Das Sportheim hat am 1. & 2. Weihnachtsfeiertag zum Mittagessen geöffnet.

Die angebotenen Speisen sind unter dem oben genannten Link zu finden.

 

Um Reservierung wird gebeten. Das Sportheimteam freut sich über Ihren Besuch!

 

 

Der TSV Pressath wünscht seinen Mitgliedern, Helfern und Sponsoren

 

ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest

 

sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019!

 

Fußball: Christian Malek und Uwe Hautmann erhalten C-Lizenz

(ffz) Der TSV Pressath schätzt sich glücklich, zwei weitere neu ausgebildete Übungsleiter zu haben. Christian Malek (Mitte) und Uwe Hautmann (rechts), beides Eigengewächse des TSV, haben sich drei Monate lang während der Woche und an Wochenenden zum Übungsleiter/Trainer C-Lizenz ausbilden lassen. Theorie und Praxis fanden in Grafenwöhr statt, hospitiert wurde im Nachwuchsleistungszentrum in Weiden. Das zehnköpfige Teilnehmerfeld hatte neben Trainingsaufbau, Taktik, Methodik und Technik auch einen 1. Hilfe Kurs zu absolvieren. Zusätzlich musste eine Schiedsrichterausbildung gemacht werden. Sie können nun im Jugendbereich und im unteren Amateurbereich arbeiten. Vorstand Josef Sirtl gratulierte und bedankte sich nach erfolgreicher Prüfung in Theorie und Praxis, die sowohl schriftlich und mündlich erfolgte, bei den beiden. Momentan trainieren sie die zwei F-Jugendmannschaften des Vereins.

 

DFB-Uhr mit Urkunde für Franz Ficker

Bild: Kreisspielleiter Albert Kellner (links) bei der Überreichung der DFB-Uhr mit BLSV-Präsident Jörg Ammon (rechts), der auch die Festrede hielt.

 

„Die DFB-Uhr mit Urkunde ist die höchste Auszeichnung, die der Bayerische Fußballverband vergeben kann“, betonte Bezirksvorsitzender Thomas Graml in seiner Begrüßung beim Tag des Ehrenamts in Pielenhofen. Der Vorstand des TSV Pressath, Josef Sirtl, schlug Franz Ficker für diese Ehrung vor und dies wurde vom BFV Bezirk Oberpfalz befürwortet.

 

Bereits mit 17 Jahren begann der Geehrte seine Trainertätigkeit mit der C-Jugend. Bald machte er auch den Übungsleiterschein. Jahrzehnte lang trainierte er Kinder und Jugendliche von der F- bis zu der C-Jugend. Zahlreiche Meisterschaften konnte er für den Verein holen.  Mit der C-Jugend wurde er 2000 erster Kreismeister des neuen Jahrtausends. Jahre lang war Franz Ficker Jugendleiter und auch Betreuer der 2. Mannschaft. Von der Jugend bis zu den Alten Herrn spielte er aktiv in allen Mannschaften, wurde für über 400 Spiele geehrt, und das ohne eine Gelbe oder Rote Karte.

 

Neben der Trainertätigkeit organisierte er viele Turniere, Rockabende, Gemeinschaftsver-anstaltungen, war im Organisationsteam des TSV bei Jubiläen und Helfer bei vielen Arbeitseinsätzen.

 

Nach seiner aktiven Zeit fungierte er als Stadionsprecher und ist seit fast zwei Jahrzehnten Berichterstatter der Spiele der 1. Mannschaft für den Neuen Tag. Genauso lange wirkt er als Ehrenamtsbeauftragter und half dem Verein, viele Auszeichnungen zu erhalten. Im Förderverein ist er Mitglied in der Vorstandschaft.

 

Neben zahlreichen Auszeichnungen des BFV und BLSV erhielt er 1999 vom Verein die Vereinsnadel mit goldenem Lorbeerblatt für die Verdienste in der Nachwuchsarbeit und wurde 2014 zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Fußball: Vortrag über die Gefahren von Drogen für B- & C-Jugend

Bild: Über eine Stunde klärte Polizeioberkommissar Martin Behrendt die mehr als 30 Zuhörer über Drogen im Sportzentrum des TSV Pressath auf.

 

(ffz) Der Vorstand des TSV Pressath, Josef Sirtl, freute sich über das große Interesse der B- und C-Jugendlichen an der Aufklärungsveranstaltung über Drogen im  Sportheim. Besonders begrüßte er die Übungsleiter, für die es auch eine Fortbildung war, und natürlich den Referenten, Polizeioberkommissar Martin Behrendt.

 

Der Referent zählte mögliche Drogen auf: Heroin, LSD, Alkohol, Valium, Ecstasy, Klebstoff, … Für die meisten unbekannt war Absinth, ein 70%iger Schnaps, auch grüner Schnaps genannt, weil man auch grüne Feen sieht und er hochgradig abhängig macht.

 

Die meiste Zeit widmete der Redner Crystal Speed, kristallförmig und leicht und billig zu erwerben. Man kann es spritzen, sniefen, schlucken. Erstaunt waren die Jugendlichen, dass in dem Mittel auch Spuren von Batteriesäure, Frostschutzmittel und Abflussreiniger nachgewiesen wurden. Einmal die Droge genommen und man kommt nicht mehr los und braucht immer mehr.

 

Mit falschen Versprechungen, wie Stimmungshoch, Ausdauer ohne Ende, innere Ruhe, trotz Stress, Labern ohne Ende, keine Hemmungen gegenüber anderen will man ködern aber die Folgen sind zerstörerisch: gestiegener Blutdruck, beschleunigter Puls, schwitzen und frieren, Mundtrockenheit, Zähne fallen aus, Hautjucken, offene Stellen und Halluzinationen. Man schneidet Grimassen, auch wenn man nicht will, streitet oder weint ohne Grund. Die körperlichen Warnsignale wie Schmerzempfinden, Schlafbedürfnis, Durst, Hunger werden ausgeschaltet. Wenn man es schafft aufzuhören, die Folgen bleiben.

 

Auch auf andere psychoaktive Substanzen ging POK Behrendt ein. Er warnte vor Kräutermischungen wie „Spice“, wo auch Cannabinoide und andere Giftstoffe entdeckt wurden und an unhygienischen Orten hergestellt werden. Vorsicht bei E-Zigaretten mit unbekannten Liquiden!

 

Sirtl dankte dem Fachmann für die interessante Stunde mit einem Präsent. Die Jugendlichen erhielten vom Verein alkoholfreie Getränke und je eine Pizza.

 

Gemeinsame Aktion mit REWE - 2% des Einkaufswerts als Spende

Bild: Elke Krodel und Josef Sirtl hoffen, dass diese Aktion erfolgreich wird.

 

(ffz) Rewe will Vereine finanziell unterstützen und stellte dieses Projekt der Chefin des Pressather Rewemarktes vor. Frau Elke Krodel sprang sofort auf diesen Zug auf und kontaktierte Josef Sirtl, den Vorstand des TSV Pressath. Nach einem kurzen Gespräch war man sich sofort einig. Elke Krodel bestellte einige Hundert Vereinskarten mit dem TSV Wappen und dem Rewe Logo. Bei jedem Einkauf im Pressather Rewemarkt wird die Karte vorgelegt und der TSV bekommt 2% vom Betrag gutgeschrieben. Andere Karten behalten weiterhin ihren Wert und können zusätzlich noch verwendet werden. Bei der Abteilungsleitersitzung am 15. November wurden die Karten verteilt und dann an Interessenten weitergegeben. Der TSV hofft, dass viele davon Gebrauch machen. Der Erlös wird hauptsächlich für die Jugendarbeit verwendet.

 

Irischer Abend im TSV-Sportheim

Einen tollen Abend erleben durften die Besucher des TSV Sportheimes am 27. Oktober. Wirtin Jenny Preuss hatte zum irischen Abend eingeladen. Neben den Gaumenfreuden wie z. B. Irish Stew und Kilkenny Bier war auch für den Ohrenschmaus gesorgt. Die Gruppe BirSt packte ihre Gitarren aus und heizte dem Publikum so richtig ein. Sowohl irische Balladen wie etwa „Molly Malone“, die zum Mitschunkeln anregten und das Gefühl in einem Pub zu sitzen aufkommen ließen, als auch Folksongs wie „500 Miles“ verstanden die beiden Sängerinnen hervorragend mit ihren markanten Stimmen zu interpretieren. Manchmal mit geschlossenen Augen träumend, dann wieder begeisternd mit klatschend waren die Zuhörer voll dem Bann der Musik erlegen. Birgit Merbald und Steffi Hoyer, die sich hinter dem Namen BirSt verbergen, sowie Gast-Bassist Udo Baldewein, der immer mal bei den Mädels mitspielt, merkte man den Spaß an der Musik und der Freude für und mit dem Publikum zu spielen ebenso an. Viel zu schnell war der Abend vergangen und als sie kurz vor Mitternacht das letzte Stück ankündigten durften sie erst nach einigen Zugaben ihre Gitarren wieder einpacken. Die einhellige Meinung war, dieser irische Abend soll keine einmalige Veranstaltung gewesen sein, sondern ruft nach Wiederholung. Auf jeden Fall hat jeder, der nicht dabei war etwas verpasst. 

 

Tennis: Saisonabschluss

(nb) Am Sonntag, 21.10.2018 trafen sich bei herrlichstem Wetter die Mitglieder der Tennisabteilung, um mit einem Schleiferlturnier (Mixed-Doppelturnier) die Saison zu beschließen.

 

Mit viel Spaß und Ehrgeiz spielte man Vormittags die ersten drei Runden. Im Anschluss wurden dann mit gleichem Einsatz Steaks und Bratwürste gegrillt und verspeist. Außerdem wurden die Spieler und Zuschauer während der ganzen Spielzeit mit Kaffee und leckerem Kuchen verwöhnt.

 

Nach weiteren 4 Runden am Nachmittag zeigte sich am Ende des Turniers: Alter vor Schönheit!

 

Mit Norbert Böhm konnte ein „alter Hase“ das Turnier vor Monja Lindner, der Spitzenspielerin unserer U14-Mädchen, gewinnen. Die weiteren Plätze wurden wieder von den erfahrenen Spielern Rolf Mahnke, Ludwig Gradl und Max Sperl belegt.

 

Besonders erfreulich ist jedoch, dass man die großen Fortschritte der gesamten U14-Mädchen deutlich sehen konnte. Hier scheint etwas heranzuwachsen, auf das die Tennisabteilung stolz sein kann.

 

Zur abschließenden Siegerehrung konnte jeder der 16 Teilnehmer einen der Preise, die von der Pressather Geschäftswelt spendiert wurden, mit nach Hause nehmen.

 

Mit einem gemütlichen Beisammensein endete die Tennissaison 2018.