Der TSV Pressath sucht für seine gut gehende Sportheimgaststätte mit Kegelbahn

ab dem 01. Januar 2018 einen neuen Pächter.

E-Mail: tsv.pressath@web.de oder Josef Sirtl, 1. Vorsitzender, Tel. 0175 840 73 55

 

Oktoberfest in der Stadthalle Pressath

Der TSV Pressath lädt am Samstag, 7. Oktober, zum traditionellen Oktoberfest in die Pressather Stadthalle ein. Einlass ist ab 19 Uhr. Für reichlich Münchner Oktoberfestbier und verschiedene Leckereien ist gesorgt. Holt die Dirndl und Trachten aus den Schränken und feiert mit. Die Stadthalle Pressath in der Wollauer Straße ist weiß/blau dekoriert. In Absprache mit den Pressather Musikanten spielt die Band Saggradi aus Vorbach. Tobias Lautner und seine Band sorgen ab 20 Uhr für Gaudi, gute Musik und ausgelassene Stimmung. Für Besucher unter 18 Jahren besteht Ausweispflicht. Der Eintritt beträgt 5 € und wird an der Abendkasse erhoben.

 

Reservierungen sind unter tsv.pressath@web.de oder unter Telefonnummer 0171 / 933 63 99 möglich.

 

Nordic Walking: In aller Früh ist Sport einfach schön

Im Morgengrauen starten, das Erwachen der Natur und den Sonnenaufgang genießen, zum Abschluß ein Frühstücksbuffet vom Feinsten, dies alles konnten die Teilnehmer am Frühstückswalking der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath erleben. Bereits um 6.30 Uhr konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser neben den eigenen Walkern auch die Freunde vom SV TUS/DJK Grafenwöhr und eine Sportlerin aus Wildenreuth beim Waldlehrpfad in Pressath begrüßen. Danach walkten die 19 Teilnehmer 75 Minuten durch den Hessenreuther Wald. Den Abschluß bildete das Frühstück in der Gastwirtschaft Heining. Die Sportler waren begeistert, von dem was die Wirtsleute zur Stärkung aufgebaut hatten. Graser bedankte sich bei ihnen und machte gleich wieder ein Frühstück im nächsten Frühjahr aus.

 

Tischtennis: Ehemalige Aktive des TSV Pressath treffen sich und haben nichts verlernt

Bilder:

 

Die ehemaligen aktiven Spielerinnen und Spieler des TSV Pressath schwelgten in Erinnerungen: 
v.l.n.r.:  Berthold Grund, Elisabeth Reichl, Lilo Lips und Günter Stannek

 

Werner Lustig (links), Organisator des Bürgerturniers und des „Ehemaligen-Treffen“, erhielt vom Abteilungsleiter Benjamin Stark einen Korb mit Spezialitäten aus der Region

 

Pressath. (is) Das zweite TT-Bürgerturnier des TSV Pressath war eine äußerst gelungene Sache. 14 Zweierteams beteiligten sich am Wettbewerb und alle zeigten sich sehr zufrieden mit der Durchführung von Seiten der Tischtennisabteilung. Nach der Pokalverleihung (wir berichteten) nutzte der „TT-Chef“ Benjamin Stark die Gelegenheit sich bei Werner Lustig für die hervorragende Organisation des Events zu bedanken. „Man hat gespürt, dass ein Fachmann in Sachen Tischtennis das Sagen hatte und es hat alles optimal geklappt“ unterstrich Stark. Als Dank für die Mühen bei Organisation überreichte Stark einen Korb mit „Spezialitäten aus der Region. Lustig selbst dankte seinen fleißigen Mithelfern für deren Unterstützung und auch den zahlreichen Sponsoren die einen wesentlichen Anteil am Erfolg hatten.
Aber mit dem Bürgerturnier waren die Feierlichkeiten der Tischtennisabteilung noch nicht beendet. Vielmehr hatte Werner Lustig, lange Jahre der „Mister Tischtennis“ des TSV Pressath, alle ehemaligen Aktiven der Abteilung zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Und sehr viele waren der Einladung gerne gefolgt. Da war die frühere Abteilungsleiterin Damen, Lilo Lips ebenso vertreten wie Renate Baier und die ehemalige Spielerin Elisabeth Reichl, die es sich nicht hatte nehmen lassen, zusammen mit ihrer Tochter am Bürgerturnier teilzunehmen. 
Außerdem waren auch Barbara Graser, Betina Fütterer, Carola Magerl, Andrea Faast, Claudia Klimek und Barbara und Theresa Schmidt gekommen. 
Von der der frühen „Cracks“ der Herrenabteilung war Berthold Grund dabei und auch Paul Münster, Erich Wippauer, Reinhard Reis und Edwin Konhäuser waren angereist. Der Senior der Veranstaltung war Günter Stanek, der über Jahrzehnte das Trikot des TSV Pressath getragen hat. 
Gerne nutzten die „Ehemaligen“ die Gelegenheit ihr früheres Können zu demonstrieren. Sie waren zwar gegenüber den früheren Zeiten etwas langsamer aber man sah, dass sie noch nicht alles verlernt hatten. 
Da mussten sich zum Teil die anwesenden jetzigen Aktiven des TSV mächtig anstrengen, um die „Alten“ in Schach zu halten. 

 

Tischtennis: Spannende Spiele und zufriedene Teilnehmer

Bild:  Die Siegermannschaften
v.l.n.r.: Turnierleiter Werner Lustig, Roman Wöhrl, Michael Rauch, Anja Gmehling, Monika Gmehling, Boban Jovic, Thomas Knöfel und TSV Abteilungsleiter Benjamin Stark

 

Pressath. (is) Mit einem Bürgerturnier für Zweier-Mannschaften bereicherte die Tischtennisabteilung die Feierlichkeiten zum 90. Gründungsjubiläum des TSV Pressath. Abteilungsleiter Benjamin Stark und der „Cheforganisator“ des Events, Werner Lustig freuten sich, dass nach anfänglicher Flaute bei der Anmeldung 14 Teams der Einladung folge leisteten. 
Die Aktiven der Tischtennis-Sparte durften an diesem Hobbyturnier nicht teilnehmen waren aber sowohl als Schiedsrichter wie auch als Coach der verschiedenen Zweiermannschaften tätig. Die Hobbyspieler liefen zu nicht erwarteter Stärke auf. So manches Spiel bot Dramatik pur, wenn im entscheidenden fünften Spiel im dritten Satz in der Verlängerung zwei Bälle über das Weiterkommen oder Ausscheiden entschieden. Knapp fünf Stunden lang kämpften die Teilnehmer in 96 Spielen um Sieg und Platzierungen. 
„Das war ein Superturnier das die zahlreichen Zuschauer voll und ganz begeistert hat“, resümierte Werner Lustig zum Schluss und lobte dabei auch die Kreativität bei der Namensfindung der einzelnen Mannschaften. 
Da waren „Netzhüpfer“ genauso vertreten wie „Powergirls“ oder „Mia San Mia“. „Die Schöne und das Biest“ spielten gegen die „Bombenleger“ und die „Netzroller“ kämpften gegen „Mozza & Rella“. 
So manches Spiel bot Dramatik pur, wenn im entscheidenden fünften Spiel  über das Weiterkommen oder Ausscheiden entschieden wurde. 
In drei Vorrundengruppen wurde gespielt und die Gruppenersten tragen dann in der Endrunde jeweils gegen einander an. 
Dabei setzte sich nach spannenden Spielen das Team „Mozza & Rella“ (Michael Rauch und Roman Wöhrl) souverän durch. Den Platz zwei erkämpfte sich die Mannschaft „Lack und Leder“ (Boban Jovic und Thomas Knöfel) und auf den dritten Platz kamen die „Netzhüpfer“ in der Besetzung Monika Gmehling und Anja Gmehling. 
Diese drei Mannschaften konnten wertvolle Pokale mit nach Hause nehmen. 

Die übrigen Teilnehmer erhielten Erinnerungsurkunden erhielten  das Team „Oberbayern“ (Elsabeth Reichl Glaß und Katharina Glass), die „Sertl´s“ (Joachim und Dominik Sertl), „Mia san Mia“ (Simon und Uwe Hautmann), die „Freizeitsportler“ (Ludwig Gradl und Rolf Mahnke), die „Dandis“ (Daniel Mohr und Andreas Lang), „FT Baier“ (Simone und Marlene Baier), die „Powergirls“ (Carola und Sophia Schwärzer), „Top Spin“ (Hans Pfleger und Lukas Emmerich), „Die Schöne und das Biest“ (Franziska Käs und Fabian Schönmann), die „Netzroller“ Sophia und Klaus Scholze) und die „Bombenleger“ (Max und Michael Weiß). 
Als bester Einzelspieler wurde Michael Rauch vom Siegerteam ausgezeichnet. Er erhielt eine „Riesenbreze“, gesponsert von der Bäckerei Schwärzer. Die jüngsten Teilnehmer Sophia Scholze und Max Weiß freuten sich über Süßigkeiten und der älteste Starter, Jochen Sertl ging mit einem Faß Bier nach Hause. Die am weitest angereisten Teilnehmer, Elisabeth Reichl und Katharine Glaß, beide aus Germering wurden mit Preisselbeeren der deer Firma Baier belohnt. Der Trostpreis für die am wenigsten erfolgreiche Teilnehmerin ging in Form einer Wurstkette an Franziska Käs und das Team das sich als erstes angemeldet hat, nämlich die „Netzhüpfer“ erhielten ebenfalls Preisselbeeren. 
Eine ganz besondere Freude hatte der Gewinner von zwei Eintrittskarten für ein Heimspiel des FC Bayern München, Max Weiß. Er der ein großer Fan des Rekordmeisters ist, erklärt auf Rückfrage dass er seinen Papa mitnimmt, auch wenn dieser kein Bayern Fan ist. 
Die Zeit während des Turniers und auch danach nutzten die ehemalgien aktiven Spieler des TSV Pressath zum „schwelgen“ in Erinnerungen. Lilo Lips, Erwin Konhäuser, Erich Wippauer, Günter Stannek, Anton Gareis und noch so manch anderer freuten sich, wieder einmal die Kameraden zu sehen und längst vergangene Zeiten wieder aufleben zu lassen. 

 

Nordic Walking: In Grandsberg ist es immer wieder schön

Auf in den Bayerischen Wald, hieß es auch heuer wieder für die Nordic Walker des TSV Pressath. Ziel für die 15 Teilnehmer war auch diesmal die Gastwirtschaft Menauer in Grandsberg. Nach dem Abendessen am Freitag begann auch schon der sportliche Teil. 70 Minuten, mit Stirnlampe, wurde der Wald um Grandsberg erkundet. Am Samstag stand dann eine Ganztagestour auf dem Programm. Nach dem Frühstück führte der Weg erst zum Wanderknotenpunkt Schuhfleck. Von dort ging es weiter über Rettenbach nach Glashütt. Hier wurde im Waldcafe die Mittagspause eingelegt. Weiter ging die Tour, teils steil bergauf, zum Hirschenstein. Vom dortigen Aussichtsturm hatte man, trotz Bewölkung, eine gute Fernsicht über den Bayerischen Wald. Nach einer wohlverdienten Pause ging es wieder zurück ins Quartier. Am Sonntag stand dann noch die Besichtigung des Waldwipfelweges in Sankt Englmar auf dem Programm. Dort angekommen, erfuhren die Walker, dass gerade der Start zur 6. Nostalgie-Rad-WM bevorstand. Da war es natürlich eine Verpflichtung, die Teilnehmer lautstark anzufeuern. Bei der Besichtigung des Waldwipfelweges beeindruckte vor allem das auf dem Kopf stehende Haus. Mit schönen Erinnerungen nach einem wunderbaren Ausflug, kamen die Walker am Nachmittag wieder in der Heimat an.

 

Jahreshauptversammlung - Beim TSV Pressath alles in Ordnung

Bild: Die Führungsmannschaft des TSV Pressath: v.l.n.r.:  Josef Sirtl (1. Vorsitzender), Reiner Sirtl (Schatzmeister), Gerlinde Reichl (stellv. Vorsitzende), Werner Lustig (Sportheimverwalter), Josef Bösl (Schriftführer) 

 

Pressath. (is) Beim TSV Pressath ist auch weiterhin alles im Lot. Bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend im Sportzentrum an der Wollauer Straße herrschte gute Stimmung und die zahlreich erschienenen Mitglieder waren mehr als zufrieden mit den Rechenschaftsberichten der Führungsmannschaft und der einzelnen Abteilungen. 


So sahen die Mitglieder auch keinerlei Veranlassung, in Bezug auf die Vorstandschaft große Veränderungen vorzunehmen. 

Dies unterstrich auch Bürgermeister Werner Walberer, der als Wahlleiter fungierte. In seinem einleitenden Worten freute er sich dass Idealismus und Fleiß immer noch eine Devise für den Verein ist. Er wünschte dem TSV, der heuer sein 90-jähriges Bestehen feiern kann, alles Gute. „Diese 90 Jahre sind eine Erfolgsgeschichte trotz einiger Tiefen und der Verein ist auf einem guten Weg, an die sportlichen Erfolge der Vergangenheit wieder anzuknüpfen“, unterstrich das Stadtoberhaupt. Besonders hob er die zahlreichen Ehrenamtlichen hervor, ohne deren Einsatz ein Verein nicht bestehen könnte. 


Die durchgeführten Wahlen erbrachten folgendes Ergebnis. Josef Sirtl wurde einstimmig zum 1. Vorsitzender wieder gewählt. Er wird auch weiterhin von Gerlinde Reichl als Stellvertreterin begleitet. Hauptkassier blieb Reiner Sirtl und auch Schriftführer Josef Bösl wurde in seinem Amt bestätigt. Kassenprüfer sind Martin Schmidt und Joachim Sertl (neu). Als Platzkassier fungiert weiterhin Josef Weigl. 
Eine Veränderung gab es in der Sparte Fußball. Josef Sirtl wird künftig ersetzt vom „Team“ Alexander Bauer und Christoph Ackermann. Fußballjugendleiter bleibt Uwe Hautmann und der Verbindungsmann zur JFG Heidenaab ist auch in den nächsten zwei Jahren Alfons Walberer. 


Die Sparte Tischtennis wird von Benjamin Stark geleitet der von Johanna Mohr vertreten wird. Jugendleiter ist auch künftig Marvin Schauder. 


Abteilungsleiter Tennis bleibt Ludwig Gradl und die Sparte Damengymnastik führt auch weiterhin Inge Schmidt an.

 

Der Sparte Fitness stehen auch künftig Anita Floth und Irene Emmerich vor und die Sparte Nordic Walking bleibt unter der Führung von Wolfgang Graser, der von Max Pfleger vertreten wird.


Dem wichtigen Bauausschuss des TSV gehören Wunibald Heinl (1.Vorsitzender), Werner Lustig (Sportheimverwalter) und als Beisitzer Josef Sirtl, Gerlinde Reichl, Reiner Sirtl, Josef Bösl, Reinhard Reindl, Harald Wöhrl, Otto Löb, Ludwig Gradl, Gerd Egerer, Heinz Schupfner und  Toni Kaufmann an.


Ehrenamtsbeauftragter des Vereins ist weiterhin Franz Ficker und für die Mitgliederwerbung/Betreuung ist Stefan Plößner zuständig. Für die Bandenwerbung zeichnen künftig Uwe Hautmann und Stefan Dippl verantwortlich. 

 

Heidi und Werner hören leider auf - Neue Pächter gesucht

Bild: Das scheidende Pächterehepaar Werner und Heidi Emmerich (2. und 3. v. links) mit der Vorstandschaft

 

(ffz) Bereits vor über einigen Jahrzehnten waren Heidi und Werner Emmerich erfolgreich für das Sportheim verantwortlich. Vor 11 Jahren entschlossen sie sich wieder als Pächter im Sportzentrum zu arbeiten. Diese angenehme Partnerschaft wird nun am 31. Dezember dieses Jahres enden.

Nicht nur die Vorstandschaft des TSV Pressath, sondern auch die vielen Gäste werden das Wirtsehepaar vermissen. Die „Emmerichs“ sind eine begehrte Adresse in der Region. Werner, als freundlicher Wirt, den sogleich nichts aus der Ruhe bringt und Heidi, deren Gerichte überall geschätzt sind, hören aus Altersgründen an Silvester auf. Noch haben die Gäste genügend Zeit, Gutscheine einzulösen. Natürlich hofften die Verantwortlichen des TSV auf eine Verlängerung, denn durch deren gut geführtes Lokal leisteten sie auch einen erheblichen wirtschaftlichen Beitrag zur Gesundung des Vereins.

Das Team um 1. Vorstand Josef Sirtl und Sportheimverwalter Werner Lustig bedankt sich im Namen aller Mitglieder und zufriedener Gäste für das gute Miteinander und wünscht für die restliche Pachtzeit viel Erfolg. Natürlich hofft man auf eine glückliche Hand bei der Neuverpachtung ab Januar 2018. Darum sucht der TSV Pressath für seine gut gehende Sportheimgaststätte mit Kegelbahn ab dem 1. Januar 2018 einen neuen Pächter. Interessenten mögen sich bitte mit dem TSV Pressath in Verbindung setzen.

E-Mail: tsv.pressath@web.de oder Josef Sirtl, 1. Vorsitzender, Tel. 0175 840 73 55

 

TSV Pressath stellt Festschrift vor - 90 jähriges Jubiläum wird gefeiert

Bild: Die ersten Exemplare der Festschrift „90 Jahre TSV Pressath" überreichte Vorsitzender Josef Sirtl (2. von links) an Bgm. Werner Walberer, den Ehrenamtsbeauftragten des BFV Karl Bauer und dessen Ehefrau Frieda

 

Pressath. (is) Die Geschichte des TSV Pressath geht auf das Jahr 1927 zurück. In der ehemaligen Gastwirtschaft Oberndorfer (Dammer) versammelten sich am 2. Juli 1927 zahlreiche Pressather Bürger um einen Turnverein zu gründen. Dies war die Geburtsstunde des TSV. 


Anlässlich dieses Jubiläums findet heuer ein Festjahr statt, das mit einem Ehrenabend in der vergangenen Woche begann. Höhepunkte dabei waren die Würdigungen verdienter aktiver Sportlerinnen und Sportler und die Verleihung der „Goldenen Raute mit Ähre“ durch den Bayerischen Fußball Verband. 


Während dieses Events wurde auch die Festschrift zum 90 jährigen Jubiläum offiziell vorgestellt. Sie beinhaltet neben den Grußworten des ersten Vorsitzenden Josef Sirtl und des Pressather Bürgermeisters Werner Walberer auch Informationen über die zahlreichen Abteilungen des TSV Pressath. So stellt sich die Abteilung Fußball im Detail vor (TSV Pressath I und TSV Pressath II und die neu gegründete Abteilung „Alte Herren"). Einen breiten Raum nimmt die Jugend-Förder-Gemeinschaft Haidenaabtal e.V. ein. Dieser Gemeinschaft gehören die Sportvereine FC Dießfurt, TSV Pressath, SC Schwarzenbach und SV-TuS-DJK Grafenwöhr an. Außerdem stellen sich die Fußball Juniorenabteilungen des TSV Pressath (F-Junioren und E-Junioren) vor. Frauenfitness wird beim TSV Pressath sehr groß geschrieben. Diese Abteilung kann bereits auf 38 aktive Jahre zurück blicken, und die Nordic Walking Abteilung besteht seit 2004. Die Tischtennisabteilung wurde 1948 ins Leben gerufen und nach der Schließung 1952 im Jahr 1960 wieder aktiviert. Seit 1978 besteht die Tennisabteilung die jetzt wieder eine Mannschaft im Turnierbetrieb stellt. 


Programm des Festjahres 2017:

  • 18. März 2017:  Starkbierbest in der Stadthalle Pressath
  • März 2017:  Hallenturnier der Fußball Jugend in der Turnhalle Pressath
  • 06. Mai 2017:  Fitnessnachmittag mit den Abt. Fitness, Frauenfitness und Nordic Walking in der Turnhalle 
  • Mai 2017:  Schnuppertraining Tennis am Sportzentrum Pressath 
  • 01./02. oder 07./08. Juli 2017:  Pokalturnier der Fußball-Herren im Sportzentrum 
  • 15./16. Juli 2017:  Pokalturnier der Fußballjugend im Sportzentrum Pressath
  • Juli/August 2017:  Tag des offenen Sportzentrums Pressath
  • 09./10. September 2017:  Tischtennis Bürgerturnier in der Turnhalle Pressath
  • September 2017:  Tennis Schleiferlturnier im Sportzentrum Pressath
  • 22. September 2017:  Konzert mit Markus Engelstädter in der Stadthalle Pressath
  • 07. Oktober 2017:  Oktoberfest in der Stadthalle Pressath 
  • November 2017:  Ehrungen von Mitgliedern des TSV im Sportzentrum Pressath