Nordic Walking

Nordic Walking - News 2017 / 2018

Frühstückswalking ist immer wieder schön

So sollte eigentlich jeder Tag beginnen. In aller Früh Sport betreiben, dabei das Erwachen der Natur genießen und danach ein reichhaltiges Frühstück einnehmen. Das dachten sich 28 Sportler, die beim Frühstückswalking der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath starteten. Neben den eigenen Walkern, konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser, wieder die Stammgäste vom SV TUS/DJK Grafenwöhr und auch noch 3 Neulinge aus Altendorf begrüßen. Bereits um 6.30 Uhr führte eine 75-minütige Tour durch den Hessenreuther Wald. Danach ging es zur Stärkung in die Gaststätte Heining. Dort konnten die Walker ein Frühstücksbuffet vom Feinsten genießen. Erste Nachfragen für das nächste Frühstückswalking im Frühjahr gab es auch schon.

 

Wunderbar wars

Auch heuer starteten die Sportler der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath wieder zu einem Ausflug in den Bayerischen Wald. Ziel war, wie sollte es anders sein, wieder der Berggasthof Menauer in Grandsberg. Nach der Ankunft und dem Abendessen, wurde der sportliche Teil gleich mit einer 70minütigen Tour eingeleitet. Für den Samstag hatten sie sich dann ein enormes Programm vorgenommen. Von Hinterwies ging es erst mal um und dann über den Pröller. Nach der Mittagspause führte dann der Weg weiter zum Predigtstuhl und dann über den Hirschenstein zurück ins Quartier. Über 20 Kilometer gewandert, dabei 3 Gipfel mit über 1000 Metern Höhe überquert, war schon eine großartige Leistung. Da schmeckte das Bier bei den Menauers ganz besonders. Am Sonntag führte der Heimweg dann zuerst zum Blaibacher See. Nach einem erholsamen Spaziergang ging es in die Ortschaft Blaibach. Ganz begeistert waren die Walker von der eigenwilligen Konzerthalle, die 2014 erbaut wurde. Letzter Programmpunkt war die Mittagspause im Cafe Waffel in Miltach. Hier handelt es sich um den umgebauten alten Bahnhof, bei dem die Trainer im angegliederten Speisewaggon Plätze reserviert haten. Zufrieden und mit vielen schönen Eindrücken kamen die Ausflügler am Nachmittag wieder in der Heimat an.

 

Heuer mal ein männlicher „Waldmeister des Jahres“!!!

Die Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath hat wieder einen neuen „Waldmeister des Jahres“. Hans Ziegler hat den sportlichen Wettkampf mit 105 Punkten eindeutig gewonnen. Nun ist seit Jahren erstmals wieder ein Mann der Sieger. Den zweiten Platz belegte Sieglinde Dutke (92 Punkte) vor Elisabeth Malek (91 Punkte). Neben dem Wanderpokal für den Sieger gab es noch kleine Geschenke für diese 3 erfolgreichen Teilnehmer. Ermittelt wurden die Gewinner beim Grillfest im Hessenreuther Wald, an der Dreisteinhütte. Dort konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser 26 Nordic-Walker begrüßen. Zu Beginn bedankte er sich gleich mal bei allen Kuchen- und Salatspendern. Vor dem Wettkampf durfte sich jeder Teilnehmer mit von Max Pfleger gegrillten Steaks und Bratwürsten stärken. Nach der Siegerehrung klang des Fest mit einer gemütlichen Kaffeerunde aus. Da das Wetter auch noch mitspielte, machten sich dann alle zufrieden und zu Fuß, wie es sich für die Walker gehört, auf den Nachhauseweg.

 

Die Fahrt ins Blaue ist immer ein Erlebnis

Neugierig waren die 22 Teilnehmer der von der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath durchgeführten Fahrt ins Blaue. Was werden sich die Trainer wohl wieder für ein Programm ausgedacht haben? In aller Früh führte die Fahrt zum Markt Wonsees im Landkreis Kulmbach. Von dort wurde zu einer 2-stündigen Rundtour aufgebrochen. Der Weg führte durch das Wacholdertal, vorbei dann an den Ortschaften Sanspareil und Zedersitz. Zurück ging es entlang des Schwalbachtales wieder nach Wonsees. Dort konnten die Walker bei einem ausgezeichnetem Mittagessen die verlorenen Kräfte auftanken. Nachmittags wurde dann der Felsengarten Sanspareil besichtigt. Die wuchtigen Felsformationen mit dem Ruinen- und Grottentheater und die riesigen alten Baumbestände beeindruckten die Teilnehmer schon sehr. Abgeschlossen wurde die Besichtigung mit dem Besuch des dortigen Schlosscafes. Bei Kaffee, frisch gebackenem Kuchen und großen Windbeuteln klang die Fahrt ins Blaue aus. Zum Abschluß bedankte sich Abteilungsleiter Wolfgang Graser bei der Trainerin Birgit Weinhold für die Planung dieses wunderbaren Ausflugs. Den Teilnehmern versprach er für nächstes Jahr wieder so eine Fahrt. Jedoch nach zweimal ins Fränkische, wird dann mal in der Oberpfalz geblieben.

 

Besuch bei einer lieben Freundin im Erzgebirge

Liebe Freundschaften soll man immer pflegen. Das dachten sich 22 Sportler der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath und besuchten übers Wochenende ihre frühere Walking-Kameradin Heike Roscher in Clausnitz im Erzgebirge. Sie war im vergangenen Jahr mit ihrem Ehemann wieder in ihre Heimat gezogen. Nach einer herzlichen Begrüßung durften sich die Sportler gleich bei einer vorbereiteten Brotzeit stärken. Die Roschers hatten für ihre Gäste auch ein Programm ausgearbeitet. Zuerst wurde die Rauschenberg Talsperre besichtigt. Weiter ging es ins Skigebiet Kliny in Tschechien. Zum Abschluß wurde noch das Spielzeug- und Weihnachtsdorf Seiffen besucht. Hoch her ging es abends im Hotel beim Austausch alter Erinnerungen. Dazu paßte auch noch der Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Schweden. Absoluter Höhepunkt war am Sonntagvormittag der Besuch das „Sauensägers“ in Blockhausen. Hier findet jedes Jahr zu Pfingsten, vor vielen Tausend Besuchern, der Huskycup, eine Weltmeisterschaft im Kettensägen schnitzen, statt. Viele dieser geschaffenen Kunstwerke kann man dort besichtigen. So etwas sieht man nicht alle Tage. Dann hieß es wieder Abschied nehmen, wo auch immer wieder eine Träne floß. Es war sicher nicht der letzte Besuch der TSVler in dieser schönen Ecke des Erzgebirges.

 

Der frühe Vogel fängt das Frühstück

Bei blauem Himmel, in aller Früh, das Erwachen der Natur genießen und dazu noch Sport zu betreiben. Dieses Erlebnis hatten 26 Sportler, die um 6.30 Uhr beim Frühstückswalken des TSV Pressath teilnahmen. Neben den eigenen Walkern, konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser auch wieder die Sportfreunde vom SV TuS/DJK Grafenwöhr begrüßen. Dann ging die Tour 75 Minuten durch den Hessenreuther Wald. Zur Belohnung und als Höhepunkt, war danach in der Gastwirtschaft Heining ein reichhaltiges Frühstücksbuffet aufgebaut. Hier konnte die verlorene Kraft wieder aufgetankt werden. Viele Teilnehmer erkundigten sich schon, wann im Herbst das nächste Frühstückswalking stattfindet.

 

Besinnliche und gesellige Weihnachtsfeier

Eine gelungene Veranstaltung war die Weihnachtsfeier der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath. Abteilungsleiter Wolfgang Graser konnte viele Aktive mit ihren Ehegatten im Sportheim begrüßen. Am Anfang wurde dem verstorbenen Walker Karl Neumann gedacht. Nach dem Essen begann der besinnliche Teil. Die musikalische Gestaltung übernahmen Susanne Busch, Erika Dörner, Elisabeth Oesterreicher und Horst Zinn. Graser trug eine lustige Weihnachtsgeschichte vor. Danach ging er auf die sportlichen Tätigkeiten des abgelaufenen Jahres ein und erinnerte mit einer Power-Point-Präsentation, dass auch viel Geselligkeit mit auf dem Programm stand. Susanne Busch regte mit ihrem Vortrag an, sich mal Gedanken zum Schenken zu machen. Das wertvollste Geschenk ist nämlich nicht das Materielle, sondern die Zeit, die man für Mitmenschen übrig hat. Höhepunkt des Abends war sicher wieder der Auftritt des Nikolaus (Birgit Weinhold) und seines Engels (Max Pfleger). Sie trugen nicht nur lustige Anekdoten vor, sondern mahnten auch ein intensiveres Training für manche an. Zum Schluss wurden Ehrungen durchgeführt. Als trainingsfleißigste Sportlerin wurde Hildegard Elstner ausgezeichnet. Sie war bei 95 durchgeführten Trainingseinheiten 93 mal anwesend. Auf den weiteren Plätzen folgten Roswitha Kraus (92 mal) und Marianne Wittmann (89 mal). Bei der jährlichen Wahl zum Walker des Jahres ging Luise Hochholzer als Siegerin hervor. Mit der Hoffnung, dass die Trainer noch lange ihre Freizeit für den Sport opfern, wurden ihnen Geschenke von den Walkern überreicht. Der sich dann anschließende gemütliche Teil dauerte noch sehr lange.

 

In aller Früh ist Sport einfach schön

Im Morgengrauen starten, das Erwachen der Natur und den Sonnenaufgang genießen, zum Abschluß ein Frühstücksbuffet vom Feinsten, dies alles konnten die Teilnehmer am Frühstückswalking der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath erleben. Bereits um 6.30 Uhr konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser neben den eigenen Walkern auch die Freunde vom SV TUS/DJK Grafenwöhr und eine Sportlerin aus Wildenreuth beim Waldlehrpfad in Pressath begrüßen. Danach walkten die 19 Teilnehmer 75 Minuten durch den Hessenreuther Wald. Den Abschluß bildete das Frühstück in der Gastwirtschaft Heining. Die Sportler waren begeistert, von dem was die Wirtsleute zur Stärkung aufgebaut hatten. Graser bedankte sich bei ihnen und machte gleich wieder ein Frühstück im nächsten Frühjahr aus.

 

In Grandsberg ist es immer wieder schön

Auf in den Bayerischen Wald, hieß es auch heuer wieder für die Nordic Walker des TSV Pressath. Ziel für die 15 Teilnehmer war auch diesmal die Gastwirtschaft Menauer in Grandsberg. Nach dem Abendessen am Freitag begann auch schon der sportliche Teil. 70 Minuten, mit Stirnlampe, wurde der Wald um Grandsberg erkundet. Am Samstag stand dann eine Ganztagestour auf dem Programm. Nach dem Frühstück führte der Weg erst zum Wanderknotenpunkt Schuhfleck. Von dort ging es weiter über Rettenbach nach Glashütt. Hier wurde im Waldcafe die Mittagspause eingelegt. Weiter ging die Tour, teils steil bergauf, zum Hirschenstein. Vom dortigen Aussichtsturm hatte man, trotz Bewölkung, eine gute Fernsicht über den Bayerischen Wald. Nach einer wohlverdienten Pause ging es wieder zurück ins Quartier. Am Sonntag stand dann noch die Besichtigung des Waldwipfelweges in Sankt Englmar auf dem Programm. Dort angekommen, erfuhren die Walker, dass gerade der Start zur 6. Nostalgie-Rad-WM bevorstand. Da war es natürlich eine Verpflichtung, die Teilnehmer lautstark anzufeuern. Bei der Besichtigung des Waldwipfelweges beeindruckte vor allem das auf dem Kopf stehende Haus. Mit schönen Erinnerungen nach einem wunderbaren Ausflug, kamen die Walker am Nachmittag wieder in der Heimat an.

 

Auch 2017 gibt es wieder einen „Waldmeister des Jahres“

Eine gelungene Veranstaltung war wieder das Grillfest der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath an der Dreisteinhütte im Hessenreuther Wald. Wie es sich gehört, wurde zu Fuß angereist. Abteilungsleiter Wolfgang Graser dankte zu Beginn gleich allen Kuchen- und Salatspendern. Nach einer ausgiebigen Kaffeepause wurde dann der „Waldmeister des Jahres“ gesucht. Ein Wettbewerb, der Spaß macht und auch immer Spannung verspricht. Diesmal wurden Teams, bestehend aus 4 Personen, zusammengelost. Diese Gruppen hatten dann einen Geschicklichkeitsparcours zu bewältigen. Das Team, mit der höchsten Punktzahl, kam ins Finale, wo dann jeder auf sich allein gestellt war. Hier mußte jeder Finalteilnehmer von einem Baumstamm ein Pfund Holz absägen. Dieser Vorgabe am nächsten kam Luise Hochholzer mit 492 Gramm. Sie wurde damit „Waldmeister des Jahres“. Auf den weiteren Plätzen folgten Thomas Busch, Brigitte Legath und Brigitte Pfleger. Nach diesem Wettkampf war natürlich eine Stärkung nötig. Die von Max Pfleger gegrillten Steaks und Bratwürste mundeten ganz besonders und die Walker ließen danach das Fest gemütlich ausklingen.

 

Wunderbares Oberfranken

Viel Spaß machte die von den Trainern der Nordic-Walking-Abteilung des TSV geplante Fahrt ins Blaue. Ziel war heuer das Wiesenttal in Oberfranken. 27 Walker starteten in aller Früh und waren auf den Tagesablauf gespannt. Erste Station war die Besichtigung der Binghöhle in Streitberg. Alle Teilnehmer waren von den Anordnungen der Tropfsteine, die aus nächster Nähe zu besichtigen waren, begeistert. Die Führung dauerte ungefähr eine Stunde. Dann ging die Fahrt weiter nach Muggendorf. In der Gaststätte „Zur Wolfsschlucht“ wurde das Mittagessen eingenommen. Gestärkt wanderten die Sportler danach zur Burgruine Neideck. Nach einem etwas beschwerlichen Aufstieg hatten alle einen wunderbaren Überblick über das Wiesenttal. Auf der Fahrt Richtung Heimat wurde noch eine Rast in Gößweinstein eingelegt. Nach dem Besichtigen der barocken Basilika konnten alle noch die großen Windbeutel im Cafe Greif genießen. Zum Abschluß des Ausfluges bedankten sich die Walker bei ihren Trainern für das abwechslungsreiche Programm und sprachen gleichzeitig den Wunsch auf eine neue Fahrt im nächsten Jahr aus.

 

Schnupper-Fitnessnachmittag

Im Rahmen des „90jährigen“ Vereinsjubiläums führte der TSV Pressath einen „Schnupper-Fitnessnachmittag“ durch. Hier konnte jeder Sportbegeisterte mal eine neue Sportart kennen lernen und auch gleich ausprobieren. Beteiligt waren die Abteilungen Frauenfitness, Fitness und Nordic Walking. Gestartet wurde mit einer Trainingsstunde von Abteilungsleiterin Inge Schmidt (Frauenfitness). Hier konnte jeder sofort erkennen, dass bei regelmäßigem Training, auch wenn man nicht mehr ganz so jung ist, man sich noch sportlich fit halten kann. Sehr viel Spaß machten auch die Gruppentänze. Weiter gings mit einer von Anita Floth (Fitness) durchgeführten Übungsstunde. Volle Power war gefragt. Was den Teilnehmerinnen auch sichtlich gefiel. Die Nordic-Walking-Gruppe wies den ganzen Nachmittag Interessierte in die Technik dieser Sportart ein. Bei Kaffee und Kuchen konnte die verlorene Kraft wieder aufgetankt werden. Es war eine gelungene Veranstaltung, bei der derjenige, der sie nicht besucht hatte, sicher was verpaßt hat. Dies kann aber bei den wöchentlichen Trainingsstunden nachgeholt werden. Neueinsteiger sind bei diesen Abteilungen immer willkommen.

 

Großes Gedränge beim „Frühstücks-Walking“

Eine sehr gelungene Veranstaltung war wieder das „Frühstücks-Walking“ der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath. 37 Personen wollten bereits um 6.30 Uhr das Erwachen der Natur beim Sport erleben. Neben den eigenen Walkern konnte Abteilungsleiter Wolfgang Graser auch Sportler vom SV TuS/DJK Grafenwöhr und vom Wanderverein aus Pressath begrüßen. Dann ging es, bei bestem Wetter, 75 Minuten lang sportlich durch den Hessenreuther Wald. Ein Höhepunkt, nach dem getanen Sport, war das von den Wirtsleuten der Gastwirtschaft Heining aufgebaute reichhaltige Frühstücksbuffet. Hier konnte die verlorene Kraft wieder aufgetankt werden. Die ersten Anmeldungen für das nächste „Frühstücks-Walking“ im Herbst sind auch schon eingegangen.