettbewerb, der Spaß macht und auch immer Spannung verspricht. Diesmal wurden Teams, bestehend aus 4 Personen, zusammengelost. Diese Gruppen hatten dann einen Geschicklichkeitsparcours zu bewältigen. Das Team, mit der höchsten Punktzahl, kam ins Finale, wo dann jeder auf sich allein gestellt war. Hier mußte jeder Finalteilnehmer von einem Baumstamm ein Pfund Holz absägen. Dieser Vorgabe am nächsten kam Luise Hochholzer mit 492 Gramm. Sie wurde damit „Waldmeister des Jahres“. Auf den weiteren Plätzen folgten Thomas Busch, Brigitte Legath und Brigitte Pfleger. Nach diesem Wettkampf war natürlich eine Stärkung nötig. Die von Max Pfleger gegrillten Steaks und Bratwürste mundeten ganz besonders und die Walker ließen danach das Fest gemütlich ausklingen.

 

90 Jahre TSV Pressath - Engelstaedter präsentiert "THE ACOUSTIC CONCERT"

! ! Die Tickets sind ab sofort online und bei den Vorverkaufsstellen erhältlich ! !

„Akustisch - ehrlich – pur“...dachte sich der Ausnahme-Sänger Markus Engelstaedter, als er sein neues Konzert-Programm zusammenstellte. Nachdem er die letzten Jahre mit seiner Show „The Magic of Queen“ und dem opulenten "Rock meets Classic"-Projekt mit Streichorchester große Shows auf die Bühne brachte, kam die Idee und die Lust zu einer kleineren, aber nicht minder feinen akustischen "Unplugged- Show“, die einem intimeren Rahmen mehr gerecht wird.

 

Zum 90-jährigen Jubiläum des TSV Pressath kommt Markus Engelstaedter am 22. September in seine alte Heimat Pressath in die Stadthalle zurück und nimmt sein Publikum mit, auf eine musikalische Zeitreise der Pop- und Rockgeschichte der letzten 40 Jahre. An seiner Seite herausragende Künstler der Regensburger Musikszene: Gerwin Eisenhauer (drums), Bernd Meyer (piano), Uli Zrenner-Wolkenstein (bass), Andreas Blüml (guitar) und zwei charmante Backing-Vocals. Zudem hat sich Engelstaedter den Multiinstrumentalisten Herb Berger aus Wien eingeladen, der mit Saxofon & Harp den Songs seine ganz besondere Note verleiht. Man darf gespannt sein!

 

Das Motto dieses Abends wird mehr denn je lauten: One night to remember!

Neben ausgewählten Hits und Songperlen von Queen, Elvis Presley, David Bowie, Toto, Sting, George Michael oder Billy Joel, die Engelstaetder & Band in neuen, spannenden Arrangements präsentieren werden, steht der Abend für einige Songs auch im Zeichen des kürzlich verstorbenen Ausnahmekünstlers Prince.

Und welche Art der musikalischen Darbietung könnte mehr Emotionen wecken, könnte eine tiefere Verneigung vor einem Künstler sein, als einige seiner unsterblichen Songs unplugged zu präsentieren?!

 

Die herausragende Stimme von Markus Engelstaedter im Zusammenspiel mit akustischen Instrumenten, ganz intensiv, ganz pur und gewohnt emotional wird nicht nur die weiblichen Fans verzaubern. Erleben Sie Markus Engelstaedter & Band live in concert in einer einzigartigen Wohnzimmeratmosphäre.

 

Die Karten sind ab sofort auch bei folgenden Vorverkaufsstellen in Pressath erhältlich:

Bücherei Bodner, PaperShop, Raiffeisenbank, Sparkasse und Tankstelle Hautmann

 

Oktoberfest in der Stadthalle Pressath

Der TSV Pressath lädt am Samstag, 7. Oktober, zum traditionellen Oktoberfest in die Pressather Stadthalle ein. Einlass ist ab 19 Uhr. Für reichlich Münchner Oktoberfestbier und verschiedene Leckereien ist gesorgt. Holt die Dirndl und Trachten aus den Schränken und feiert mit. Die Stadthalle Pressath in der Wollauer Straße ist weiß/blau dekoriert. In Absprache mit den Pressather Musikanten spielt die Band Saggradi aus Vorbach. Tobias Lautner und seine Band sorgen ab 20 Uhr für Gaudi, gute Musik und ausgelassene Stimmung. Für Besucher unter 18 Jahren besteht Ausweispflicht. Der Eintritt beträgt 5 € und wird an der Abendkasse erhoben.

 

Reservierungen sind unter tsv.pressath@web.de oder unter Telefonnummer 0171 / 933 63 99 möglich.

 

TSV Pressath blickt auf 90 Jahre zurück

Pressath. (is) Die Geschichte des TSV Pressath beginnt am 2.Juli 1927. In der Gastwirtschaft Oberndorfer („Dammer“, jetzt Cafe Göhl) versammeln sich an diesem Samstag etliche Pressather Bürger um einen Turnverein zu gründen. Bei der durchgeführten Vorstandswahl wurde der damalige Bürgermeister Max Oberndorfer zum Vorsitzenden gewählt. Weitere Mitglieder der Führungsmannschaft waren Förster Graf (2.Vorstand), Stadtsekretär Schall (Schriftführer),. Schneidermeister Dippl (Kassier). 
Kaufmann Josef Wischer wurde Spielleiter Fußball, Kaufmann Ludwig Horn. Die Leichtathletikabteilung übernahm Ludwig Horn und Zeugwart wurde Peter Steger. 
Noch im gleichen Monat konnte die sogenannte Pfarrwiesepoint angepachtet werden, die dem TSV in widerruflicher Weise kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. 


Reger Spielbetrieb im Gründungsjahr
Bereits im Gründungsjahr begann ein reger Spielbetreib mit den in Grafenwöhr stationierten Fußballern aus Paderborn, Ludwigsburg und Fulda. Zwei Jahre nach der Gründung des Vereins konnten die TSV Fußballer gegen so bekannte und spielstarke Vereine wie die Infanterieschule Dresden, TSV Erbendorf und eine C-Mannschaft des 1. FC Nürnberg ein Pokalturnier gewinnen. 
In den Kriegsjahren ruhte der Spielbetrieb der 1.Mannschaft. Nur die Jugend hielt weiterhin den Verein mit Spielen aufrecht. 


Nach dem Krieg Neuaufbau
Bereits im Herbst 1945 erfolgte der Neuaufbau des Vereins durch die Mitglieder Josef Plößner, Karl Oberndorfer und August Gärtner. Vorsitzender wurde damals Alfred Oesterreicher. Unter schwierigsten Bedingungen wurden die Sparten Fußball, Handball, Faustball, Boxen, Schach, Schwimmen und Tischtennis neu begründet.
Die Tischtennismannschaft mit den Spielern H.v.Pronex, Karl Paschek, Franz Schwindl, Lambert Musik, Karl Keilwerth, Ernst Schlifka, Hans Dietl, Heiner Kastl, Hans Uschold, Anton Böhm und nach einigen anderen kämpften um den Aufstieg in die Landesliga. Ernst Schlifka wurde im Jahr 1948 Kreisjugendmeister. In selben Jahr löste sich die Abteilung aber wieder auf, weil einige Spitzenspieler aus Pressath weg zogen.


Blütezeit der Handballer
In den Jahren 1946 und 1947 war die Blütezeit der Handballer des TSV Pressath, mit der Teilnahme in der Kreisklasse. Die Mannschaft mit dem Spielern Silberbauer, Höfer, Odrang, Böhm, Bösl, Lindner, Hampl, Fischer und Keilwerth hatte einen guten Ruf in der ganzen Liga. 1950 löste sich die Abteilung nach einer glücklosen Saison aber wieder auf. 


Große Erfolge der Fußballer
Von 1948 bis 1953 spielten die Fußballer mit wechselndem Erfolg in der A-Klasse Weiden. 1954 wurde der ehemalige Nationalspieler des 1. FC Nürnberg , Richard "Tipfi" Oehm. Trainer in Pressath. Sofort zeigte sich der Erfolg und 1955 stieg man wieder in die A-Klasse auf. 
Abstieg und Wiederaufstieg wechselten sich danach immer wieder ab. In der Saison 1963/64 konnte die B-Klassenmeisterschaft mit einem Punktestand von 46:6 und einen Torverhältnis von 130:33 gewonnen werden. Trainer war damals der Bayreuther Georg „Schorsch“ Ganzleben. Folgende Spieler kamen damals zum Einsatz: Helmut Kiefer, Willi Uschold, Josef Aumüller, Böhm, Josef Wittmann, Josef Sirtl, Ossi Schmid, Karl Pfleger, Siegfried Fremuth, Franz Gemehling, Hans Kellner, Florian Kellner, Erhard Hermann Heinz Schupfner, Gerd Severin, Siegfried Severin, Norbert Schiml, Siegfreid Grafberger, Ewald Pöllath, 
Bereits ein Jahr später wurde man Meister der A-Klasse. Von 1965 ibs 1969 wurde mit wechselndem Erfolg in der Bezirksliga Oberpfalz gespielt. 1969 übernahm Rudolf Gruber das Traineramt in Pressath. 
Schon 1970  gelang dann der große „Wurf“. Der TSV Pressath wurde Meiser der Oberpfalz und damit verbunden  war der Aufstieg in die Landesliga „Mitte“. 
Die damalige Meistermannschaft bildeten Willi Hilburger, Siegfried Grafberger, Josef Muhr, Hans Landgraf, Heinz Schupfner, Werner Badhorn, Franz Schäffler, Horst Muhr, Werner Dippl, Wolfgang Keilberth, Michael Kaufmann, Gerd Severin, Ludwig „Piano„ Exner, Karl Pfleger, Hans Oetter, Erhard Hermann, Reinhold Hruschka. 
In dieser ersten Landesligasaison 1970/71 wurde der 15. Tabellenplatz belegt. Dieser Platz berechtigte zu einem Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt. 
Dieses Spiel fand in Hersbruck statt. Gegner war der TSV Schwabach 04 der wie die Pressather mit 25:43 Punkten durchs Saisonziel kamen. 
Es wurde ein aufsehenerregendes Entscheidungsspiel. Nach einem 0:3 Rückstand verkürzten die Pressather bis zur 85. Spielminute auf 2:3. Als dann der Pressather Speilmacher Siegfried Fremuth von fanatischen Schwabachern auf dem Spielfeld verprügelt wurde, brach der Schiedsrichter das Spiel ab. 
Die Begegnung wurde nach einem Protest der Pressather neu angesetzt. Bei der Neuauflage die in Regensburg stattfand lagen bei den Pressather Spielern aber die Nerven blank und die Gruber-Elf verlor mit 0:3 und stieg in die Bezirksliga ab. 

 

Sofortiger Wiederaufstieg

Ein Jahr später meldete sich der TSV Pressath aber wieder in der Landesliga Mitte zurück.
Auch in der Spielzeit 1972/73 ging es äußerst knapp zu und unter dem Strich fehlte zum Klassenerhalt nur ein einziges Tor. Nachdem man lange Zeit das rettende Ufer, sprich Klassenerhalt vor Augen hatte, ging auf der Zielgerade leider die Luft aus und die Elf stieg bei einem Punkteverhältnis von 31:37 und einen positiven Torverhältnis mit sehr viel Pech wieder ab. 
Von 1973 an gehörte der TSV mit Trainer Wieland Biebl immer wieder zur Spitzengruppe in der Bezirksliga. 1976 wurde dann die dritte Oberpfalzmeisterschaft und damit auch der dritte Aufstieg in die Landesliga erreicht. 
Die Namen der damals beteiligten Spieler sind noch immer in sehr guter Erinnerung: Josef Muhr, Horst Muhr, Reinhold Schäffler, Franz Schäffler, Manfred Rix, Roland Solter, Hans Oetter, Anton Hammerl, Werner Dippl, Friedhart Gähler, Heinz Schupfner, Hans Lindner, Wolfgang Graser, Siegfried Dworsky, Hans Landgraf, Hans Kaufmann, Gottfried Kraus. Trainer war Wieland Biebl, Fußballabteilungsleiter und 2. Vorsitzender Gerd Severin und als Betreuer der ersten Mannschaft fungierte Xaver Schreml. Leider war der Ausflug in die Landesliga wieder nur von kurzer Dauer, denn man stieg nach einem Jahr wieder ab. 
Unter Trainer Heinz Ernstberger und dem legendären Fußballabteilungsleiter Ewald Pöllath gelang es dem TSV im Spieljahr 1987/88 wieder an alte Stärke anzuknüpfen. Souverän wurde man Meister der Bezirksliga und schaffte damit den vierten Aufstieg in die Landesliga. 
Mit Walter Teichert, Albert Eichermüller, Felix Bydkiewski, Josef Bösl, Gerhard Hösl, Jürgen Dobmann, Max Dippl, Alfred Kromp, Frank Götz, Werner Schneider, Norbert Spies, Franz Kraus, Anton Reiter, Roland Schreglmann, Stephan Prösl und Martin Ferstl wurde die Saison bestritten. 
Einem Traumstart mit 5:1 Punkten und dem dritten Platz folgte eine lange Durststrecke. Aber nach der Winterpause platzte der Knoten. Spiel um Spiel holten die Ernstberger Schützlinge auf und am drittletzten Spieltag hieß es in Deggendorf zu bestehen. Lieder ging diese Begegnung nach einer 2:1 Führung des TSV in den Schlußminuten noch mit 3:2 verloren. Ein 3:7 bei Jahn Forchheim und ein 0:3 gegen den jetzt zweiklassigen Jahn Regensburg besiegelten den Abstieg in die neu gegründete Bezirksoberliga.
In den letzten Jahren stand die finanzielle Konsolidierung des Vereins im Mittelpunkt und dank der enormen Anstrengungen der Vorstandschaft ist man sowohl finanziell wie auch sportlich wieder auf einem sehr guten Weg. 

 

Schon 1920 gab es in Pressath einen Sportverein 

Allerdings war diese Gründung des TSV Pressath nicht der Beginn sportlicher Aktivitäten in der Stadt. Bei Recherchen durch Hermann Wischer hat sich herausgestellt, dass bereits im Jahr 1920 ein Sportverein in Pressath existent war. Leider gibt es von diesem Verein keine Unterlagen. Aber im Archiv in der Bayerischen Staatbibliothek ist vermerkt, dass am 23. Juni 1920 in Pressath das Maschinenhaus des Fabrikbesitzers Christoph Dippel teilweise abgebrannt ist und das Feuer durch die Feuerwehr und das rasche Eingreifen des erst neu gegründeten Sportvereins „Frei Heil“, dessen Mitglieder den Brand bemerkten, innerhalt kurzer Zeit gelöscht werden konnte. Über die weitere Geschichte dieses Sportvereins konnten aber leider keine weiteren Unterlagen gefunden werden.

 

Jahreshauptversammlung - Beim TSV Pressath alles in Ordnung

Bild: Die Führungsmannschaft des TSV Pressath: v.l.n.r.:  Josef Sirtl (1. Vorsitzender), Reiner Sirtl (Schatzmeister), Gerlinde Reichl (stellv. Vorsitzende), Werner Lustig (Sportheimverwalter), Josef Bösl (Schriftführer) 

 

Pressath. (is) Beim TSV Pressath ist auch weiterhin alles im Lot. Bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend im Sportzentrum an der Wollauer Straße herrschte gute Stimmung und die zahlreich erschienenen Mitglieder waren mehr als zufrieden mit den Rechenschaftsberichten der Führungsmannschaft und der einzelnen Abteilungen. 


So sahen die Mitglieder auch keinerlei Veranlassung, in Bezug auf die Vorstandschaft große Veränderungen vorzunehmen. 

Dies unterstrich auch Bürgermeister Werner Walberer, der als Wahlleiter fungierte. In seinem einleitenden Worten freute er sich dass Idealismus und Fleiß immer noch eine Devise für den Verein ist. Er wünschte dem TSV, der heuer sein 90-jähriges Bestehen feiern kann, alles Gute. „Diese 90 Jahre sind eine Erfolgsgeschichte trotz einiger Tiefen und der Verein ist auf einem guten Weg, an die sportlichen Erfolge der Vergangenheit wieder anzuknüpfen“, unterstrich das Stadtoberhaupt. Besonders hob er die zahlreichen Ehrenamtlichen hervor, ohne deren Einsatz ein Verein nicht bestehen könnte. 


Die durchgeführten Wahlen erbrachten folgendes Ergebnis. Josef Sirtl wurde einstimmig zum 1. Vorsitzender wieder gewählt. Er wird auch weiterhin von Gerlinde Reichl als Stellvertreterin begleitet. Hauptkassier blieb Reiner Sirtl und auch Schriftführer Josef Bösl wurde in seinem Amt bestätigt. Kassenprüfer sind Martin Schmidt und Joachim Sertl (neu). Als Platzkassier fungiert weiterhin Josef Weigl. 
Eine Veränderung gab es in der Sparte Fußball. Josef Sirtl wird künftig ersetzt vom „Team“ Alexander Bauer und Christoph Ackermann. Fußballjugendleiter bleibt Uwe Hautmann und der Verbindungsmann zur JFG Heidenaab ist auch in den nächsten zwei Jahren Alfons Walberer. 


Die Sparte Tischtennis wird von Benjamin Stark geleitet der von Johanna Mohr vertreten wird. Jugendleiter ist auch künftig Marvin Schauder. 


Abteilungsleiter Tennis bleibt Ludwig Gradl und die Sparte Damengymnastik führt auch weiterhin Inge Schmidt an.

 

Der Sparte Fitness stehen auch künftig Anita Floth und Irene Emmerich vor und die Sparte Nordic Walking bleibt unter der Führung von Wolfgang Graser, der von Max Pfleger vertreten wird.


Dem wichtigen Bauausschuss des TSV gehören Wunibald Heinl (1.Vorsitzender), Werner Lustig (Sportheimverwalter) und als Beisitzer Josef Sirtl, Gerlinde Reichl, Reiner Sirtl, Josef Bösl, Reinhard Reindl, Harald Wöhrl, Otto Löb, Ludwig Gradl, Gerd Egerer, Heinz Schupfner und  Toni Kaufmann an.


Ehrenamtsbeauftragter des Vereins ist weiterhin Franz Ficker und für die Mitgliederwerbung/Betreuung ist Stefan Plößner zuständig. Für die Bandenwerbung zeichnen künftig Uwe Hautmann und Stefan Dippl verantwortlich. 

 

Neue Fahne für den TSV Pressath - Ehrenmitglieder übernehmen die Kosten

Bild: Der TSV Pressath hat eine neue Vereinsfahne. Die Ehrenmitglieder Lilo Lips, Alfons Walberer, Werner Lustig, Albert Butscher, Franz Ficker und Wolfgang Graser (ab. 2. Von links) sowie Jupp Wittmann (nicht mit auf dem Bild) sponserten den Kauf. Vorsitzender Josef Sirtl (links) betonte die Wichtigkeit einer Vereinsfahne für den Zusammenhalt im Club.

 

Pressath. (is) Die Feierlichkeiten anlässlich des 90-jährigen Bestehens stehen heuer im Mittelpunkt des Vereinsjahres des TSV Pressath. Bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend im Sportzentrum an der Wollauer Straße jedenfalls warfen die verschiedenen Veranstaltungen ihre Schatten voraus.

 
So findet am 15. und 16. Juli ein Jugendsoccerturnier auf dem TSV Platz statt. Ein weiteres Highlight steht am 22. September an, wenn Markus Engelstaedter in der Stadthalle ein Konzert gibt und am 7. Oktober geht es anlässlich eines Oktoberfestes mit der Band „Saggradi“ aus Vorbach ebenfalls in der Stadthalle rund.

 

Vereinsvorsitzender Josef Sirtl, der einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde, zog in seinem Rechenschaftsbericht eine durchwegs positive Bilanz über das Jahr 2016. So komme die Mitgliederzahl auf 624 Personen erhöht werden, auch wenn da der „Spielraum nach oben“ hoffentlich noch nicht erreicht ist. 

 

Sehr zufrieden zeigte sich Sirtl über die durchgeführte Sportheimsanierung, die so gut wie abgeschlossen ist. Dach, Solaranlage und Heizung wurden erneuert, die Duschen und die Gästeumkleidekabinen komplett renoviert und auch die WC Anlagen für Damen und Herren auf Vordermann gebracht. „Wenn alles gut geht, soll im heurigen Jahr die Außenfassade mit einem neuen Anstrich versehen werden“, führte Sirtl weiter aus. Dabei ist daran gedacht, diese Maßnahme in Eigenleistung durchzuführen, um Kosten zu sparen.
Für die Unterhaltung der beiden Sportplätze wurde im vergangenen Jahr ein Spindelmäher angeschafft, der dank des vorbildlichen Einsatzes von Gerhard Egerer, Toni Kaufmann und Harald Wöhrl die Plätze in einen Topzustand versetzt. 
In diesem Zusammenhang erwähnte Sirtl auch den Einsatz der Sportheimpächter Heidi und Werner Emmerich, die sich zu einem „Aushängeschild“  des Vereins entwickelt haben. 

 

Sichtlich stolz zeigte sich der Vereinschef über die in diesem Jahr erhaltene höchste Auszeichnung des BFV 
Die „Goldene Raute mit Ähre“ für den TSV Pressath. In den Jahren vorher wurde der Verein bereits mit Silber und zweimal Gold ausgezeichnet und dadurch die Kriterien dieser hohen Auszeichnung immer wieder erfüllt.  „Der TSV Pressath ist der erste Sportverein im Fußballkreis 2 Amberg Weiden, dem dies gelingt“, freute sich Sirtl. Dies sei auch ein großer Verdienst des Ehrenamtsbeauftragten des Vereins, Franz Ficker, betonte er.  

 

Ein seit vielen Jahren „brennendes Problem“ konnte vor einigen Wochen gelöst werden, nämlich das Thema Vereinsfahne. Durch die Firma Kössinger wurde ein Muster für ein neues Vereinsemblem erstellt, das den Verantwortlichen des Clubs sehr gefallen hat. Der Preis für die neue Fahne betrug 1.400 Euro. Als die Summe unter den Vereinsmitgliedern bekannt wurde, überraschten die sieben Ehrenmitglieder des Vereins die Vorstandschaft mit der Zusage, die Kosten zu übernehmen. „Was wir jetzt brauchen ist nur noch ein Termin für die Weihe der Fahne. Den Ehrenmitgliedern Lilo Lips, Albert Butscher, Franz Ficker, Wolfgang Graser, Werner Lustig Alfons Walberer und Jupp Wittmann dankte Sirtl für die großzügige Spende. 


In den Dank bezog er auch den Fördererkreis des TSV Pressath mit ihrer Vorsitzenden Rita Brunner mit ein. „Dies Gruppe hat sich die Unterstützung vor allem der Jugendmannschaften zum Ziel gesetzt und leistet damit sehr wertvolle Dienste“, unterstrich Sirtl.

 

Jahreshauptversammlung - Berichte aus den Abteilungen

Bilder:

Nr. 1:   Die neuen Leiter Herrenfußball Christoph Ackermann (links) und Alexander Bauer (rechts)

Nr. 2:   Ludwig Gradl, Abteilungsleiter Tennis

Nr. 3:   Andreas Spiegel, Abteilungsleiter Altherren Fußball

 

 

Pressath. (is) Mit einer sehr umfangreichen Tagesordnung befassten sich die Mitglieder des TSV Pressath bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend im Sportzentrum. Im Beisein fast aller Ehrenmitglieder und von Bürgermeister Werner Walberer wurde zunächst der Verstorbenen Hans Lang, Gerd Severin (Ehrenmitglied) und Karl Keilwerth gedacht.


Anschließend zog Vorsitzender Josef Sirtl eine durchwegs positive Bilanz über das Vereinsjahr. (wir berichteten). 
Viele Zahlen legte dann anschließend Kassier Reiner Sirtl vor. Und die Mitglieder freuten sich, dass es „gute Zahlen“ waren. Trotz erheblicher Ausgaben, unter anderem für verschiedene Sanierungsarbeiten am Sportheim und dem Erwerb eines Spindelmähers konnte der Vereinsschatzmeister von einem kleinen Gewinn berichten. Seine Aussagen wurden von den beiden Kassenprüfern Martin Schmidt und Wolfgang Pausch bestätigt. 


Für die Fußballabteilung zog Christoph Ackermann Bilanz über die abgelaufene Saison. Die erste Mannschaft belegte in der Kreisklasse den 5.Tabellenplatz mit 46 Punkten. Etwas Sorge machte dabei, dass auf fremden Plätzen wenige Erfolge eingefahren werden konnten. Bei einem Torverhältnis von 65:49 war Fabian Waldmann mit 19 erzielten Treffen Torschützenkönig im Verein. Auf Platz zwei kam Dominik Rau (16 Tore) und auf Platz drei Michael  Schmidt (11 Tore). Erfreulich, dass die Mannschaft in der Fairnesstabelle den zweiten Platz belegen konnte. 

Die zweite Mannschaft belegte in ihrer Liga den 9. Platz, wobei sich Andreas Klama, Andy Proske in der Torschützenliste mehrmals eintragen konnten. 

Auf die Saison 2017/18 eingehend bedauerte Ackermann den Abgang von Andreas Klama nach Kemnath und von Maximilian Weyh,  Tobias Götz und Markus Baller (treten kürzer). Neuzugänge sind Richard Weinhold (JFG), Janik Schwemmer (SV Grafenwöhr) und Karl Teilhcmann (SC Eschenbach). Ziel der ersten Mannschaft ist das gesichtete Mittelfeld der Tabelle mit Anschluss an die Spitze.


Johanna Mohr berichtete in Abwesenheit des Abteilungsleiters Benjamin Stark über die Aktivitäten der Tischtennisspieler. Dabei freute sich  über die Aufnahme des Spielbetriebs für die „Bambinis“. Sie erhoffte sich dadurch einen Leistungsschub für die Spieler. 
Aushängeschild der Abteilung ist seit Jahren die Mädchenmannschaft die in der zweiten Bezirksliga spielt. In der neuen Saison werden die Spielerinnen in der 1. Kreisliga bei den Damen aufschlagen. 
Die Herren II spielten in der 3.Kreisliga und erreichten einen tollen vierten Tabellenplatz. Erfolgreich waren auch die Herren II die in der ersten Kreisliga das Ziel Klassenerhalt schafften.
Die Herren I erreichten in der 1. Kreisliga souverän die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Bezirksliga. In der kommenden Saison soll diese Spielklasse erhalten werden.
Kurz ging Mohr auf das 2. Bürgerturnier Tischtennis ein, das am 09. und 10. September in der Sporthalle der Stadt stattfindet. Außerdem ist für den 16. Dezember die Vereinsmeisterschaft geplant.


Erfreulich auch der Bericht des Fußballjugendleiters Uwe Hautmann. 
Auch sich die G-Junioren nicht im Ligabetrieb sind, trugen sie mehrere Freundschaftsspiele aus und nahmen an Turnieren teil. 
Die F-Junioren werden von Markus Kneidl und von ihm betreut, unterstützt von Matthias Meckl und Gerd Egerer (Torwart-Trainer). In der Saison wurden sechs Spiele ausgetragen und in der Frühjahrsrunde spielen die Mannschaften in zwei Gruppen. 
Die E-Junioren, betreut von Lukas Grafberger, Michael Rauch und Michael Pflege stehen mit zwei Teams im Spielbetreib. 
In der nächsten Woche werden die letzten Punktspiele in der Frühjahrsrunde ausgespielt und am 21. Juli ist das Abschlussfest der Abteilung geplant. Ein wichtiger Termin, so Hautmann ist das Wochenende 15. und 16. Juli mit dem Soccercup in den Altersklassen G, F2, F1 und E-Jugend. 


Für die Sparte Tennis legte Ludwig Gradl den Bericht vor. Er bezeichnete das vergangene Jahr als „Aufbauphase“ in der sich die beiden am Spielbetrieb teilgenommenen Teams wacker geschlagen haben. Die Mädchen belegten den sechsten Platz in ihrer Liga und die Buben wurden Fünfte von sechs Mannschaften. „Die Arbeit des Trainers Manuel Marx macht sich bezahlt und die Aktiven sind voll bei der Sache“ betonte Gradl. Ein herzliches Vergelts Gott richtete er an Otto Löb, der für das Gerätehäuschen den Strom verlegt hat. Mit einem Schnuppertraining und einem Schleiferl  Turnier wird die Abteilung in den nächsten Wochen an die Öffentlichkeit treten, gab er bekannt. 
Seit genau 30 Jahren ist Inge Schmidt Leiterin der Sparte Damengymnastik. Wir treffen uns einmal wöchentlich und wir sind stolz, eine 87 Jährige als älteste Aktive des Vereins in den Reihen zu haben. Durchschnittlich sind 12 Personen bei den Übungsabenden und nicht nur sportlich sondern auch gesellschaftlich stimmt bei uns alles, sachte sie. 


Wolfgang Graser ist der Leiter der Sparte Nordic Walking. Er wird unterstützt von seiner Trainergarde Birgit Weinhold, Reiner Kirschner, Max Pfleger und Erwin Rodler. Durchschnittlich seien 17 Personen im Training, betonte er mit dem Hinweis, dass diese zweimal wöchentlich stattfinden. Besucht wurden Veranstaltungen in Gefrees, Weidenberg und in Weiden. Auch an Wandertag in Pressath sei man dabei gewesen, sagte er. Mit der Anregung, auch einmal ein Training zu besuchen (im Wald ist genügend Platz) beendete er seine Ausführung. 


Neu im TSV ist die Abteilung „Alte Herren“ Fußball. Sie wird von Andreas Spiegel geleitet, der „Boss“ von 40 Mann ist. „Wir haben einige Fußballrentner aktivieren können und haben auch schon einige Spiele gewonnen“, meinte er.

 

Jahreshauptversammlung - Berichte über Bauausschuss und Fußballjugend

Pressath. (is) Sehr zufrieden mit dem Zustand des mittlerweile renovierten Sportzentrums zeigten sich die Mitglieder des TSV Pressath anlässlich der Jahreshauptversammlung. Der Bericht des Vorsitzenden des Bauausschusses, Wunibald Heinl stellte vor allem den ehrenamtlichen Einsatz zahlreicher Mitglieder in den Mittelpunkt. Neben den regelmäßigen Pflege- und Instandsetzungsarbeiten auf dem Plätzen und im Umfeld des Zentrums, konnten auch die Sanierungsmaßnahmen am Dach, der Heizung und den Sanitäranlage mit Duschen abgeschlossen werden. Außedem wurde die Undichtheit der im Boden verlaufenden Heizungsrohre beseitigt und die Bodenfläche wieder fachgerecht verschlossen werden. 
„Durch die durchgeführten Maßnahmen ist unsere Sportanlage wieder in einem sehr guten und gepflegten Zustand“ resümierte Heinl. 


Weiter waren bei zahlreichen Einsätzen bei gesellschaftlichen und sportlichen Veranstaltungen immer freiwillige Helferinnen und Helfer parat. Ihnen und der unermüdlichen Orga-Leiterin Gerlinde Reichl sprach der Bauausschussvorsitzende seinen besonderen Dank aus. In  diesem Zusammenhang erwähnte er auich Sportheimverwalter Werner Lustig und dem Werbeteam um Uwe Hautmann und den mittlerweile verstorbenen Gerd Severin. Mit einem Wunsch beendete Heinl seine Ausführungen: In heurigen Jahr soll die Fassade des Sportheimes renoviert werden. „Hier sind Leute gefragt, die mit Farbe Pinsel umgehen können“ betonte er. 


Zum Abschluss der Versammlung ging Vorsitzender Josef Sirtl noch auf die Geschehnisse im der JFG Haidenaab ein. Dieser Zusammenschluss der Vereine SV/TuS/DJK Grafenwöhr, TSV Pressath, FC Dießfurt und SC Schwarzenbach kümmert sich um den Spielbetrieb der A- Jugend, der B-Jugend und der C-Jugend.  Leider musste die A-Jugend aus der Bezirksoberliga absteigen und spielt in der neuen Saison jetzt in der Kreisliga. Mit Thomas Bayer konnte einer neuer Trainer für diese Mannschaft gewonnen werden. Die B-Jugend ist ebenfalls aus der Bezirksoberliga in die Kreisliga abgestiegen. Mit Gerhard Egerer konnte ebenfalls ein neuer Übungsleiter gewonnen werden. Zusätzlich sind noch zwei C- Jugendmannschaft und drei D-Jugendteams im Spielbetrieb.

 

Heidi und Werner hören leider auf - Neue Pächter gesucht

Bild: Das scheidende Pächterehepaar Werner und Heidi Emmerich (2. und 3. v. links) mit der Vorstandschaft

 

(ffz) Bereits vor über einigen Jahrzehnten waren Heidi und Werner Emmerich erfolgreich für das Sportheim verantwortlich. Vor 11 Jahren entschlossen sie sich wieder als Pächter im Sportzentrum zu arbeiten. Diese angenehme Partnerschaft wird nun am 31. Dezember dieses Jahres enden.

Nicht nur die Vorstandschaft des TSV Pressath, sondern auch die vielen Gäste werden das Wirtsehepaar vermissen. Die „Emmerichs“ sind eine begehrte Adresse in der Region. Werner, als freundlicher Wirt, den sogleich nichts aus der Ruhe bringt und Heidi, deren Gerichte überall geschätzt sind, hören aus Altersgründen an Silvester auf. Noch haben die Gäste genügend Zeit, Gutscheine einzulösen. Natürlich hofften die Verantwortlichen des TSV auf eine Verlängerung, denn durch deren gut geführtes Lokal leisteten sie auch einen erheblichen wirtschaftlichen Beitrag zur Gesundung des Vereins.

Das Team um 1. Vorstand Josef Sirtl und Sportheimverwalter Werner Lustig bedankt sich im Namen aller Mitglieder und zufriedener Gäste für das gute Miteinander und wünscht für die restliche Pachtzeit viel Erfolg. Natürlich hofft man auf eine glückliche Hand bei der Neuverpachtung ab Januar 2018. Darum sucht der TSV Pressath für seine gut gehende Sportheimgaststätte mit Kegelbahn ab dem 1. Januar 2018 einen neuen Pächter. Interessenten mögen sich bitte mit dem TSV Pressath in Verbindung setzen.

E-Mail: tsv.pressath@web.de oder Josef Sirtl, 1. Vorsitzender, Tel. 0175 840 73 55

 

Fußball: Drei Neuzugänge und zwei Abteilungsleiter Fußball

Bild von links nach rechts:
Abteilungsleiter Christoph Ackermann, Karl Teichmann, Janik Schwemmer, Richard Weinhold, Abteilungsleiter Alexander Bauer

 

Nachdem die Mannschaft des TSV Pressath in der Saison 2016/2017 eine hervorragende Platzierung erreicht und sogar an den Aufstiegsplätzen geschnuppert hat, konnte die Mannschaft zusammengehalten werden. Es schlossen sich lediglich Markus Baller, Maximilian Weyh und Tobias Götz den alten Herren des TSV an. Wobei nicht ausgeschlossen ist, dass sie bei Bedarf aushelfen.

Den neuen Abteilungsleitern Christoph Ackermann und Alexander Bauer ist es gelungen, Karl Teichmann vom SC Eschenbach, der beim SV Etzenricht schon Landesligaluft geschnuppert hat, für den TSV Pressath zu gewinnen. Ebenso schloss sich mit Janik Schwemmer ein junger dynamischer Spieler vom SV TuS/DJK Grafenwöhr dem TSV an. Aus der eigenen Jugend der JFG Haidenaabtal rückt Richard Weinhold in den Kader der 1.Mannschaft nach. Er wird uns sicher im Angriff viel Freude bereiten.

In den Vorbereitungsspielen wurden durchwegs gute Leistungen gezeigt, auf welchen aufgebaut werden kann. Der TSV ist gut auf die neue Kreisklassensaison vorbereitet und freut sich schon auf den Beginn der Punkterunde.

 

Fußball: Soccercup 2017 der G-, F- und E-Jugend

Bild: Die jüngsten Spieler, die G-Junioren des TSV, nach der Siegerehrung mit den Trainern Uli Dünzl (links) und Anton Winhöfer.

 

(ffz) Zum 90-jährigen Jubiläum stand das vorletzte Wochenende beim TSV Pressath im Zeichen der Jugend. An 2 Tagen waren 30 Mannschaften mit fast 300 Kindern auf dem Sportgelände an der Wollauer Straße. Ein Kraftakt erforderte der Samstagmorgen. Aufgrund starken und lang anhaltender Regenfällen in der Nacht war der vorbereitete A-Platz nicht bespielbar und es musste kurzfristig umdisponiert und auf den B-Platz ausgewichen werden. Die weiteste Anreise hatte der TSV St. Johannes Bayreuth mit dem ehem. Pressather Bezirksligaspielers Oliver Egerer. Unter Federführung von Uwe Hautmann, Markus Kneidl und Michael Rauch spielten am Samstagvormittag die F2-Junioren. Hier konnte die Heimmannschaft den Titel verteidigen und gewann wieder vor dem SV Grafenwöhr, auf den weiteren Plätzen folgten die SG Waldau/Letzau/Irchenrieth, SC Eschenbach, SpVggSchirmitz, SC Schwarzenbach und die DJK Neustadt/WN. Geleitet wurden die Spiele von Gerhard Egerer und Matthias Meckl .

Am Nachmittag kämpften 8  E-Jugendteams um Punkte. Sieger wurde Eschenbach vor Kastl, Grafenwöhr, Mantel, Pressath 1, Kirchenthumbach, Pressath 2 und Tremmersdorf.  Als Unparteiische fungierten Norbert Ferstl und Michael Pfleger.   

Bei optimalen Bedingungen waren am Sonntagvormittag die G-Jugendlichen an der Reihe. Die Heimmannschaft machte es der F2 nach und errang den Turniersieg vor der SG Freihung/Kaltenbrunn, Kastl, Parkstein, Grafenwöhr, Eschenbach, Vorbach und Tremmersdorf.

Schiedsrichter hier waren Norbert Böhm und Markus Kneidl.

Den Abschluss des Turnierwochenendes bildeten am Nachmittag die F1-Junioren. Das beste Team stellte am Ende Auerbach vor Bayreuth, Grafenwöhr, Mantel, Pressath, Vorbach und Kastl. Hier pfiffen Michael Rauch und aus den B-Junioren Adrian Szimanek.

Alle Spieler erhielten bei den Siegerehrungen zum Andenken eine Medaille, die jeweiligen Turniersieger wurden zusätzlich mit einem Pokal und einer Flasche Kindersekt bedacht.

 

TSV Pressath stellt Festschrift vor - 90 jähriges Jubiläum wird gefeiert

Bild: Die ersten Exemplare der Festschrift „90 Jahre TSV Pressath" überreichte Vorsitzender Josef Sirtl (2. von links) an Bgm. Werner Walberer, den Ehrenamtsbeauftragten des BFV Karl Bauer und dessen Ehefrau Frieda

 

Pressath. (is) Die Geschichte des TSV Pressath geht auf das Jahr 1927 zurück. In der ehemaligen Gastwirtschaft Oberndorfer (Dammer) versammelten sich am 2. Juli 1927 zahlreiche Pressather Bürger um einen Turnverein zu gründen. Dies war die Geburtsstunde des TSV. 


Anlässlich dieses Jubiläums findet heuer ein Festjahr statt, das mit einem Ehrenabend in der vergangenen Woche begann. Höhepunkte dabei waren die Würdigungen verdienter aktiver Sportlerinnen und Sportler und die Verleihung der „Goldenen Raute mit Ähre“ durch den Bayerischen Fußball Verband. 


Während dieses Events wurde auch die Festschrift zum 90 jährigen Jubiläum offiziell vorgestellt. Sie beinhaltet neben den Grußworten des ersten Vorsitzenden Josef Sirtl und des Pressather Bürgermeisters Werner Walberer auch Informationen über die zahlreichen Abteilungen des TSV Pressath. So stellt sich die Abteilung Fußball im Detail vor (TSV Pressath I und TSV Pressath II und die neu gegründete Abteilung „Alte Herren"). Einen breiten Raum nimmt die Jugend-Förder-Gemeinschaft Haidenaabtal e.V. ein. Dieser Gemeinschaft gehören die Sportvereine FC Dießfurt, TSV Pressath, SC Schwarzenbach und SV-TuS-DJK Grafenwöhr an. Außerdem stellen sich die Fußball Juniorenabteilungen des TSV Pressath (F-Junioren und E-Junioren) vor. Frauenfitness wird beim TSV Pressath sehr groß geschrieben. Diese Abteilung kann bereits auf 38 aktive Jahre zurück blicken, und die Nordic Walking Abteilung besteht seit 2004. Die Tischtennisabteilung wurde 1948 ins Leben gerufen und nach der Schließung 1952 im Jahr 1960 wieder aktiviert. Seit 1978 besteht die Tennisabteilung die jetzt wieder eine Mannschaft im Turnierbetrieb stellt. 


Programm des Festjahres 2017:

  • 18. März 2017:  Starkbierbest in der Stadthalle Pressath
  • März 2017:  Hallenturnier der Fußball Jugend in der Turnhalle Pressath
  • 06. Mai 2017:  Fitnessnachmittag mit den Abt. Fitness, Frauenfitness und Nordic Walking in der Turnhalle 
  • Mai 2017:  Schnuppertraining Tennis am Sportzentrum Pressath 
  • 01./02. oder 07./08. Juli 2017:  Pokalturnier der Fußball-Herren im Sportzentrum 
  • 15./16. Juli 2017:  Pokalturnier der Fußballjugend im Sportzentrum Pressath
  • Juli/August 2017:  Tag des offenen Sportzentrums Pressath
  • 09./10. September 2017:  Tischtennis Bürgerturnier in der Turnhalle Pressath
  • September 2017:  Tennis Schleiferlturnier im Sportzentrum Pressath
  • 22. September 2017:  Konzert mit Markus Engelstädter in der Stadthalle Pressath
  • 07. Oktober 2017:  Oktoberfest in der Stadthalle Pressath 
  • November 2017:  Ehrungen von Mitgliedern des TSV im Sportzentrum Pressath