Fußball: Soccercup 2018

(ffz) Am 21. und 22. Juli 2018 wurde zum 3. Mal von der Jugendabteilung des TSV Pressath der Soccercup ausgerichtet. An 2 Tagen jagten 28 Mannschaften mit ca. 300 Kindern auf dem Sportgelände an der Wollauer Straße hinter dem runden Spielgerät her.

 

Unter der Leitung von Lukas Grafberger spielten am Samstagvormittag die F2-Junioren. Hier konnte die Heimmannschaft in diesem Jahr den Titel nicht verteidigen und belegte hinter der SG Altenstadt/Parkstein den zweiten Platz, auf den weiteren Plätzen folgten die Grafenwöhr, Kirchenthumbach, Wiesau und Eschenbach.

 

Am Nachmittag kämpften sechs E-Jugendteams im Modus Jeder gegen Jeden um die Punkte. Sieger wurde, wie im vergangenen Jahr, Eschenbach vor Grafenwöhr, Kirchenthumbach, Pressath und Vorbach. Als Unparteiische fungierten Wolfgang Meier und Stefan Egerer.   

 

Am Sonntagvormittag waren die G-Jugendlichen an der Reihe. Der SC Kirchenthumbach konnte nach 3 Stunden den Siegerpokal in Empfang nehmen. Gefolgt von der SG Altenstadt/Parkstein, SV Grafenwöhr, FC Tremmersdorf, TSV Pressath und dem SC Eschenbach. Schiedsrichter hier waren Norbert Böhm und Gerhard Egerer. Auch die Kleinsten des TSV durften sich zeigen, die G2-Junioren bestritten ein Einlagenspiel gegen die G2 von Grafenwöhr.

 

Den Abschluss des Turnierwochendes bildeten am Nachmittag die F1-Junioren. Das beste Team stellte am Ende der SC Schwarzenbach vor der Heimmannschaft des TSV, Kirchenthumbach, Tremmersdorf, Altenstadt/Parkstein, Grafenwöhr, Waldau/Letzau/Irchenrieth und dem SC Eschenbach. Als Schiedsrichter stellten sich eigene B-Jugendspieler zur Verfügung. Um für alle teilnehmenden Mannschaften gleich viele Spiele zu gewährleisten, wurde nach der Vorrunde in einem Modus Jeder gegen Jeden mit Silber- (Plätze 5 bis 8) und Goldrunde (Plätze 1 bis 4) gespielt.

 

Alle Spieler erhielten bei den Siegerehrungen zum Andenken eine Medaille, die jeweiligen Turniersieger wurden zusätzlich mit einem Pokal und einer Flasche Kindersekt bedacht.

 

Nordic Walking: Die Fahrt ins Blaue ist immer ein Erlebnis

Neugierig waren die 22 Teilnehmer der von der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath durchgeführten Fahrt ins Blaue. Was werden sich die Trainer wohl wieder für ein Programm ausgedacht haben? In aller Früh führte die Fahrt zum Markt Wonsees im Landkreis Kulmbach. Von dort wurde zu einer 2-stündigen Rundtour aufgebrochen. Der Weg führte durch das Wacholdertal, vorbei dann an den Ortschaften Sanspareil und Zedersitz. Zurück ging es entlang des Schwalbachtales wieder nach Wonsees. Dort konnten die Walker bei einem ausgezeichnetem Mittagessen die verlorenen Kräfte auftanken. Nachmittags wurde dann der Felsengarten Sanspareil besichtigt. Die wuchtigen Felsformationen mit dem Ruinen- und Grottentheater und die riesigen alten Baumbestände beeindruckten die Teilnehmer schon sehr. Abgeschlossen wurde die Besichtigung mit dem Besuch des dortigen Schlosscafes. Bei Kaffee, frisch gebackenem Kuchen und großen Windbeuteln klang die Fahrt ins Blaue aus. Zum Abschluß bedankte sich Abteilungsleiter Wolfgang Graser bei der Trainerin Birgit Weinhold für die Planung dieses wunderbaren Ausflugs. Den Teilnehmern versprach er für nächstes Jahr wieder so eine Fahrt. Jedoch nach zweimal ins Fränkische, wird dann mal in der Oberpfalz geblieben.

 

Ehrenmitglied Heinz Schupfner wird 75

(ffz) Heinz Schupfner, seit 1957 Spieler des TSV Pressath und nie zu einem anderen Verein gegangen, feierte letzten Samstag seinen 75. Geburtstag. In den 70er Jahren hatte er einen Stammplatz in der Landesligaelf des TSV. Auch nach seiner aktiven Zeit arbeitete für den Verein. Ob damals in der Jahnstraße oder jetzt im Sportzentrum, es vergeht kaum ein Tag, wo er nicht nach dem Rechten schaut. Die Linien auf dem Spielfeld streuen, die Plätze bewässern, das Gelände mähen oder bei den momentanen Renovierungen des Sportheims mitzuhelfen, auf Heinz Schupfner ist stets Verlass. Bei den Spielen der 1. Mannschaft, egal ob daheim oder auswärts ist er dabei. Besonders freut es den Nürnbergfan, dass sein Enkel Korbinian bereits in der B-Jugend Fußball spielt. Auch den Montagsstammtisch vergisst er nicht, nachdem er „Dahoam ist dahoam" angeschaut hat.

Zum 60. Geburtstag wurde er bereits zum Ehrenmitglied ernannt und auch jetzt ließen es sich Vorstand Josef Sirtl (links) und Bauausschussvorsitzender Wunibald Heinl nicht nehmen, mit einem Geschenk alles Gute zu wünschen und danke zu sagen.

 

Traditionelles Oktoberfest am 29. September 2018

Der TSV Pressath lädt am Samstag, 29. September 2018, zum traditionellen Oktoberfest in die Pressather Stadthalle ein.

Einlass ist ab 19 Uhr. Für reichlich Münchner Oktoberfestbier und verschiedene Leckereien ist gesorgt. Holt die Dirndl und Trachten aus den Schränken und feiert mit. Die Stadthalle Pressath in der Ludwig-Bock-Straße ist weiß/blau dekoriert. Es spielt die Gaudi Band Saggradi aus Vorbach. Tobias Lautner und seine Band sorgen ab 20 Uhr für gute Musik und ausgelassene Stimmung. Erstmals gibt es auch einen Barbetrieb. Für Besucher unter 18 Jahren besteht Ausweispflicht. Der Eintritt beträgt 5 € und wird an der Abendkasse erhoben. Reservierungen sind unter tsv.pressath@web.de oder unter Telefonnummer 0171 / 933 63 99 möglich.

 

Beim TSV Pressath läuft alles in geordneten Bahnen

Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung am 12. Juli 2018 im Sportzentrum begrüßte 1. Vorsitzender Josef Sirtl die Ehrenmitglieder Franz Ficker, Alfons Walberer, Lilo Lips, Wunibald Heinl, Heinz Schupfner, Werner Lustig, Wolfgang Graser heute in Funktion als 3. Bürgermeister, die Stadträte Franz Floth und Martin Schmidt sowie Rita Brunner, Vorsitzende des Förderkreises TSV Pressath recht herzlich.

Wolfgang Graser, der heute als Vertreter des verhinderten Bürgermeisters Werner Walberer die Grußworte der Stadt Pressath überbrachte, lobte das Engagement des TSV Pressath und versprach die Unterstützung der Stadt Pressath.

 

In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern, vor allem Willi Neuser und Erwin Sollfrank gedacht, die seit der letzten Versammlung verstorben sind.

 

Sirtl erinnerte an das 90jährige Vereinsjubiläum letztes Jahr, das heuer im Frühjahr durch die Mitgliederehrungen abgeschlossen wurde. Sein Dank galt Franz Ficker, der mit alten Geschichten über die zu Ehrenden voll ins Schwarze traf. Im Januar 2018 wurde der Pächterwechsel vollzogen. Preuß Jennifer folgte auf die Familie Emmerich. Die Anlaufschwierigkeiten lösen sich langsam auf und es gibt im Sportzentrum jeden 1. Sonntag im Monat Mittagstisch, der schon sehr gut angenommen wird. Hier hat die Mutter von Jenni schon bewiesen, dass sie eine sehr gute Köchin ist. Unser Starkbierfest war ein voller Erfolg und wir freuen uns schon auf das Oktoberfest am 29. September 2018 mit der Band Saggradi aus Vorbach.

 

Reiner Sirtl, Schatzmeister des TSV Pressath, verdeutlichte anhand der Einnahmen und Ausgaben, dass der TSV nicht nur alleine von den Mitgliedsbeiträgen seinen Verpflichtungen nachkommen kann, sondern auf Sponsoren, Bandenwerbung und die Feste angewiesen ist. Der TSV hat gut gewirtschaftet, ein Darlehen wurde komplett zurückbezahlt und wir konnten auch noch einen Überschuss erwirtschaften. Dies bestätigten die Kassenprüfer Martin Schmidt und Joachim Sertl, die am 1.7.2018 die Kasse geprüft haben. Sie bescheinigten dem Schatzmeister sehr gute Arbeit und empfahlen der Versammlung dem Schatzmeister und den übrigen Vorstandsmitgliedern Entlastung für das Kalenderjahr 2017 zu erteilen. Einstimmig wurde der Vorschlag angenommen.

 

Wunibald Heinl, Vorsitzender des Bauausschusses berichtete über die geleisteten Arbeiten am Sportheim und an den Sportanlagen. Neben den regelmäßigen Pflege- und Instandsetzungsarbeiten konnten die Maßnahmen an der Fassade größtenteils abgeschlossen werden. Es fehlt noch die Sockelsanierung und er zweite Anstrich an der Rückseite der Kegelbahn. Diese werden wir in Kürze zum Abschluss bringen. Auch der Straßenbau der Straße nach Wollau mit seinen Becken hinter dem Sportheim hat ihm einige Termine, nicht immer erfreuliche, abverlangt.  Er dankte dem Sportplatzteam, die viele Stunden ehrenamtlich leisten um die Rasenplätze stets in einem guten und bespielbaren Zustand zu halten. Sie sind immer da, wenn man sie braucht.  Die Tennisplätze sind hervorragend hergerichtet und es wird wieder Tennissport betrieben. Auch dankte er Uwe Hautmann der für die Bandenwerbung und somit für eine wichtige Einnahmequelle des TSV zuständig ist. Für die aktive Mithilfe beim Auf-und Abbau zu unseren Festen in der Stadthalle und deren Durchführung bedankte er sich bei allen Helferinnen und Helfer, besonders aber bei Gerlinde Reichl für die Organisation und Leitung. Nicht zu vergessen Sportheimverwalter Werner Lustig für die aktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

In seinem Schlusswort dankte Sirtl allen Sponsoren, Vorstandsmitgliedern, ehrenamtlichen Helfern, Stadt Pressath, Trainern und Betreuern die den TSV Pressath tatkräftig unterstützen. Ohne freiwillige Helfer könnten die Sportanlagen nicht unterhalten werden. Danke auch an Rita Brunner, Vorsitzende des Fördervereins, für die Unterstützung unserer Jugendarbeit.

 

Packen wir es an, gemeinsam sind wir stark - nur gemeinsam schaffen wir das.

 

Berichte der einzelnen Abteilungen zur Mitgliederversammlung

Für die Alten Herren Fußball berichtete Christian Floth, dass in 2017 acht Spiele gespielt wurden, davon 3 Siege, 2 Unentschieden und zwei Niederlagen. Auch für 2018 steht der Terminkalender. Der Kader der AH ist mittlerweile auf 40 Mitglieder angewachsen, aber es sind nicht immer alle zur Verfügung, so mussten auch schon Spiele abgesagt werden. Sie halfen mit bei Arbeitseinsätzen des TSV und sind somit im Vereinsleben angekommen.

 

Inge Schmidt konnte vom 30-jährigen Bestehen der Turnabteilung des älteren Jahrgangs berichten. Jeden Montag halten sie sich in der Stadthalle fit. Sie würde sich freuen wenn auch mal neue Interessenten zum Schnuppertraining kommen würden.

Anita Floth vertritt die Abteilung TSV-Fitness und berichtete von einem wunderschönen Ausflug nach Ansbach, der für alle ein wunderschöner erholsamer Tag war. Am Ende des Monats wird dann die Ferienpause eingeläutet. Sie bedankte sich bei der Vorstandschaft für ihr Engagement bei der Sportheimsanierung. Die Übungsstunden sind immer montags in der Schulturnhalle.

 

Wir haben heuer keinen Neulingskurs geplant, so Wolfgang Graser von der Abteilung Nordic Walking, da im letzten Jahr keine Interessenten da waren. Im Schnitt sind immer 15 Personen im Training. Bei uns geht es nicht um Weltrekorde, aber wir tun zweimal in der Woche etwas für unseren Körper. Die Geselligkeit kommt natürlich auch nicht zu kurz. Wirtshaustouren, Frühstückswalking, Fahrt ins Blaue und Herbstausflug stehen im Vordergrund. Trainingszeiten sind immer mittwochs und freitags, Treffpunkt um 18:30 Uhr beim Sportheim. Neulinge sind jederzeit willkommen.

 

Norbert Böhm, in Vertretung von Ludwig Gradl, berichtete von zwei Mannschaften, Mädchen U14 und Jungs U12, die in der Tennisabteilung im Spielbetrieb sind. Man konnte im Sommer, mit Jeff Höllerer vom TC Eschenbach einen sehr engagierten Trainer verpflichten. Die Mädchen U14 erreichten einen hervorragenden 3.Platz von 6 Mannschaften. Die Jungs U12 konnten von 6 Mannschaften leider nur den 6 Platz erreichen. Sie waren die jüngste Mannschaft, wird es doch nächste Saison etwas besser, wegen Erreichung der oberen Altersgrenze U12. Die Kleinen Kids trainieren immer Montag. Für die Hobbyspieler ist Training am Freitag ab 18:30. Anfragen wegen Training bitte an Norbert Böhm. Dank an Alexander Graser, der einen Kleinbus für die Auswärtsfahrten dem TSV Pressath kostenlos zur Verfügung stellt.

 

Nun zur Tischtennisabteilung, zum Spiel mit dem kleineren Ball. In der abgelaufenen Saison nahmen eine Jugend-, eine Damen- und drei Herrenmannschaften teil, begann Benni Stark seinen Bericht. Die Jugendarbeit funktioniert, es sind konstant immer 20 Kinder im Training die von Martin Baier, Jürgen Schreiner, Bernhard Dobmeier und Wolfgang Pfleger betreut werden. Die Damen spielten zum ersten Mal 1. Kreisliga. Sie erfüllten die Erwartungen und belegten einen guten Mittelfeldplatz. Die 3.Mannschaft hatte immer Probleme, eine komplette Mannschaft stellen zu können, deshalb leider nur der letzte Platz. Auch die 2. Mannschaft hatte mit Spielermangel zu kämpfen und musste deshalb aus dem Spielbetrieb genommen werden. Die 1.Mannschaft erspielte sich durch eine starke Vorrunde den Klassenerhalt auf Bezirksebene. Für die neue Saison gibt es in Bayern eine Strukturreform, somit werden die Bezirke und Ligen noch größer, womit auch mehr Spiele für die einzelnen Mannschaften zu leisten sind. Das hat zur Folge, dass die 3.Mannschaft aufgelöst wird und wir noch zwei Herrenmannschaften und einer Damenmannschaft vertreten sind. Erfreulich ist, dass wir im Jugendbereich zwei Mannschaften melden können. Unser Highlight war das 2. Bürgerturnier im September 2017 zum 90-jährigen Vereinsjubiläum. Zu dieser Veranstaltung haben sich 14 Teams gemeldet die in insgesamt 96 Spielen die Sieger ausspielten. Hier gilt sein besonderer Dank Organisator Werner Lustig. Sieger wurde das Team „Mozza & Rella“ (Michael Rauch und Roman Wöhrl).

 

Uwe Hautmann, Jugendleiter des TSV Pressath, spricht von 60 Kindern die in 6 Jugendmannschaften in den Altersklassen G bis E, Fußball spielen. Uwe Hautmann, Uli Dünzl, Anton Winhöfer, Markus Kneidl, Michael Rauch, Lukas Grafberger, Matthias Meckl, Simone Koppmann-Friedrich und Markus Friedrich kümmern sich um die Nachwuchskicker. Für die nächste Saison werden wir wieder zwei E-Junioren und zwei F-Junioren Mannschaften für den Spielbetrieb melden. Unsere G-Junioren fungierten im Dezember letzten Jahres als Einlaufkinder beim Zweitbundesligaspiel Jahn Regensburg – VFL Bochum, das bleibt ein unvergessliches Erlebnis. Das DFB -Mobil war zu Gast und im April führten wir die Aktion „TSV goes school“ durch. An einem Vormittag führten wir ein Schnuppertraining für alle Grundschüler durch. Danke an Gerhard Egerer, Fritz Betzl und Markus Kneidl. Wir können zwei neue Übungsleiter mit C-Lizenz für den Bereich Kinder und Jugend, Christian Malek und Uwe Hautmann, beim TSV begrüßen. Mit Beginn der Sommerferien gehen dann auch die Mannschaften in die Sommerpause. Start wird Ende August/Anfang September sein.

 

Josef Sirtl trug in Vertretung für Christoph Ackermann und Alexander Bauer den Bericht für die Fußballabteilung vor. Die 1. Mannschaft beendete die Saison 17/18 auf einen gesicherten 6. Tabellenplatz in der Kreisklasse West. Nachdem Fritz Betzl die Mannschaft drei Jahre neu geformt und trainiert hatte, waren wir uns einig, dass ein neuer Schwung in die Mannschaft kommen muss. Mit Hans Mösbauer konnten wir einen neuen Coach gewinnen, der schon lange im Trainergeschäft tätig ist und auch mit jungen Leuten umgehen kann. Für die Saison 18/19 schlossen sich 10 Neuzugänge dem TSV Pressath an, dem nur ein Abgang gegenübersteht. Das Durchschnittsalter der Mannschaft beträgt diese Saison 22,73 Jahre. Die neue Saison startet am 27.7.2018 mit einem Heimspiel gegen die TSG Weiherhammer. Saisonziel ist ein Platz in der Spitzengruppe. Die 2. Mannschaft kam auf einen 10. Platz in der B-Klasse Gruppe 4. Wegen Spielermangel mussten zwei Partien abgesagt werden. Es wurden 33 Spieler eingesetzt. Auch für die neue Saison konnten wir wieder eine zweite Mannschaft melden und hoffen auf ein gutes Abschneiden und vor allem, dass alle Spiele gespielt werden können. Dank der Spieler geht an das „Platzwartteam“, dass die Plätze immer super hergerichtet hat.

 

Sehr stolz ist der TSV Pressath auf seine fünf Schiedsrichter, die alle aktiv für den TSV tätig sind.

An der Spitze Konstantin Scharf, der bis zur Bayernliga pfeift, sowie Norbert Ferstl, Wolfgang Meier, Fritz Betzl und Andreas Betzl. Herzlichen Dank an euch alle.

 

Nordic Walking: Besuch bei einer lieben Freundin im Erzgebirge

Liebe Freundschaften soll man immer pflegen. Das dachten sich 22 Sportler der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath und besuchten übers Wochenende ihre frühere Walking-Kameradin Heike Roscher in Clausnitz im Erzgebirge. Sie war im vergangenen Jahr mit ihrem Ehemann wieder in ihre Heimat gezogen. Nach einer herzlichen Begrüßung durften sich die Sportler gleich bei einer vorbereiteten Brotzeit stärken. Die Roschers hatten für ihre Gäste auch ein Programm ausgearbeitet. Zuerst wurde die Rauschenberg Talsperre besichtigt. Weiter ging es ins Skigebiet Kliny in Tschechien. Zum Abschluß wurde noch das Spielzeug- und Weihnachtsdorf Seiffen besucht. Hoch her ging es abends im Hotel beim Austausch alter Erinnerungen. Dazu paßte auch noch der Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Schweden. Absoluter Höhepunkt war am Sonntagvormittag der Besuch das „Sauensägers“ in Blockhausen. Hier findet jedes Jahr zu Pfingsten, vor vielen Tausend Besuchern, der Huskycup, eine Weltmeisterschaft im Kettensägen schnitzen, statt. Viele dieser geschaffenen Kunstwerke kann man dort besichtigen. So etwas sieht man nicht alle Tage. Dann hieß es wieder Abschied nehmen, wo auch immer wieder eine Träne floß. Es war sicher nicht der letzte Besuch der TSVler in dieser schönen Ecke des Erzgebirges.

 

Fußball: Trainingsauftakt und Neuzugänge

Bild stehend von links: Hans Mößbauer, Christoph Ackermann Alexander Bauer, Christopher Fritsch (Mittelfeld, fängt noch einer Pause wieder an), Julian Hauer (Verteidiger, Kulmain), Henri Schwemmer (Verteidiger, JFG Haidenaabtal), Lukas Kiener (Mittelfeld, Eschenbach), Andreas Klama (Sturm, Kemnath)

sitzend: Maximilian Panzer (Verteidiger, Kirchdemenreuth), Wolfgang Plößner (Mittelfeld, Dießfurt), Daniel Schmeilzl (TW, JFG), Noah Ruhland (Vert., Mittelf., JFG), Mateusz Pierepielicyin (Mittelfeld, JFG)

 

(ffz) Die neue Kreisklassensaison steht vor der Tür. Zum ersten Training des TSV Pressath unter dem neuen Trainer Hans Mößbauer haben die beiden Abteilungsleiter Christoph Ackermann und Alexander Bauer letzten Freitag geladen. Viele Jahre ist Hans Mößbauer schon im Trainergeschäft der Senioren, hatte sich aber die letzten Jahre, zuletzt bei der JFG Haidenaabtal, der A-Jugend verschrieben. Dreißig motivierte Spieler konnten begrüßt werden, darunter Timo Fischer, der wegen seiner Verletzung ein Jahr pausieren musste. Gleich zehn neue Gesichter verstärken das Team. Nach Grafenwöhr zog es Alexander Sparrer, Michael Schmid muss noch wegen eines Kreuzbandrisses einige Zeit pausieren. Aufgrund des vielversprechenden Kaders rechnen sowohl Trainer, wie auch die Abteilungsleiter mit einer erfolgreichen Saison im oberen Tabellendrittel.