Das Sportheim hat am 1. & 2. Weihnachtsfeiertag zum Mittagessen geöffnet.

Die angebotenen Speisen sind unter dem oben genannten Link zu finden.

 

Um Reservierung wird gebeten. Das Sportheimteam freut sich über Ihren Besuch!

 

 

Der TSV Pressath wünscht seinen Mitgliedern, Helfern und Sponsoren

 

ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest

 

sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019!

 

TSV Pressath und FC Hirtweiher trauern um ihr Ehrenmitglied Alfons Walberer

(ffz) Tief erschüttert reagierten die Mitglieder des TSV Pressath und des FC Hirtweiher, als sich letzten Montag wie ein Lauffeuer die traurige Nachricht in Pressath ausbreitete: „Waldi ist gestorben“. Er war gesundheitlich angeschlagen, aber mit seinem Tod hatte niemand gerechnet. Noch zwei Tage vorher besuchte er die Weihnachtsfeier des FC Hirtweiher und war guter Dinge.

 

Über vier Jahrzehnte war Alfons Walberer beim TSV Pressath ehrenamtlich tätig und hier vor allem in der Jugendarbeit als Trainer und Betreuer nicht wegzudenken. Als 1987 die Pokalelf gegründet wurde, gehörte er zum Führungsteam. 2002 übernahm er die Betreuung der Reservemannschaft. Man suchte einen Vertreter des TSV in der neu gegründeten JFG Haidenaabtal. „Waldi“ engagierte sich auch hier, wurde 2009 als 2. Vorsitzender gewählt und übernahm ab 2013 für einige Jahre den Vorsitz. Bei jedem Turnier war er ein unverzichtbarer Helfer. Als aktiver Fußballer spielte er in den Jugendmannschaften bis zu den Alten Herrn für den TSV. Beim Montagsstammtisch im Sportheim war der leidenschaftliche FC Bayern Fan nicht wegzudenken.

 

Im Förderverein des TSV gehörte er von 1998 bis Frühjahr 2018 der Vorstandschaft als Beisitzer an.

 

Natürlich ehrte ihn der Verein: Er erhielt 1983 das Verbandsehrenzeichen (Jugend) in Bronze, 1987 in Silber und 1992 in Gold, 2002 das Goldene Lorbeerblatt des TSV, 2013 den DFB Sonderpreis.  Auf den 14. März 2015, seinem 60. Geburtstag, ist seine Urkunde als Ehrenmitglied datiert.

 

Sehr am Herzen lag ihm der Familienclub FC Hirtweiher, den er 1974 gründete und ihm 43 Jahre seinen Stempel aufdrückte. Tradition war der jährliche Ausflug, den er bis ins kleinste Detail organisierte. Unvergessen bleiben die vielen Hirtweiherfeste und sein Lieblingslied „California Blue“. 2017 übergab er das Zepter seinem Sohn und wurde einstimmig zum Ehrenpräsidenten gewählt.

 

Die Vorstandschaften baten die Mitglieder, Alfons Walberer am Dienstag die letzte Ehre zu erweisen. Trauergottesdienst war am 11.12.18 um 15:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche in Pressath, anschließend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof.

 

Tischtennis: Schüler küren Vereinsmeister

Bild: Vereinsmeister Max Weiß (Mitte), rechts daneben Wolfgang Kneidl (3. Platz) auf der Plattte Robert Gorny (Vizemeister) und dahinter Jonas Dümmelbeck.  Hinten: die Trainer Bernhard Dobmeier, Martin Baier und Jürgen Schreiner

 

 

Pressath (is)  Ein großer Erfolg war vor einigen Tagen für die Tischtennisabteilung des TSV Pressath die Vereinsmeisterschaft der Schüler. 

Vor allem die zuständigen Trainer Martin Baier, Bernhard Dobmeier, Jürgen Schreiner und Wolfgang Pfleger, die mit großem Einsatz das Turnier hervorragend vorbereitet hatten, freuten sich, auf so große Resonanz zu stoßen. 
„Wir werten die große Teilnehmerzahl als ein Zeichen, dass die Schülerinnen und Schüler mit Freude bei der Sache sind“, betonen sie einstimmig. 
Bereits in den „Vorrundenspielen“ kam es spannenden Duellen und letztendlich standen sich mit Max Weiß und Robert Gorny die Favoriten im Finale gegenüber. Erst nach drei Spielen stand Max Weiß als Sieger und damit als Vereinsmeister fest. Robert Gorny freute sich über den Vizemeistertitel und im Spiel um Platz drei bezwang Wolfgang Kneidl ganz knapp Jonas Dümmelbeck. 
Erfreut zeigten sich die Veranstalter, dass viele Eltern die Endspiele live verfolgten und sich von den sportlichen Leitungen ihrer Kinder überzeugen konnten. 

 

Nordic Walking: Wunderbare abwechslungsreiche Weihnachtsfeier

Hervorragend besucht war wieder die Weihnachtsfeier der Nordic-Walking-Abteilung des TSV Pressath. Abteilungsleiter Wolfgang Graser begrüßte neben den Aktiven auch deren Ehepartner und Wunibald Heinl als Vertreter der Vorstandschaft. Heinl bedankte sich bei den Walkern unter anderem für die tatkräftige Unterstützung bei verschiedenen Arbeitseinsätzen während des ganzen Jahres. Er überreichte allen eine kleine Aufmerksamkeit. Nach dem Essen begann der besinnliche Teil. Birgit Weinhold las eine lustige Weihnachtsgeschichte vor. Graser erinnerte in seinem Jahresrückblick an die vielen Geschehnisse während des Jahres. Absoluter Höhepunkt war die Fahrt ins Erzgebirge, wo die frühere Walkerin Heike Roscher besucht wurde. Auch gab er schon erste Planungen für 2019 bekannt. Nächster Programmpunkt war der Besuch des Nikolaus. Neben tadelten Worten hatte er aber auch viel Lob für die Sportler parat. Dann zeichneten die Trainer die trainingsfleißigsten Walker aus. Da seit Jahren hier immer Damen geehrt wurden, gab es heuer zusätzlich mal eine Männerwertung. Hier siegte Jan Malek mit 56 Trainingsbesuchen, gefolgt von Dörner Reinhold mit 55. Die Gesamtwertung gewann Elstner Hildegard. Sie ist schon seit 2013 die Fleißigste, hat aber heuer was ganz besonderes erreicht. Sie war bei 94 Trainingsabenden 94 mal dabei. Zweite wurde Kraus Roswitha mit 91 Trainingsbesuchen vor Hochholzer Luise mit 75. Spannung herrschte auch wieder bei der Wahl des Walker des Jahres. Herdel Ursula bekam die meisten Stimmen. Sie erhielt den Wanderpokal und darf zusätzlich die Getränke beim Grillfest bezahlen. Zum Schluß bedankten sich die Walker bei ihren Trainern mit Geschenken und hatten gleichzeitig die Bitte, sie sollten ihre Tätigkeit noch lange ausüben. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Dörner Erika, Busch Susanne, Oesterreicher Elisabeth, Bäumler Claudia und Zinn Horst.

 

Fußball: Christian Malek und Uwe Hautmann erhalten C-Lizenz

(ffz) Der TSV Pressath schätzt sich glücklich, zwei weitere neu ausgebildete Übungsleiter zu haben. Christian Malek (Mitte) und Uwe Hautmann (rechts), beides Eigengewächse des TSV, haben sich drei Monate lang während der Woche und an Wochenenden zum Übungsleiter/Trainer C-Lizenz ausbilden lassen. Theorie und Praxis fanden in Grafenwöhr statt, hospitiert wurde im Nachwuchsleistungszentrum in Weiden. Das zehnköpfige Teilnehmerfeld hatte neben Trainingsaufbau, Taktik, Methodik und Technik auch einen 1. Hilfe Kurs zu absolvieren. Zusätzlich musste eine Schiedsrichterausbildung gemacht werden. Sie können nun im Jugendbereich und im unteren Amateurbereich arbeiten. Vorstand Josef Sirtl gratulierte und bedankte sich nach erfolgreicher Prüfung in Theorie und Praxis, die sowohl schriftlich und mündlich erfolgte, bei den beiden. Momentan trainieren sie die zwei F-Jugendmannschaften des Vereins.

 

DFB-Uhr mit Urkunde für Franz Ficker

Bild: Kreisspielleiter Albert Kellner (links) bei der Überreichung der DFB-Uhr mit BLSV-Präsident Jörg Ammon (rechts), der auch die Festrede hielt.

 

„Die DFB-Uhr mit Urkunde ist die höchste Auszeichnung, die der Bayerische Fußballverband vergeben kann“, betonte Bezirksvorsitzender Thomas Graml in seiner Begrüßung beim Tag des Ehrenamts in Pielenhofen. Der Vorstand des TSV Pressath, Josef Sirtl, schlug Franz Ficker für diese Ehrung vor und dies wurde vom BFV Bezirk Oberpfalz befürwortet.

 

Bereits mit 17 Jahren begann der Geehrte seine Trainertätigkeit mit der C-Jugend. Bald machte er auch den Übungsleiterschein. Jahrzehnte lang trainierte er Kinder und Jugendliche von der F- bis zu der C-Jugend. Zahlreiche Meisterschaften konnte er für den Verein holen.  Mit der C-Jugend wurde er 2000 erster Kreismeister des neuen Jahrtausends. Jahre lang war Franz Ficker Jugendleiter und auch Betreuer der 2. Mannschaft. Von der Jugend bis zu den Alten Herrn spielte er aktiv in allen Mannschaften, wurde für über 400 Spiele geehrt, und das ohne eine Gelbe oder Rote Karte.

 

Neben der Trainertätigkeit organisierte er viele Turniere, Rockabende, Gemeinschaftsver-anstaltungen, war im Organisationsteam des TSV bei Jubiläen und Helfer bei vielen Arbeitseinsätzen.

 

Nach seiner aktiven Zeit fungierte er als Stadionsprecher und ist seit fast zwei Jahrzehnten Berichterstatter der Spiele der 1. Mannschaft für den Neuen Tag. Genauso lange wirkt er als Ehrenamtsbeauftragter und half dem Verein, viele Auszeichnungen zu erhalten. Im Förderverein ist er Mitglied in der Vorstandschaft.

 

Neben zahlreichen Auszeichnungen des BFV und BLSV erhielt er 1999 vom Verein die Vereinsnadel mit goldenem Lorbeerblatt für die Verdienste in der Nachwuchsarbeit und wurde 2014 zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Fußball: Vortrag über die Gefahren von Drogen für B- & C-Jugend

Bild: Über eine Stunde klärte Polizeioberkommissar Martin Behrendt die mehr als 30 Zuhörer über Drogen im Sportzentrum des TSV Pressath auf.

 

(ffz) Der Vorstand des TSV Pressath, Josef Sirtl, freute sich über das große Interesse der B- und C-Jugendlichen an der Aufklärungsveranstaltung über Drogen im  Sportheim. Besonders begrüßte er die Übungsleiter, für die es auch eine Fortbildung war, und natürlich den Referenten, Polizeioberkommissar Martin Behrendt.

 

Der Referent zählte mögliche Drogen auf: Heroin, LSD, Alkohol, Valium, Ecstasy, Klebstoff, … Für die meisten unbekannt war Absinth, ein 70%iger Schnaps, auch grüner Schnaps genannt, weil man auch grüne Feen sieht und er hochgradig abhängig macht.

 

Die meiste Zeit widmete der Redner Crystal Speed, kristallförmig und leicht und billig zu erwerben. Man kann es spritzen, sniefen, schlucken. Erstaunt waren die Jugendlichen, dass in dem Mittel auch Spuren von Batteriesäure, Frostschutzmittel und Abflussreiniger nachgewiesen wurden. Einmal die Droge genommen und man kommt nicht mehr los und braucht immer mehr.

 

Mit falschen Versprechungen, wie Stimmungshoch, Ausdauer ohne Ende, innere Ruhe, trotz Stress, Labern ohne Ende, keine Hemmungen gegenüber anderen will man ködern aber die Folgen sind zerstörerisch: gestiegener Blutdruck, beschleunigter Puls, schwitzen und frieren, Mundtrockenheit, Zähne fallen aus, Hautjucken, offene Stellen und Halluzinationen. Man schneidet Grimassen, auch wenn man nicht will, streitet oder weint ohne Grund. Die körperlichen Warnsignale wie Schmerzempfinden, Schlafbedürfnis, Durst, Hunger werden ausgeschaltet. Wenn man es schafft aufzuhören, die Folgen bleiben.

 

Auch auf andere psychoaktive Substanzen ging POK Behrendt ein. Er warnte vor Kräutermischungen wie „Spice“, wo auch Cannabinoide und andere Giftstoffe entdeckt wurden und an unhygienischen Orten hergestellt werden. Vorsicht bei E-Zigaretten mit unbekannten Liquiden!

 

Sirtl dankte dem Fachmann für die interessante Stunde mit einem Präsent. Die Jugendlichen erhielten vom Verein alkoholfreie Getränke und je eine Pizza.

 

Gemeinsame Aktion mit REWE - 2% des Einkaufswerts als Spende

Bild: Elke Krodel und Josef Sirtl hoffen, dass diese Aktion erfolgreich wird.

 

(ffz) Rewe will Vereine finanziell unterstützen und stellte dieses Projekt der Chefin des Pressather Rewemarktes vor. Frau Elke Krodel sprang sofort auf diesen Zug auf und kontaktierte Josef Sirtl, den Vorstand des TSV Pressath. Nach einem kurzen Gespräch war man sich sofort einig. Elke Krodel bestellte einige Hundert Vereinskarten mit dem TSV Wappen und dem Rewe Logo. Bei jedem Einkauf im Pressather Rewemarkt wird die Karte vorgelegt und der TSV bekommt 2% vom Betrag gutgeschrieben. Andere Karten behalten weiterhin ihren Wert und können zusätzlich noch verwendet werden. Bei der Abteilungsleitersitzung am 15. November wurden die Karten verteilt und dann an Interessenten weitergegeben. Der TSV hofft, dass viele davon Gebrauch machen. Der Erlös wird hauptsächlich für die Jugendarbeit verwendet.