An Ostern hat das Sportheim auch zum Mittagessen geöffnet.

Die angebotenen Speisen sind unter dem oben genannten Link zu finden. 

 

Um Reservierung wird gebeten. Das Sportheimteam freut sich über Ihren Besuch!

Nordic Walking: Jubiläums-Frühstückswalking mit vielen Teilnehmern

Bereits zum 25. Mal hat nun die Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath das Frühstückswalking durchgeführt. An Attraktivität hat es nichts verloren. Im Gegenteil, 35 Sportler nahmen daran teil. Neben den eigenen Walkern, konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser, die Stammgäste vom SV TUS/DJK Grafenwöhr und eine Abordnung vom Pressather Wanderverein begrüßen. In zwei Gruppen aufgeteilt, wurde bereits um 6.30 Uhr zu einer 75-minütigen Tour durch den Hessenreuther Wald gestartet. Ziel danach, war die Gaststätte Heining in Pressath. Dort konnten die Sportler die verlorenen Kräfte, bei einem reichhaltigen Frühstück, wieder auftanken. Nachfragen nach dem nächsten Frühstückswalking oder einer ähnlichen Veranstaltung gab es auch schon. Diese sind auf der Homepage des TSV Pressath (unter Nordic Walking -> Termine 2019) ersichtlich. Auch beim wöchentlichen Training am Mittwoch und Freitag sind Neueinsteiger immer willkommen.

 

85. Geburtstag von Albert Butscher

(ffz) Albert Butscher ist mit dem TSV Pressath eng verbunden. Am Vortag seines 85. Geburtstages am 27. Februar ließen es sich Vorsitzender Josef Sirtl (links) und Vorstandsmitglied Wunibald Heinl (rechts) nicht nehmen ihm mit einem Präsent zu danken und natürlich alles Gute zu wünschen. Albert Butscher war ab 1977 sechs Jahre lang 2. Vorsitzender und die nächsten zehn Jahre 1. Vorstand des TSV Pressath. 1993 und 1994 war er Spielausschussvorsitzender. Bereits 1999 verlieh man ihm als Dankeschön die Ehrenmitgliedschaft des Vereins.

 

Auch der Förderkreis ist ihm zu Dank verpflichtet. Er war 1974 Gründungsmitglied und gleich drei Jahre Schriftführer. Von 1994 bis 2004 übernahm er das Amt des 1. Vorstandes. Ab 2009 wurde er zum 1. Ehrenvorsitzenden ernannt. Das Team um Vorsitzende Rita Brunner sagte ihm ebenfalls mit einem Geschenk Vergelt`s Gott.

 

Fußball: Danke an die Spender!

Christian Malek (links) und Uwe Hautmann (Mitte) dankten dem Überbringer  auch im Namen der Kinder und versprachen die Spende im Sinne von Alfons Walberer entsprechend zu verwenden.

 

Benjamin Walberer, Sohn des am 3. Dezember 2018 verstorbenen Alfons Walberer, besuchte am 3. Januar 2019 das F-Jugendtraining des TSV Pressath und überreichte im Namen seines Vaters eine Barspende an die beiden Trainer Christian Malek und Uwe Hautmann. Die Fußballjugend des TSV, und speziell die F-Jugend, die „Waldi“ jahrelang selbst mit trainierte und betreute, lag dem Ehrenmitglied stets am Herzen.

 

Bereits einige Tage vorher kam von einem weiteren Ehrenmitglied eine Spende. Franz Ficker überreichte passende Bälle, einen Futsalspielball und Trainingsmaterial wie Hütchen und Überziehhemden an Uwe Hautmann für die Jüngsten im Verein.

 

Dreikönigspreisschafkopf des Fördervereins

Das Bild zeigt von links 2. Vorsitzende Ramona Rauch mit den ersten vier Gewinnern Josef Hauser (4. Platz, Gutschein), Reinhard Hübner (3. Platz, 100 Euro), Robert Weyh (2. Platz, 200 Euro), Wenz Landgraf (1. Platz, 300 Euro), Kassier Uwe Hautmann

 

(ffz) Seit Jahren war der Preisschafkopf des Fördererkreises des TSV Pressath nicht so gut besucht wie heuer. Bis auf den letzten Platz war das Sportzentrum gefüllt. An 33 Tischen wurde um die 70 Preise gespielt. Die 2. Vorsitzende des Förderkreises des TSV Pressath, Ramona Rauch, begrüßte die 132 Kartenfreunde, darunter 15 Frauen, und bedankte sich bei der Geschäftswelt für die vielen Gutscheine und Sachspenden. Anschließend erklärte Franz Ficker die Regeln, erstmals wurde mit Wenz gespielt, was gut angenommen wurde. Wie immer, wurde mit Plus und Minus geschrieben.

 

Die Hauptarbeit bei der Auswertung lag bei Uwe Hautmann. Schon nach drei Stunden begann die Siegerehrung. Bereits zur Halbzeit hatte Landgraf Wenz die Nase mit 113 Punkten vorn. Er verteidigte die Führung bis zum Schluss (132 Punkte) und erhielt 300 Euro. Nach 60 Spielen landete Robert Weyh (108 Punkte, 200 Euro) auf Platz zwei und Reinhard Hübner (91 P., 100 Euro) auf den 3. Platz. Josef Hausner (89 P.) und Wolfgang Keller (85 P.) waren die nächsten Sieger. Gutscheine warteten auf sie.

 

TSV Pressath und FC Hirtweiher trauern um ihr Ehrenmitglied Alfons Walberer

(ffz) Tief erschüttert reagierten die Mitglieder des TSV Pressath und des FC Hirtweiher, als sich letzten Montag wie ein Lauffeuer die traurige Nachricht in Pressath ausbreitete: „Waldi ist gestorben“. Er war gesundheitlich angeschlagen, aber mit seinem Tod hatte niemand gerechnet. Noch zwei Tage vorher besuchte er die Weihnachtsfeier des FC Hirtweiher und war guter Dinge.

 

Über vier Jahrzehnte war Alfons Walberer beim TSV Pressath ehrenamtlich tätig und hier vor allem in der Jugendarbeit als Trainer und Betreuer nicht wegzudenken. Als 1987 die Pokalelf gegründet wurde, gehörte er zum Führungsteam. 2002 übernahm er die Betreuung der Reservemannschaft. Man suchte einen Vertreter des TSV in der neu gegründeten JFG Haidenaabtal. „Waldi“ engagierte sich auch hier, wurde 2009 als 2. Vorsitzender gewählt und übernahm ab 2013 für einige Jahre den Vorsitz. Bei jedem Turnier war er ein unverzichtbarer Helfer. Als aktiver Fußballer spielte er in den Jugendmannschaften bis zu den Alten Herrn für den TSV. Beim Montagsstammtisch im Sportheim war der leidenschaftliche FC Bayern Fan nicht wegzudenken.

 

Im Förderverein des TSV gehörte er von 1998 bis Frühjahr 2018 der Vorstandschaft als Beisitzer an.

 

Natürlich ehrte ihn der Verein: Er erhielt 1983 das Verbandsehrenzeichen (Jugend) in Bronze, 1987 in Silber und 1992 in Gold, 2002 das Goldene Lorbeerblatt des TSV, 2013 den DFB Sonderpreis.  Auf den 14. März 2015, seinem 60. Geburtstag, ist seine Urkunde als Ehrenmitglied datiert.

 

Sehr am Herzen lag ihm der Familienclub FC Hirtweiher, den er 1974 gründete und ihm 43 Jahre seinen Stempel aufdrückte. Tradition war der jährliche Ausflug, den er bis ins kleinste Detail organisierte. Unvergessen bleiben die vielen Hirtweiherfeste und sein Lieblingslied „California Blue“. 2017 übergab er das Zepter seinem Sohn und wurde einstimmig zum Ehrenpräsidenten gewählt.

 

Die Vorstandschaften baten die Mitglieder, Alfons Walberer am Dienstag die letzte Ehre zu erweisen. Trauergottesdienst war am 11.12.18 um 15:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche in Pressath, anschließend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof.

 

Tischtennis: Schüler küren Vereinsmeister

Bild: Vereinsmeister Max Weiß (Mitte), rechts daneben Wolfgang Kneidl (3. Platz) auf der Plattte Robert Gorny (Vizemeister) und dahinter Jonas Dümmelbeck.  Hinten: die Trainer Bernhard Dobmeier, Martin Baier und Jürgen Schreiner

 

 

Pressath (is)  Ein großer Erfolg war vor einigen Tagen für die Tischtennisabteilung des TSV Pressath die Vereinsmeisterschaft der Schüler. 

Vor allem die zuständigen Trainer Martin Baier, Bernhard Dobmeier, Jürgen Schreiner und Wolfgang Pfleger, die mit großem Einsatz das Turnier hervorragend vorbereitet hatten, freuten sich, auf so große Resonanz zu stoßen. 
„Wir werten die große Teilnehmerzahl als ein Zeichen, dass die Schülerinnen und Schüler mit Freude bei der Sache sind“, betonen sie einstimmig. 
Bereits in den „Vorrundenspielen“ kam es spannenden Duellen und letztendlich standen sich mit Max Weiß und Robert Gorny die Favoriten im Finale gegenüber. Erst nach drei Spielen stand Max Weiß als Sieger und damit als Vereinsmeister fest. Robert Gorny freute sich über den Vizemeistertitel und im Spiel um Platz drei bezwang Wolfgang Kneidl ganz knapp Jonas Dümmelbeck. 
Erfreut zeigten sich die Veranstalter, dass viele Eltern die Endspiele live verfolgten und sich von den sportlichen Leitungen ihrer Kinder überzeugen konnten.